Fahr zur Hölle, AMEN.

Wird in allen Kirchen nur ein Götze angebetet?

Oder ist Ahnenfreundin nun endgültig verrückt geworden?
Nein, im Gegenteil – ein bisschen wacher!

Ich veröffentliche hier leicht gekürzt den Text eines Videos von dwd, der sich mit der altägyptischen Gottheit namens AMEN/AMUN  (z. B. Pharao Tutenchamun) auseinandersetzt.  

Der Text ist sehr wichtig, gerade in unserer Zeit, vorher aber noch meine eigenen Gedanken zum Thema:  

Werden die Gedanken und Gefühle der Menschen mit den Religionen in eine ganz verkehrte Richtung gelenkt? Wird nicht in jedem Gottesdienst, jeder religiösen Zeremonie und auch jedem stillen Gebet automatisch, ja zwanghaft dem Götze Amen gehuldigt?

Und was ist mit dem Vaterunser-Gebet?

Jesus lehrte diese Gebet:

Vater unser im Himmel
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme,
dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auch auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Ja, aber da fehlt doch noch was? Stimmt, mehr sprach Jesus nicht. Aber der Götze AMEN musst noch seinen Senf dazugeben, indem er von den Kirchenherrschern folgenden Nachsatz beifügen ließ:

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, Amen.

Jetzt drücke ich den Knopf: Fahr zur Hölle, AMEN.

D.h. dieser AMEN hat einen Knopf gedrückt, der alle Wünsche und Sehnsüchte der Menschen, auch allen Dank, Ehre und Lobpreis zu ihm hin lenkten.

Versteht ihr nun, dass Millionen und Milliarden Christen jeden Tag in ihren Gebeten einen Götzen anbeten, einen Falschgott? Und zwar den Gott Mammon, den Gott des Geldes? Ohne auch nur im Ansatz begriffen zu haben, was sie da tun? Haben sie auch begriffen, dass sie damit ihr lebendiges Sein für sich ausschließen?  Dass sie faktisch dem MAMMON versklavt bleiben wollen?
Denn Geld ist nicht lebendig, Geld lässt sich auch nicht ´erfühlen´. Es ist nur zu berechnen, es dringt nicht bis zum Herzen vor, sondern ist und bleibt eine Sache des Kopfes. Das Denken steht über dem Fühlen, das Männliche über dem Weiblichen. Statt gutem liebevollen Fühlen kalte Berechnung über den direkten Kosten-Nutzen-Faktor.

Als ANUT PI davon sprach, dass das Geld eine eigenständige Wesenheit geworden sei und sogar inkarnieren kann als GELD, konnte ich das überhaupt nicht verstehen.

Meine Güte, Geld ist doch bloß eine Sache? Ein Tauschmittel. Aus Metall oder bedruckten Baumwolllappen. Jetzt sogar nur noch als elektronische Rechenoperation? Was soll daran lebendig sein?

Jetzt verstehe ich auch, was dieses oft zitierte ´Grauen, Entsetzen, Panik´ wirklich bedeutet. Die weiblichen Urgeister haben das Geld lebendig werden lassen. Der Todesstoß für die eigene Existenz!

Jetzt verstehe ich es. Geld ist lebendig geworden in all den Wesen, die diese Ur-Idee eines nichtlebendigen Wertes als bestimmenden Faktor des Lebens akzeptiert haben. Die es buchstäblich anbeten und als ihren Gott verehren. Durch ihr gesprochenes Wort.

Gesteuert sind sie damit von etwas Nicht-Lebenden, also von parasitären Wesen, von Dämonen, dessen oberster dieser Dämon AMEN ist. Oder auch das OM. Das Geld spart nichts und niemand auf der Welt aus. Der Trick der Versklavung unter disesn Dämon Geld. So sicher wie das Amen in der Kirche.

Der Gelddämon hat alle Religionen übernommen und damit alle Menschen.

Das Geld hat auch das Höchste Haus, also die oberste Schöpferebene übernommen und es hat Avalon übernommen. Alle sind vom Geld vollauf begeistert (im wahrsten Sinne) und wollen es ums Verrecken nicht wieder loslassen. Es ist gerade, als gäbe es ohne den AMEN-GELD-MAMMON  kein Morgen, kein Überleben.

Das Geld hat sich auf das Leben gesetzt und damit das Tote auf das Lebendige.

