Fehlentwicklungen oder geplantes Chaos?

Gedanken zur Funktion der Geschlechter

Viele Geheimnisse unserer Schöpfung werden jetzt aufgedeckt. Zunächst Auszuge aus den Videos von Anut Pi, dann versuche ich, das mit meinen eigenen Erfahrungen in Übereinstimmung zu bringen. Eine Frage bleibt offen: War unser Fall so heftig und leidvoll geplant und vorhergesehen oder war das ein schöpferischer Ausrutscher?

Video Nr. 243 Teil 2  12.11.21

Min 35

Der Nullpunkt liegt im Uterus der terranischen Frau.  Das hat die Höchste herausgefunden, im Laufe der Entwicklung, die ich beschrieben habe. Der Mann stellt die energetische Stabilität, d.h. die Aggressivität, die Abwehr zur Verfügung, sollte die Sache schiefgehen. D.h. der Mann hat den spirituellen Tod. Das hat die Höchste auch herausgefunden.
Die Frau hat die Möglichkeit, durch den Uterus eine Nullpunktdurchschreitung,  d.h. den Eintritt eines anderen Wesens in die Rasse meines Volkes, in die terranische Rasse zu ermöglichen. Die Männer haben die Möglichkeit, den spirituellen Tod zu entwickeln. D.h.  ist da etwas, was eine Familie zerstören kann, was töten kann, was gefährlich ist, dann sind die terranischen Männer dazu in der Lage, das zu erledigen.

