Was es aus uns macht …

Was es aus uns macht

Was wird es auch uns machen? Das war die große Frage, als die göttliche Familie (das All-Eine mit seinen sieben Schöpfungskräften) in das Abenteuer Neue Schöpfung aufbrach.

Heute will ich versuchen, eine kleine Bilanz aus meiner Sicht zu erstellen. Unvollständig und mit keinerlei Anspruch auf Wahrheit. Dazu weiß ich viel zu wenig. Ich denke aber, jetzt sind viele sehr verunsichert, was überhaupt noch zu glauben ist, weil alles Wahre und Schöne in der Lüge unterging

Es ist also eine neue Schöpfung entstanden, die sich jetzt durch ihre Geburtswehen quält. Die Kopie des einst Göttlichen ist vollkommen umgestürzt worden.
Das kann den Akteuren nicht zum Vorwurf gemacht werden, denn sie gingen ins völlig Unbekannte, wo sie sich auf keine Ordnung verlassen konnten. Jetzt stand aber das NEIN im Raum. Und das krempelte natürlich alles um. Aus der göttlichen Ordnung wurde ungöttliche Unordnung und zwar in allen Bereichen.

Das ist aber das Ziel gewesen. Diese Schöpfung sollte keine Kopie bleiben, sondern etwas Eigenständiges werden.

Das Göttliche war bisher positiv besetzt und das Gegengöttliche negativ. Weil das eine für das Leben stand und das zweite für das Nichtleben.

Im Cyborg wurde uns vor Augen geführt, wohin es sich entwickelt hat. Das Göttliche (Vater) ist offenbar in den Hintergrund getreten und hat Platz gemacht für ANUT Pi.

ANUT ist aus dem Nein zu Gott entstanden, brauchte aber trotzdem die Quelle, den Vater, so wie ein Kind bis zur eigenen Selbständigkeit auf die Fürsorge der Eltern angewiesen ist. Wie lange Zeiträume dieser Entwicklungsprozess schon andauerte?  Bestimmt Milliarden von Erdenjahren, denn das Haus Erde/Terra/Gaia war ja geschaffen worden extra für die ´Kinder´  – sozusagen eine kleine Eliteschule.

Mir ist bekannt von Atos tu Nah, dass seit 40 Millionen Jahren die Entwicklung (oder Erziehung) auf der Erde aus dem Ruder lief, stagnierte und nicht mehr korrigierend eingegriffen wurde.

Ist das nicht vergleichbar mit der Pubertät eines Heranwachsenden, der aus der Kindheit erwacht und plötzlich mächtig herumkrakeelt und alles Mögliche und Unmögliche, Erlaubtes und Verbotenes ausprobiert, um richtig auf die Pauke zu hauen?  Ich bin ich!

„Ich will nie so wie mein Vater werden.“ Oder: „Ich will nie wie meine Mutter werden!“  Ja, diese Sprüche kennen wir doch alle. Und das ist gut so, denn die Jungen müssen sich emanzipieren, sich vom Elternhaus befreien und ihre eigene Wege gehen.

So ähnlich empfinde ich momentan die ganze Situation.

Ich habe ANUT Pi seit kurzem als das Gegengöttliche angesehen, als das ´fern von Gott´  in Sinne einer Gegnerschaft. Der auf die Energie eines Menschen angewiesen ist, und zwar eines ihm energetisch Ebenbürtigen, eines Gottes. Ich war richtig wütend, wie konnte er das nur tun?

Dem gleichen Anut Pi hatte ich unendliche Lebenszeit und Energie gewidmet, wo er mir genau aus der Seele zu sprechen schien. Der wollte eigentlich genau das, was ich auch wollte, Denn hier stand kein anderer so für Deutschland ein wie er. 

Ich klammere dabei mal die 3 ´guten´ Nationen und die 193, die vernichtet werden sollen, aus. Es bedeutet erst einmal nur, dass diese 193 Nationen scheinbar nicht die Qualität aufweisen, in der sie Anut Pi´s Höchste weiter verwenden will. Sie will sich aus dem Genmaterial der Vielvölkerstaaten China und Russland  dafür neue Völker aufziehen. Also sollen sie nicht ´in die Kopie übernommen werden oder verbleiben. Im Vater existieren sie ja weiter, aber nicht im Sohn. Sie sollen in der jetzigen Form nicht ins Neue integriert sein.

Wer aber ist nun die Höchste?

Wie schon erwähnt, gingen die Männlichen von Anfang an komplett in die Abtrennung von All-Einen, und die Weiblichen blieben mit einem Fuß im Göttlichen. Aus Sicherungsgründen, als Rettungsleine.

