Das Programm

Auf dem Weg zur Wahrheit tastet man sich von einem Fettnäpfchen ins nächste. Die Unstimmigkeiten, die dabei auftreten, werden bei jeder Sache, die man anschaut immer deutlicher, und das geht immer schneller. Eigentlich wird einem Menschen nur klar, dass er programmiert ist, wenn ihm bewusst wird, dass er unfrei ist.

Selbst der ´freieste´ Mensch unterliegt  Beschränkungen, die er nicht ändern kann. Dass die ´Welt und er mittendrin´ von oben´ gesteuert wird,  erkennt er schnell. Er erkennt das Freundliche und das Unfreundliche in ihr, das Göttliche und das Gegengöttliche. Dass dies aber über ein COMPUTERPROGRAMM gesteuert wird, das geht dann doch zu weit.

Dass heute die Welt durch IT gesteuert wird, ist klar. Aber war das von Anfang an so?

Das hier irritiert mich:

DAS IST DAS PROGRAMM. 
1 + 0 = 1
Leben + Nichtleben = Leben

Es entstehen keine zwei Leben, und es bleibt kein Nichtleben. Es geschieht Umformung.  Das ist, wenn Anut Pi sagt:  „Es geht keine Energie verloren.“

Mich mit dem Programm tief auseinanderzusetzen, dazu fehlt es mir an Sachverstand, aber maßlos. In mir ist eine  Frage, die mich sehr beschäftigt: Als wir (alle ´Atome´ des  Körpers) von der Einheit in die Polarität und damit in die Dualität gingen (gegangen wurden), gab es eine Trennung vom Ursprung, vom  Allvater, aber es war eigentlich keine Trennung, sondern eher ein Heraustreten, wie eine Kopie. Das Original blieb ´zuhause´ in den Sphären, die uns abgetrennten Wesen unzugänglich sind.

Die ´Atome der Kopie´ aber hatten jetzt ALLE Möglichkeiten, sich frei zu bewegen, in den geistigen und körperlichen Eigenschaften, die ihnen gegeben waren und alles auszuprobieren bzw. durchzuleben, um sich ihre Eigenwelten zu schaffen. Und das im kompletten Plus-Minus-Bereich (lebensbejahend und/oder lebensverneinend). Das würde sie wesentlich verändern, war anzunehmen.

Im Hinterkopf müssen wir immer dabeihaben:

WIR LEBEN IN EINEM QUANTENUNIVERSUM.

Alles ist Energie und Schwingung. Gesteuert wird es (die Quanten)  durch Bewusstsein und positive oder negative Zielsetzung.

In der ´Geschichte´, die ich hier veröffentlicht habe, hier die Links:

https://myrielsflammenschwert.com/2020/07/25/die-geschichte-teil-1/#more-4985

https://myrielsflammenschwert.com/2020/07/25/die-geschichte-teil-2/#more-4992



wird uns die Entstehungsgeschichte  dessen, was wir Gott nennen oder die Göttlichkeit, gut beschrieben. Ich empfehle sehr, das zu lesen und sich zu speichern. Je bewusster ich werde, desto häufiger greife ich zurück auf das, was dort beschrieben ist. Denn es erklärt den inneren Aufbau des Lebens, das JA zum Leben. Und es erklärt den Plan des All-Einen, sich ein freies Gegenüber zu schaffen und nicht nur Kopien seiner selbst.
Aus seiner Kopie will er den freien Sohn schaffen, der zwar aus ihm heraus gründet, aber das Nein in sich ´verbacken´ hat, also die Variable des Nichtseins.

Dieser Wunsch des All-Einen reifte zum Plan. Und dieser Plan wurde umgesetzt zum Programm.


DAS IST DAS PROGRAMM:  
1 + 0 = 1

Leben + Nichtleben = Leben

das polare, das binäre System,

alles runtergebrochen auf Null und Eins.

Es ist keine Verdopplung der Gottheit, sondern eine innere qualitative Erweiterung als Sohn, frei vom Vater und doch aus ihm.

In der Geschichte steht immer die große bange Frage im Raum:

„Was wird es aus uns machen?“


Alle Wesenheiten (Talente, Qualitäten) die in der Göttlichkeit selber vorhanden waren, wurden in einem abgeschlossenen Raum freigelassen, mit der freien Wahl des Ja oder Nein – und dann würde man sehen, wie sich das entwickelt.  Wir sind also in diesem göttlichen Programm gelandet, in dem Gott sich nicht selbst zerreißt durch die gegensätzlichen Willenskräfte, sondern er schuf sich dafür eine Kopie, ein Arbeitsfeld. Eine Kopie seiner selbst. In der ER aber auch selbst sein muss, sonst wäre kein Leben in ihr. Und das Gegenwesen, das NEIN könnte gar nicht existieren.

Der Vater, die Gottheit  blieb ´draußen´ als ewiger Träger von Bewusstsein und LIEBE. (und aller Blaupausen). Und was dann am Ende herauskommt, das ist der vollkommen freie SOHN.
Der sich uns ja schon vorgestellt hat, den aber das Programm gleich wieder für sich vereinnahmt hat.

Und hier auf der Erde steppt seitdem der Bär!