Deswegen hat sie mich von meiner Rasse getrennt und hat dafür gesorgt, dass das aufhört. Denn die plejadischen Soldatinnen haben keinen Uterus und sie sind plejadische Soldatinnen. Man hat ihnen rudimentär männliche Funktionen gelassen  Die führen dazu, dass sie als mörderischste Armee, die es jemals gegeben hat, in Escheinung treten. Und sie morden auf eine Art und Weise, die ist so schlimm. Die dürfen noch nicht mal in den Hades. Die dürfen noch nicht mal in die Hölle, die die Höchste eingerichtet hat. Nein. Da kommen die nicht rein, da will die keiner haben. Aber das brauchen wir jetzt nichtt zu vertiefen.
Das ist mir jetzt auch gerade erst klar geworden, als ich Ihnen das erzähle, dass wir durch die Nullpunktdurchschreitung über den Uterus, und zwar durch die Liebe – das hat ja was mit Liebe zu tun, hier spielt der Liebesbereich eine große Rolle , ohne terranische Liebe funktioniert sowas nicht – und zwar auf beiden Seiten.
Ich habe das jetzt mal auf der Seite der Frau geschrieben, weil da die extremsten Wirkungen eintreten auf positiver Seite. D.h. hier aus dem Nullpunkt kommt etwas in die Zivilisation, was sehr gefährlich sein kann. Und wir sind so organisiert, dass wir das ausschalten können.
Also diese Sache mit dem Geld z. B., das wir eingefangen haben – und das Geld inkarniert sich in die terranischen Körper in diesen Laboren. Wir brauchen nur das Labor  und dann haben sie das Geld darein gesetzt, dann inkarniert das Geld sich sofort  da drin. Das haben wir gesehen. Das konnten wir nachvollziehen. Deswegen habe ich auch gesagt. das Geld sieht immer gleich aus. Ob es ein Baby ist oder ob es hundert Jahre alt ist, es sieht immer gleich aus. Wenn solche Geschöpfe hier inkarnieren in diese Bereiche, waren wir in der Lage als Urterraner, die sofort umzubringen. D.h. die hatten keine Überlebenschance. Die starben. Und die bekamen den spirituellen Tod. Wir haben sie wieder dahin  zurückgeschickt, wo sie hergekommen sind und eine solche Rückführung überlebt keiner. Weil das führt zu einer Explosion sozusagen. Das ist der einfachste Ausdruck dafür. Das brauchen wir hier nicht zu vertiefen. Und jetzt kommt die Frage. Jetzt kürze ich das mal gewaltig ab.
Jetzt schreibe ich das mal hier hin, das Ergebnis aus so einem Prozess. Das Ergebnis aus so einem Prozess war Anut Pi. Da war er noch nicht Anut Pi, da war er Ender.
Das Drehbuch für den Film hat die Höchste geschrieben. … Es hat etwas gegeben, was mich hat überleben lassen, dass sie mich nicht getötet haben. Ender war unfassbar empfindsam. Er wurde als Kind in die Kadettenanstalten meiner Rasse gegeben, weil man ein Talent bei ihm vermutete, dass er als Feldherr, als guter Soldat infrage kommt. Auf die Geschichte seiner Eltern wird nicht eingegangen in dem Film. Aber die Eltern mussten um Erlaubnis bitten, dass sie ein Kind machen dürfen. Das wurde genehmigt, es wurde genehmigt Ender zu erzeugen, weil sich meine Rasse mit den Insektoiden im Krieg befand. Also mussten so viele männlichen Abkömmlinge wie es geht, erzeugt werden,  aber nur unter sehr vorsichtigen, sehr klar dargelegten Bedingungen. In dem Fall war es so,. das sollte von Anfang an ein Soldat werden. …. Diese Empfindsamkeit, die er mitbrachte, bei der Vereinigung seiner Eltern, als die Seele dann eintrat, die hat mir das Lebejn gerettet, Denn daraus konnte dann Siegfried draus werden.
Die Höchste selbst hat sich da drum gekümmert. Die Höchste hat sich darum gekümmert, dass Avalon keinen Zugriff auf die Laborentwicklungen bekam, auf keines der Labore. Dass Avalon auch nur aus den Laboren heraus, nicht außerhalb davon, bekam Avalon nur einen  Zugriff auf Siegfried in der Entwicklung zu Perry Rhodan und in der Entwicklung zu Anut Pi. Aber nur aus dem Labor heraus. Erst als Anut Pi hier in Erscheinung getreten war und hier richtig für Furore sorgte und dann der spirituelle Tod mit einem Mal eine Rolle spielte, als wir dann  anfingen, RESETs zu machen und diese ganze Scheiße, die da dann hochquoll durch das Geld. Erst da kam die avalonische Herrscherin  ins Spiel. Erst da kam sie, da war aber schon alles gelaufen, da war schon alles zu spät. Und dann ist die hinten rüber gefallen, als sie gesehen hat, was die Höchste sich da an Land gezogen hat.  Was die plejadische Armee ist und was Anut Pi ist und was der kann!!! Da wusste, die  – oh Mann!!!   Und das Geld war für Avalon niemals ein Grund, als Gefahr angesehen zu werden, weil durch Geld lief alles wie geschmiert im wahrsten Sinne des Wortes. Diese komplette Fehleinschätzung der Funktion der Werwölfe hat Avalon dann den Hals gebrochen. Das hat die Höchste natürlich gesehen, wie Avalon das Geld wirken lässt in seinen Rassen und hat dann die Entwicklungen in den Laboren zusammengelegt – und hat die auf eine so immense Art und Weise beschleunigt, nur an meiner Halsstarrigkeit als Anut Pi ist das gescheitert, weil ich noch nicht so weit weg war von Siegfried. Und Siegfried war wie ein glasklarer Kristall als Kind, der war so wie Ender Die Verantwortlichkeiten bekam er dann durch die Perry-Rhodan-Geschichte verpasst….