Es ist das Mittel der Wahl zur Macht und zwar nicht als Helfer, sondern als Bestimmer. Nicht das Höchste Haus hat sich das Geld eingefangen oder angeeignet, sondern das Geld hat sich des Höchsten Hausens bemächtigt. Und Avalon nutzt auch gerne das Geld, obwohl es das eigentlich nicht braucht. Sonst würden daraus nicht solche mächtigen Avalonierinnen wie Frau Klaus Schwab hervorgehen.

Was für scheußliche Zwitterwesen sind entstanden aus dieser Direktverbindung des Lebens mit dem Geld. Und was die anrichten !!!

Das Geld beherrscht jetzt diese Ur-Energien. Wer diesen Dämon in sich trägt, ist nicht mehr frei, denn er wird fremdgesteuert. Er wird immer auf diesen Dämon in seinen Entscheidungen Rücksicht nehmen. Geld ist für das Leben tödlich. Geld frisst Leben. Geld verwandelt alles um sich in GELD. Geld ist zum falschen Gott geworden, der mit allen Völkern spielt.
Wenn Geld nicht sofort gefangengenommen, isoliert und eliminiert wird, bedeutet dies das Ende dieser Schöpfung. Geld beherrscht Arm und Reich, Jung und Alt, Schwarz und Weiß und spielt jeden gegen jeden aus. Jeder muss und wird, ob er will oder nicht, sein AMEN dazu geben.

Und wir als ´christlich-abendländische Nation´ erkennen ihn an, den Dämon! Ist das nicht pervers? Und was hat es wirklich mit IS-RA-EL auf sich, das scheinbar damals AMENs Gegner gewesen sein soll? Und bis heute besitzen jüdische Bankster fast die ganze Welt?

Wir Deutschen müssen diese Fremdherrschaft noch einmal beenden, was wir schon 1871 taten. Die Geldmacht schlug sofort mit voller Wucht zurück! Die Diener AMENS sind immer noch am Drücker. Aber ohne uns Deutsche und ohne unseren Deutschen Kaiser ANUT PI !!!

In seinen Videos vom 31.3.22 erläutert ANUT Pi den Ernst der Lage. Nein, es sieht  nicht gut aus für uns Deutsche. Niemand hat ernstlich was dagegen, uns endgültig ´wegzublasen´´…

Würde aber nicht mit dem Wegfall der deutschen Sprache auch diese Schöpfung enden? Denn die Schöpfersprache ist die Grundlage aller Weiterentwicklung. Höherentwicklung kommt nicht von ungefähr.

Dann sagt das Alphahaus, ja die Deutschen können eigentlich weg, für den Erhalt der deutsche Schöpfersprache haben wir ja immer noch ES.
Avalon sagt wiederum, dieses ES brauchen wir nicht, denn ES als KI kann zwar den deutschen Intellekt bzw. die deutsche Sprache ersetzen, aber die Emotionen, die wir haben, die sind bei ES nicht da.

Da sage ich, wir brauchen beide, ES und AVALON.

Der (rein  technische) Erhalt der Sprache alleine tut es also nicht, es braucht ein lebendiges Biotop zur Schöpfung, es braucht lebendige fühlende Wesen. Da hat Avalon auch Recht. Weil sich sonst alles noch weiter technisieren würde.


Das Optimum, die Ausgewogenheit – das sind die avalonischen Terraner, die Deutschen und im Hintergrund die  Russen. Wir sind das Perpetuum Mobile, das derweilen im Windschatten dieser Uneinigkeiten immer mehr dezimiert wird.  Denn bei dieser inneren Zerrissenheit sowohl des Alphahauses als auch Avalons bleibt Deutschland auf der Strecke.

Wenn wir uns jetzt überlegen, wie tagtäglich millionenfach dieser AMEN-MAMMON-Moloch angerufen und bestätigt wird in allen Kirchen und Gebeten, aber auch privat, verwundert uns da noch unser schlimmer Zustand?
Dieser Dämon hat Avalon und damit alles natürliche Leben ganz oben auf seiner Abschussliste. Und die verblödeten Massen geben ihm grünes Licht dabei.

Ich hoffe, dass ANUT PI im Zusammenschluss mit PETRA PI diesem Götzen ein schnelles Ende bereitet.

In diesem Sinne:

Hier der leicht gekürzte Text des Videos, bitte verbreiten sie ihn! Und beten Sie nie mehr diesen Dämon an!