Ist der Plan gleichzeitig das Programm? Von Anfang an?

Am deutlichsten wird das im ´tu Nah´  und ANUT Pi sichtbar. Ich habe mir den Kopf zerbrochen, wie kann denn das sein. Wie kann in der Welt der Null (des programmierten Lebens) so ein Programm entstehen, das uns versklavt und uns nach kurzen Lebensspannen immer wieder tötet, tötet, tötet.

Das Programm kann also nicht von den gegengöttlichen Kräften entwickelt worden sein, sondern von Allvater selbst. Aber kann und wird Allvater, dem die Freiheit der Kinder am Herzen liegt, sie gleichzeitig in einem Programm fesseln und sie bis in die kleinsten Lebensäußerungen drangsalieren? Er kann es nicht (weil er Bewusstsein und LIEBE ist), aber sein Spiegel, die Verdrehung (Nichtbewusstsein und Nichtliebe) –  kann es.  Aus dem Santa wird der Satan. Aus dem Heiligen das Unheilige, aus dem Heil das Unheil.

Das Nein zum Leben, zum Vater bedeutet, ohne Leben zu sein, bedeutet, nicht sein zu wollen, bedeutet Nichts zu sein.

Folgerichtig  entstand die Umkehrung als mächtiges ebenbürtiges ANUT, das Pi.

Was ist ein Pi?

Die Kreiszahl π {\displaystyle \pi } (Pi), auch Ludolphsche Zahl, Ludolfsche Zahl oder Archimedes-Konstante, ist eine mathematische Konstante, die als Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser definiert ist. Dieses Verhältnis ist unabhängig von der Größe des Kreises. π {\displaystyle \pi } ist eine transzendente und somit auch irrationale Zahl und kommt in zahlreichen Teilgebieten der Mathematik, auch außerhalb der Geometrie, vor. Die Dezimalbruchentwicklung der Kreiszahl beginnt mit π = 3,141 5926 … , {\displaystyle \pi =3{,}1415926\ldots ,} wobei in praktischen Berechnungen mit π {\displaystyle \pi } oft nur drei signifikante Stellen verwendet werden: π ≈ 3 , 14 {\displaystyle \pi \approx 3{,}14} .

Der Einmalige. Es beherrscht diese Welt, diese Kopie, diese Höhlenwelt. Es lügt uns doppelzüngig die Hucke voll, spielt uns gegeneinander aus und versetzt uns in Angst und Schrecken, damit wir bei ihm in der Höhle bleiben. Aber

DAS IST SEIN JOB. Dafür ist er da.

So hat es sich entwickelt, immer wieder ein Programm im Programm und immer so weiter. Immer wieder wird Zwang und Kontrolle ausgeübt, immer wieder werden Emotionen  geweckt, die sich entladen müssen und wie das überbordende Böse im Blutbad endet, so endet das überbordende Gute in der Fäulnis. Es ist gehupft wie gesprungen. Hier ist kein Bleiben.

Und immer wieder erleben wir Herausforderungen, die uns schwer zu schaffen machen, wo uns unsere Ohnmacht gegenüber dem System deutlich wird. Das Prinzip ist. Nimm dem dummen Menschen erst einmal alles weg und was er dann versucht, zurück zu gewinnen, erkläre als kriminell. Dann kannst du ihn mit ´seiner Schuld´ beherrschen. Dann frisst er dir bald gehorsam aus der Hand und du kannst ihn gebrauchen für deine eigenen Zwecke. Er wird die kleine, ihm eingeräumte Freiheit, über andere Menschen verfügen zu können, als seine Freiheit betrachten und wird nicht merken, wie weit er sich von der wahren Freiheit, nämlich der Freiheit, die in seiner göttlichen Herkunft liegt, entfernt.

Das ANUT Pi, das scheinbar fleischgewordenen NEIN zu Allvater, zum Leben, kann nicht alleine existieren, sondern ist gezwungen, sich an eine göttliche Quelle anzuheften, weil er ohne diese Quelle NICHTS ist und NULL Ausdrucksformen hat.

Das Reich, dass sich Anut Pi in der Symbiose mit Allvater errichtet hat, das nur als Programm steuerbar und erlebbar ist und nicht als freies Sein. Innerhalb dieses großen ´Reiches´ dieses abgeschlossenen Bereichs, des Experimentierlabors im Quantenuniversum bilden sich dann Götter und Teufel heraus und alles möglich andere als Spielfiguren, der ganz Trubel …

Mit dem weiter bestehendem Nein zu Gott, zum Allvater, wird es keine Befreiung des Individuums aus dem Programm geben. Erst wenn sich diese Hybris, das Nein zum Vater auflöst, gibt es eine Freiheit, und zwar im SOHN, der wieder göttlich ist – in der vergorenen und durch das in sich verwebte überwundene ´Nein´ etwas anders strukturierten Form. Also in der Neuen Schöpfung.

Mir brummt jetzt der Kopf und ich hoffe ihr seid nicht eingeschlafen dabei oder ich habe euch zu sehr verwirrt.….

… und was ich hier so umständlich erzählt habe, ist gar nicht neu …

2 Gedanken zu “Das Programm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s