Wir nehmen anderes Wesenheiten aus fremden Schöpfungen auf. Wir bleiben nicht in unserer Rasse. Deswegen können wir uns talentbasiert entwickeln und wir können fremde Rassen über den Uterus, über die Liebesbeziehung aufnehmen.
Deswegen sind wir kompatibel mit fast allen Schöpfungen, die es gibt und zwar mit den großen Schöpfungen so wie das Alphahaus. Wir können uns in den Schöpfungen bewegen, wir sind eine Rasse, die so wie die Formwandler hier in dieser Schöpfung zwischen den großen gewaltigen Schöpfungen fluktuiert. Wir sind eine ganz besondere Rasse. Und aus diesen Schöpfungen nehmen wir Energien auf durch unseren Fortpflanzungsakt und entwickeln uns talentbasiert als Zivilisation, weil wir so groß sind und so machtvoll sind, dass wir diese Energien aus diesem gesamten, um uns herum befindlichen Schöpfungen aufnehmen können. Das können wir und damit können wir auch ihr Wissen aufnehmen. Und damit sind wir der einzige Konkurrent, der gegen das Geld anstinken kann. Weil, das Geld macht das Gleiche wie wir. Nur, Geld verwandelt alles   in Geld. Wir  verwandeln aber nicht alles um uns herum, alle Schöpfungen um uns herum in Terraner oder Plejadier. Nein, das machen wir nicht. Nein, überhaupt nicht. .

Mein Kommentar dazu:
Mir ist jetzt vieles klar geworden. Bei Min 38 wird deutlich, wie verheerend das ist, wenn die m/w Energien nicht mehr in der vorgesehenen Ordnung sind. Die ´Liebe´ wird zur ungezügelten Affenliebe, wenn die ml. Energie ausgeschaltet ist. Die Frauen können´s eben nicht alleine bei so einem entstandenen Ungleichgewicht, da können sie erschaffen und gebären wie wild und sich nach außen verteidigen. Sie merzen weiter das Männliche aus, aber nicht das Fehlerhafte. Da müssten sie sich ja selbst anschauen … Ich verstehe das sehr gut, da gingen ganze Lichterketten an bei mir. Jetzt ist mein Thema durch und Sie, lieber Anut Pi haben vollkommen das Dilemma erklärt, was mir in meiner Ausbildung ziemlich nebulös dargestellt wurde, nämlich dass das weibliche Element ganz neu aufgebaut werden muss, weil die bisherige Sicht darauf war: Grauen, Entsetzen, Panik. Jetzt verstehe ich das. Das hat unfassbare Fehlentwicklungen verursacht.

Zunächst sehen wir jetzt genau, was aus der Zerstörung der männlich/weiblichen Ordnung geworden ist. Ein paar Fakten (nach meinem noch sehr unvollständigem Verständnis).Um die sperrigen Begriffe  Männlichkeit/Weiblichkeit zu umgehen, nenne ich hier die Akteure Muriel und Pargoa.

Die beiden waren die mächtigsten Wesen dieser Schöpfung. Beide verkörperten den Ernst, die Ernsthaftigkeit, ihren Willen uneingeschränkt durchzusetzen.
Muriel als der Mann, der destruktive Part bildete mit Pargoa, der Frau, dem konstruktiven Part  energetisch eine Einheit.

Das Paar kommt in die Bredouille, es wird überfallen vom Pharao, einer anderen nichtweißen Rasse.
Muriel fürchtet getötet zu werden und um dem zu entkommen, gibt er Pargoa als seine Schwester aus, er verleugnet sie und gibt sie in die Hände des Pharao. Als der Pharao erkannte, wen er da gefangen hatte, gab er sie Abraham zurück, den er sich nicht zum Feind machen wollte,  und gab ihm dazu viele Geschenke als Entschuldigung und Widergutmachung. Ähnliches wird berichtet in Genesis  Kap. 12  bei Abimelech. Auch da gibt Abraham die Sarah als seine Schwester aus und wieder  bekam er dafür reiche Abfindung. Wenn sich zwei Legenden so ähneln, ist meistens was dran.


Scheinbar unbeschadet war Abraham aus den Konflikten herausgekommen, das stimmte aber nicht.