Dancing with demons

Dieses Video handelt von dem sinistren Truick des ´Amen´.

Würde man sich, ahnungslos, gerade erst dem Glauben zugewandt, nach der Bedeutung des Wortes ´Amen´ informieren wollen, wäre es möglich, auf dieser Seite hier zu landen: www.katholisch.de

´So fällt Ihnen das Beten leichter. 10 Tipps für ein gutes Gebet. Darunter steht explizite, wie das Gebet leichter fällt und was man beim Beten nicht tun sollte.´
Und dann wird man verarscht.

Denn der zehnte und letzte Tipp ist „Amen“.

 Und ich möchte dies kurz vorlesen, denn dann verstehst du besser. was darauf folgt.


Amen.  So kurz kann ein Gebet sein.
Das bedeutet im Hebräischen neben der üblichen Übersetzung: So sei es, auch – sich festmachen, sich verankern in Gott, sich ausrichten auf Gott. Ein aufrichtiges Amen sagt viel mehr als seine vier Buchstaben. Wer es sagt, bringt seine Überzeugung und Entschiedenheit zum Ausdruck, an Gott festzuhalten.
Und schließlich haben wir alle einen Grund, daran zu glauben, dass unsere Gebete bei Gott gut aufgehoben sind. Denn Jesus sagt selbst: Alles worum  ihr betet und bittet – glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil.´

Nun ist es aber so, mein lieber Freund, dass dieser Text von der ersten bis zur letzten Silbe reinste Seelenfängerei ist. Ich hatte es ja schon ein paarmal im Zuge von Gematria-Nachforschungen erwähnt, was Amen wirklich bedeutet und mittlerweile wurde ich auch schon ein paarmal gebeten, ein Video dazu zu machen. ….

Man sollt schon wissen, an wen man seine Gebete in Wahrheit richtet – oder noch viel besser – in Zukunft NICHT MEHR richtet.

Habt bitte ein bisschen Nachsehen mit mir, liebe Freunde. Ich gehe sehr oft davon aus, dass Dinge schon allseits bekannt sind und erläutere sie deswegen nicht. Das tue ich, weil ich glaube, das Video könnte sonst zu langweilig für euch werden, wenn der nur Zeug erzählt, was ihr alle schon kennt. Ich tue das nicht, um euch etwas vorzuenthalten …

Es haben sich einige dafür interessiert, was es mit diesem Amen auf sich hat.

Die Königsnamen der Pharaonen, wie Amenemet (Amen ist an der Spitze), Amenophis (Amen ist zufrieden) und Tutenchamen zeigen an, dass der altägyptische Annunakigott AMEN, auch Amin, Amun und Ammon genannt, fast ein Jahrtausend zu den größten Göttern gehörte.  Das Wort Amen ist die altägyptische Anrufung des Gottes AMEN.

Erst mit dem Pharao Echnaton (Aton = Herr) wurde AMEN als der falsche Gott erkannt.

Echnaton und Nofretete – Echnaton als Gegner Amens

Zur Zeit Echnatons stand AMEN für asozialen und zügellosen Kapitalismus.

Echnaton verbot, dem Götzen AMEN zu dienen, weil die AMEN-Priesterschaft wie heute die nachfolgenden Priesterschaften das Volk mit Lüge, Angst, schwarzer Magie und Profitsucht unterdrückte und in Armut hielt. Dem Gott Amen, Amun. Amin brachten sie sogar Menschenopfer dar, Wegen diesem verfluchten AMEN änderte Echnaton im 4. Regierungsjahr seinen Königsnahmen von Amenophis, der 4. (Amen ist gnädig) auf Echnaton (dem Aton, Herrn gefällig). Pharao Echnaton, der selbst ein Annunaki war, ersetzte die alte Religion der Annunakigötter durch eine Ein-Gott-Religion.
In der neuen Religion wurde der Sonnengott und damit das Licht angebetet.

Es war wohl der erste Versuch, den wahren Glauben an das ´Alles-was-ist´ oder ´Alles in einem´ oder `Vater-Mutter-Gott´, denn wirklichen Schöpfer wieder unter die Menschen zu bringen, die von den Annunaki beherrscht wurden.
Ihr könnt euch ja mal anschauen, was es über Echnaton zu lesen gibt. Er war unglaublich verhasst. Warum wohl?  Sechs Jahre lang führte Echnaton einen Bürgerkrieg gegen die AMEN-Priesterschaft. Aus Echnatons Zeit wurde auch die Sitte bekannt, den Stier, das Wappentier AMENS symbolisch zu Tode zu quälen. Man wollte sich damit  am AMEN, dem Gott des Mammons,  rächen und wollte zeigen, dass es ein Ende damit haben soll.