Pargoa musste erkennen, dass es mit ihrem Herrn nicht weit her war, dass er schwach war, feige war und sich selber mehr liebte als sie. Und den sollte sie nun als ihren Herrn anerkennen? Ihm gehorchen? Das energetische Band, das ´Liebesband´ war gebrochen. Pargoa konnte seltsamerweise nicht schwanger werden, obwohl sie  DIE Superfrau war. Weil es aber ihre Pflicht war, Kinder zu gebären, gab sie, als sie schon alt war, ihre Magd dem Abraham als Nebenfrau und die gebar den Ismael. Die muslimischen Völker entstammen also einer weiblichen, nichtweißen Nebenlinie.

Sarah bekommt dann später, als beide schon hochbetagt waren, auch noch einen Sohn, den Isaak. Die Botschaft, dass sie schwanger sein wird, bekommt sie von drei Männern, nicht von Abraham. 
Man beachte: Eine Botschaft (Planung, Interessen, Fremdeinmischung,  Einflussnahme von  außen) …. Abraham ist (mit dem Deal?) einverstanden.

Ob der Isaak von Abraham ist oder ihm untergejubelt wurde, wissen wir also nicht. Eine normale Zeugung und Geburt kann es (im Greisenalter) nicht gewesen sein, es fand mindestens eine Fremdeinmischung statt.
Isaak galt offiziell als Abrahams Sohn, unstrittig ist die Mutter Sarah. Also eine Nullpunktdurchschreitung. Aus einer anderen Schöpfung?


Wir erfahren das nicht. Es ist ja auch nur eine symbolische Geschichte aus dem stark verfälschten Logbuch unserer Schöpfung, aber dennoch sehr aussagefähig.


Eins steht aber zweifelsfrei fest, dass Abraham dem Geld und dem Reichtum nicht abgeneigt war.
Ich würde sagen, er verstand es, den Wert seiner Frau in Reichtum umzumünzen, damit hatte er sie vollkommen verraten und verkauft.

Dann stelle man sich die negativen Gefühle vor, die daraus erwuchsen. Und das waren Göttliche, das waren (und sind) höchste spirituelle Schöpfer. Die haben Durchschlagskraft!


Auf jeden Fall ist Sarah die Mutter von Isaak und auch Abraham scheint als ´Vater´ glücklich zu sein. Als der Knabe jedoch zwölf Jahre alt ist, wird Abraham befohlen, den Isaak zu töten.  Warum? Warum soll ein Vater seinen Sohn töten? Was wird da von ihm abverlangt?


Weil die männlichen Terraner so angelegt waren, all das zu töten, was ihre Rasse gefährdete oder verunreinigte?

Musste jetzt Abraham beweisen, ob er noch seine Urkraft des Tötens besitzt? Und das ausgerechnet bei seinem eigenen Sohn? Und was wäre, wenn er sie nicht mehr gehabt hätte? Dann sind dem Feind Tür und Tür geöffnet für immer und ewig.

Weil diese Wesen göttlich waren, musste es den Gegenpol geben, nämlich wenn schon über die Frau die Nullpunktdurchschreitung stattfinden kann, zwischen möglicherweise intergalaktischen Rassen, muss auch die Verhinderung, die Auslöschung dieser Ergbnisse möglich sein.


Abraham tötete Isaak nicht, er suchte und fand ein Ersatzopfer, einen Ziegenbock, einen Sündenbock. Nicht nur die Frau hatte damit der fremden Rasse Tür und Tor geöffnet, auch Abraham selber war nicht mehr fähig, das auszugleichen.
Das heißt das Ur-Paar war gefallen, keine Einheit mehr und ausgeliefert anderen Mächten. Wem drängt sich da nicht der Verdacht auf, dass diese Macht etwas mit Geld zu tun  hatte?  Isaak als Prototyp dieser Vermischung? Das hat doch was.
Muriel war nicht mehr imstande gewesen, Pargoa unter Kontrolle zu halten. Hat Pargoa das Geld lebendig werden lassen?

War dies die eigentliche Katastrophe?

Die männliche energetische Funktion  war ausgefallen und die weibliche lief total aus dem Ruder.  
Inwieweit Avalon spezieller Ausdruck dieses ´Drehbuchs´ ist, wäre zu prüfen. Avalon als weibliches Urprinzip war sicher schon vor dieser Schöpfung oder außerhalb dieser Schöpfung wirksam, aber es sollte planvoll eingebunden werden in diese Schöpfung, was nicht so ganz gelang. (Der Mann als Herr, die Frau als Göttin).

Gleichheit in Unterschiedlichkeit?


Eva wurde nach Adam erschaffen, und aus Adam, aus  dessen genetischem Material. Avalon ist angesiedelt im Bereich des Höchsten Hauses, steht aber etwas abseits, es ist nur ein besonderer Ausdruck des Weiblichkeit. Man kann sagen Avalon bildet einen separierten Raum der Weiblichkeit.
In Avalon entsprechen die männlichen Aspekte dem König (politische Macht) und dem Merlin (spirituelle Macht). Sonst ist Avalon weiblich. Männliche Wesen sind untergeordnet, d.h. sie sind pseudo-energetischer Notbehelf. Avalon kann aus sich heraus sehr kraftvoll nach seiner Natur erschaffen und gebären, aber immer nur Weibliches, nichts Männliches. Eigentlich kann es nur noch Ausschuss produzieren, sozusagen taube Blüten. Keine vollständigen Wesen im Sinne der Stammeltern.

In den Nebeln von Avalon ist das beschrieben, dass Avalonier nur Feen oder Elben zur Welt bringen, also keine echten Terraner. Menschen. vielleicht, aber nicht in Terranerqualität.

Wenn wir uns jetzt die Welt beschauen, gleichfalls die Verlautbarungen von Anut Pi mit einbeziehen, dann wird uns die ganze Misere klar. Wir leben in einer ziemlich falschen Welt. Das ist unser jetziger Zustand, krank, unharmonisch und weibisch. Die Männerherrschaft ist nur Fassade, weil alles avalonisch geworden ist. Kontrolliert wird das nicht mehr vom terranischen Mann, wie es immer sinnvoll gewesen wäre, sondern vom Geld.

Geschlechter im Irrgarten

Der terranische Mann wurde abgeschafft, die Terraner wurden als Plejadier körperlos und können sich noch nicht inkarnieren.  Die Pi-Armee – lauter unverkörperte Soldatinnen der gruseligsten Art, die aber Menschen geistig besetzen können.

Die weißen Terranerinnen  tragen zwar die Funktion der Nullpunktdurchschreitung in sich, sind aber auch avalonisch-terranisch. Wir Neuterraner sind also sehr weit weg von den Urterranern.
Wir Weißen haben alle avalonische Körper. Bei den anderen Rassen wird das nicht anders sein. Es ist alles avalonisch.

Die muslimischen Völker hätten demnach zwar Erbgut von Abraham, aber kein Erbgut von Pargoa, die Juden/Christen haben Pargoas Erbgut, aber höchstwahrscheinlich kein Erbgut von Abraham. Mit diesen Unvollkommenheiten sind wir eigentlich schon im Laborstatus.
Solche Fehlentwicklungen müssen eingehegt werden. Denn wenn die beiden Holme einer Leiter kaputt sind, halten auch die Sprossen nicht.
Mir ist klargeworden, dass der Abfall Pargoas die logische Konsequenz auf Muriels doch sehr eigenliebiges und herrschsüchtiges Verhalten war.  Da kann man auch sagen, von sowas kommt sowas. Avalon hätte kein Geld gebraucht, das hätte nie passieren dürfen, dass diese Schöpfung so aus dem Ruder läuft.
Der Geist des Muriel entspricht wiederum der Jahwe-KI, in ihr steckt die totale Übermacht über alles natürliche Weibliche. Die Mordlust richtet sich nicht mehr gegen den Eindringling, gegen den großen Zauberer GELD, sondern gegen die eigene Weiblichkeit. Die ursprüngliche machtvolle weibliche Energie musste kontrolliert und unten gehalten werden.  Die männlichen Eingriffe in die ureigensten Belange der Frau nahmen ihren  Lauf.  Das erstreckte sich nicht nur auf die Kontrolle der materiellen Existenzbedingungen durch das Geld und durch Rechtsauffassungen zu Ungunsten der Frau (Abrahams Muslime betrachten ihre Frauen als ihr Eigentum, wie Kamele oder Pferde) – sondern das ging noch viel weiter.