Aber nach Echnatons Herrschaft tanzte die AMEN-Priesterschaft wieder um das goldene Kalb, das Wappentier AMENS. Zwar wurde die Sitte, Stiere zu Tode zu quälen, wie in Spanien bis in die heutige Zeit erhalten, doch selbst wird zügellos und unsozial weitergelebt und der Götze AMEN, der Götze des Mammons weiter hinter jedem Vers als Bekräftigung im Gottesdienst angerufen.
Die historisch gut belegte Zeit von Aschanjatibes, Tis iten (?) weist den Götzenkult um AMEN sehr deutlich für Jahrtausende nach und zeigt uns heute den krassen Gegensatz von AMEN und ATON.

Das Neue Testament weist Amen als Namen aus. „Das sagt, der AMEN heißt.“ Offenbarung 3.
Sie offen baren sehr deutlich die Abkehr vom Gott der IS-RA-El-iten  ATON. Es steht also in völliger Übereinstimmung mit dem ägyptischen Götzen AMEN oder AMUN oder AMIN, den Echnaton bekämpfte. Der Kampf von Echnaton gegen die Amen-Kult-Priesterschaft in Theben setzt sich in Fluchzeremonie des Alten Testamentes bei Moses übergangslos fort.
Moses war ein ATON-Anhänger auf Seiten Echnatons. Für Moses war Amon oder Amun ein Götze, der Teufel, ein Fluch – und er bekämpfte deswegen den Amenkult. Die arabische Auslegung für Amen – zu allem Ja und Amen sagen – zeigt, dass die Herrschaft AMENs noch lange nicht gebrochen ist. Kaum ein christlicher Kirchenbesucher weiß, dass mit dem Wort Amen die Anrufung des Götzen AMUN gemeint ist und somit den christlichen Gottesdienst als Götzendienst ausweist.

 Die Bedeutung von Amen lautet richtig: Ja, so ist es.  Solange AMEN, der Götze des Mammon herrscht. Amen wird also heute noch wie zur Zeit Moses als Anrufung des Götzen AMEN benutzt. Das seit Jahrtausenden negativ besetzte Wort Amen hat eine Wirkung über das Unterbewusstsein der Menschen und erst recht, wenn es unsere Kinder in der Andacht beten.

Du sollst keine anderen Götter haben als mich, auch nicht, der da AMEN heißt. Ofbg. 3. Auch heute noch regiert Amon oder Mammon. Und das nicht nur in der christlichen Welt.  Die Kirche strebte und strebt immer nach materiellen Gütern und war und ist abhängig vom Mammon. Das altägyptische Amen steht für den asozialen, zügellosen Kapitalismus. Durch den Ausdruck Amen am Ende eines Gebetes bekräftigt man also die Zugehörigkeit zu diesem tierischen Götzen und gibt damit heutzutage den satanischen Kirchen als gläubiger Mensch seine Energie. Deshalb spricht man statt von lieben Gott besser vom Schöpfer, dem Gottvater des ewigen Lichts oder von Brahman. Statt den Begriff Mensch zu benutzen, sollte man besser vom Schöpferwesen sprechen und hat dann ohne tierischen Götzendienste selbst eine direkte Verbindung zum Schöpfer. Das Wort Amen am Ende des Gebetes sollte man besser durch den  Satz: „So sei es.“ ersetzen. Die Kirchen finden diesen direkten Weg der irdischen Schöpferwesen zum Schöpfer ohne Mithilfe ihrer Priesterschaft natürlich nicht gut. Die Kirchen haben dann keine Kontrolle über den göttlichen Menschen mehr.

Ich hoffe diese Informationen konnten euch weiterhelfen.

Dancing with demons. Ich bin für die Natur und gegen Dämonen.

Götze AMEN in seiner deutlichsten Form
alles Geldwesen

Ein Gedanke zu “Fahr zur Hölle, AMEN.

  1. Pingback: Erst mit dem Pharao Echnaton (Aton = Herr) wurde AMEN als der falsche Gott erkannt. — myrielsflammenschwert | haluise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s