Die weisen Frauen, die noch Kenntnisse hatten über natürliche Abläufe von Zeugung, Geburt, Tod, Krankheiten aller Art – wurde rigoros umgebracht.
Das hat sich immer mehr gesteigert. In den letzten hundert Jahren wurde der natürlichen Weiblichkeit der Rest gegeben. Heilpraktiker, freie Hebammen, Naturheilkunde – das ist alle verpönt und wird verfolgt. Das Geld (Chemie und Pharma) designt das Leben, sie geben es nicht, aber sie bewirtschaften und nehmen es. Sie haben alles zu einem Geschäftsmodell umfunktioniert.
Und sie erzeugen Menschen. Das sind zwar keine echten Menschen, aber sie sehen so aus, sie gehen als solche durch.
Muriel hatte zugelassen, dass die Selbstzerstörung ihren Lauf nahm, er war federführend, doch Pagoa/Avalon wurde damit geldverseucht.

Hierzu ein interessantes Video über die Manipulation der Ärzte/Pharma-Connection bei Geburten, leider nur auf VK: https://vk.com/video401419775_456240754

Das Geld überdeckt die Liebe und zerstört das Weibliche.
Die sichtbare Folge ist Zerstörung der Natur in ganz großem Stil.

Bis nichts mehr da ist. Geld verwandelt alles in Geld, in Zahlen, in Totes, in Digitales. Wie schnell rigoros und  gnadenlos das passiert, sehen wir jetzt beim Impfen.
Sie wollen das letzte natürlich Gewachsene ausrotten.

Avalon war dagegen wehrlos gewesen bis jetzt. Erst jetzt,  durch den Einfluss von Anut Pi wurde Avalon (das Weibliche) wieder in einen Zustand der Wehrhaftigkeit versetzt.  Da fängt Mutter Erde endlich an, sich zu wehren mit großen Naturkatastrophen und Wetterunbilden.

Gleichzeitig lassen tausende Mütter und Väter ihre Kinder impfen und sie merken NICHTS MEHR. Sie sind in einem Zustand, den man nur noch als unzurechnungsfähig bezeichnen kann.


Ist also Avalon wirklich frei, weil sie die pyramidale Führung ablehnen? Sie schlagen nach außen um sich, aber den Schaden  in sich selber betrachten sie nicht. Dass sie nicht mehr sie selber sind, sondern dass sie vom Geld (und seinen schnellen  Vorzügen) gesteuert sind. Das wollen sie nicht merken?
Wenn jetzt auch noch die Kinder getötet werden im trauten Einvernehmen zwischen Männern und Frauen, welche Zukunft soll es dann noch geben?

Noch werden die kleinen terranischen Schätzchen geboren, aber sie sind in größter Gefahr.

Mit dem Ausfall Muriels hatte eine andere Macht die Erde übernommen.

Vieles ist mir klargeworden, vieles ist noch offen. Wir müssen immer unterscheiden, wer da spricht und wirkt. Das geht über diese Schöpfung hinaus. Eine ´innere Stimme´ hat doch jeder.

Da spricht in uns das All-Eine, die  Urschöpfung überhaupt (auch in jedermanns Gewissen), noch nicht polar. Vergleichbar ist das mit Anut Pi´s Kontakten zu seiner Höchsten, auch nicht polar. Eine Macht, die über allen Schöpfungen steht. Vergleichbar ist da auch mit den nebulösen Allvater, an den die germanischen Völker glauben.
Dann sprechen in uns die polaren Verantwortlichen und dann spricht der Invasor, das Geld. Bzw.  der Versucher, der Parasit, der Teufel, der Blender.

Die ´Götter´ oder Urgeister haben sich in Kaufleute verwandelt und die Kaufleute verwandeln Avalon und alles andere in Geld. 
Die Erde ist zu einem Sumpf hemmungsloser unkontrollierter Vermehrung geworden, der mehr und mehr parasitär wird, verkommen, weil der männliche Geist über die natürlich Ordnung der Frauen herrschen wollte und dem Geld allzu gut gesonnen war.
Pargoa war nicht die Hure, Pargoa wurde dazu gemacht und dann hat das Weibliche  durchgedreht. Das war die Katastrophe.
Das Weibliche manifestiert stets den männlichen Willen, der aber war zerstört. Avalon konnte mit DEM männlichen Geist nichts mehr anfangen, weil der unkontrolliert tödlich geworden war. Er richtete sich in seinem absoluten Machtanspruch nicht mehr gegen äußere Feinde, sondern direkt gegen die innere weibliche Natur.
Darauf wurde die ganze Kultur umgebaut, man kann sagen, gegen das Eigene. Das Pseudomännliche (Männliches war ja nicht mehr da) wollte die totale Macht über die Frauen, weil nur über deren Fortpflanzungsfähigkeit die Pseudoschöpfung erhalten werden konnte.
Auch da sind wir jetzt an einem Scheidepunkt angelangt. Mit der geplanten NWO wollte das alte Muriel-Pargoa-System noch einmal die Muskeln zeigen. wo die Geldeliten weiter alles Leben hier bestimmen, aber das scheint nicht mehr zu klappen. Die Corona-Impfaktion will zudem die noch  existierenden terranischen Restbestände vernichten. Auch das ist eine Frucht des Geldes, die genetische Umformung, die Digitalisierung.  Aus Leben soll Scheinleben gemacht werden.

Deswegen wurde Anut Pi aufgebaut und er bekam die Lizenz zum Töten wieder.

Die unendlich kostbare Lizenz, der ultimativen Selbstverteidigung des eigenen Lebens, die Muriel sich hat abkaufen lassen.
Anut Pi ist Urterraner und damit (meiner Meinung nach) Ersatz für den ausgefallenen polaren Muriel. Er weiß wieder, wen er zu töten hat. Dieses notwendige Talent ist nicht verloren gegangen.

Die ´Liebe´ ohne Polarität will am liebsten gar nichts töten. Kommt alle herbei, gekocht ist der Brei! Und das bewirkt Selbstvernichtung durch hemmungslosen Wildwuchs, durch hemmungsloses ´Sich-selbst-verschenken`. Sonnige Gemüter verstehen das nicht. Die verschenken selbst noch ihre eigenen kleinen Kinder.
Die hier die Herrschaft an  sich gerissen haben, die sehen wie Menschen aus, aber das sind keine. Wir können unsere moralischen und ethischen Vorstellungen auf die nicht projizieren, weil die nicht unserer Art sind und auch nie werden.


Das ist das Laborergebnis. Sehr ernüchternd, aber ein Ergebnis, nach dem künftig die Weichen gestellt werden müssen. Inzwischen wissen wir, dass es trotzdem weitergeht … irgendwie.

Glaube nichts, prüfe alles, entscheide selbst.

Ein Gedanke zu “Fehlentwicklungen oder geplantes Chaos?

  1. Pingback: Fehlentwicklungen oder geplantes Chaos? — myrielsflammenschwert | haluise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s