Die führende weibliche Energie musste dann abgetrennt werden und, ja was ist denn aus ihr geworden? War die totale Abtrennung geplant oder war es Zufall?

Ich meine, es war geplant. Es ging ja um die Freiheit. Wenn ich nur die Männlichen in die Freiheit entlasse und die Weiblichen nicht, dann geht das nicht. Das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Es kann nicht nur der halbe Teil der Menschheit frei sein und der andere nicht.

Es musste kommen wie es kam. Erst in der letzten Phase bekamen die Männlichen keine ´göttliche Stabilisierung´ mehr durch ihre Frauen, sondern die waren jetzt selber abgetrennt.

Das ist wahrscheinlich der beschriebene Zustand, der sich um Pargoa herum  zeigt, als sie mit ihren anderen sechs weiblichen Urerzis aus der Gottverbindung fielen, und auf der Erde aufschlugen, in eine unterdessen größenwahnsinnig gewordene Männerwelt, in der Frauen verächtlich behandelt und als Wesen geringerer Qualität betrachtet wurden.

Grauen, Entsetzen. Panik.  Es war der Supergau.

Die originäre weibliche Energie war zerstört, jedenfalls weitgehend bei der weißen Rasse. Das war um 2014 herum, ist also gar nicht so lange her, als das gesagt wurde. Und – die weibliche Energie muss völlig neu aufgebaut werden.

Und jetzt bin ich ratlos, wer ANUT PI ist und wer die Höchste. Sind sie gar nicht das Gegengöttliche, sondern das Nebengöttliche? Der Sohn?

Der, vom Vater noch getragen, sich emanzipiert hat und doch ein völlig anderer geworden ist als der Vater? Es sollte ja keine Kopie der geistigen Schöpfung, der Einheit, entstehen, sondern alle Kräfte sollten sich in Nein äußern können und das taten sie alle.

Die Frage muss man sich stellen. Kann aus dem Sohn das VÖLLIGE GEGENTEIL des Vaters werden?

Ganz geheuer ist mir das mit der Höchsten nicht. Da stößt mich sehr vieles ab. Vor allem ihre insektoide Wesenheit. Das passt gar nicht zu uns Menschen, unsere Individualität ist doch unser höchstes Gut. Sie macht unsere Gotteskindschaft aus. Denn wenn schon Kopie im Großen, dann auch im Kleinen. Wenn schon der ganze Gärungs- und Wandlungs- und Abnabelungsprozess, dann muss das auch einen Sinn haben.

Aber das stößt bei der Höchsten und ihrem Feldherrn Anut Pi auf direkten Widerspruch. Das gibt es alles gar nicht. Das ist sehr merkwürdig. Bei allen Wahrheiten, die ANUT PI verkündet und denen auch ich nur zustimmen kann, irgendetwas stimmt da nicht.

Dass aber ANUT Pi das vorläufige Endergebnis des Planes sein könnte, das wäre mindestens einer Prüfung wert. Beantwortet dieses Wesen die Frage der göttlichen Familie: „Was wird es aus uns machen?“

Was wird es aus uns machen? Einen Cyborg?

Kann der, der den Vater verleugnet, der Sohn sein?

Oder ist er nicht viel eher ein Kuckucksei?

Hat es das wirklich aus uns gemacht?  Eine Kriegsmaschine?


Ich habe gesucht, was im Christentum das wichtigste Handlungsmotiv sein soll:

„Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein. Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.“ (5. Mose 6,4f.)
Dieses Gebot der Gottesliebe verbindet Jesus hier mit dem – ebenfalls ur-jüdischen – Gebot der Nächstenliebe, wie es schon im 3. Buch Mose (19,18) steht: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Ich glaube nicht, dass sich das Christentum jemals so weit entfernt hat vom germanischen Glauben und Brauchtum, wie sich Anut Pi von jeder Gottheit entfernt hat.

Wurde dieses christliche Grundthema völlig ausgehebelt, indem der lapidare, nichtssagende Leitsatz lautet: Gut ist was allen nützt?  Und die Überlebenstaktik lautet: Beschleunigung, Vermehrung, Ablenkung.  ???

Was uns ANUT PI auch an wohlklingenden Zukunftsaussichten,  offeriert, für mich hat das einen verdammt üblen Nachgeschmack.

Ich möchte mich nicht einer Herrscherin ausliefern, die stolz darauf ist, die deutschen Männer genetisch kastriert zu haben, weil sie es eben kann. Weil es ihr zweckmäßig erscheint für ihre Pläne. Die sich ihres Feldherrn rühmt, den sie mit größter Macht  ausgestattet hat, den sie über EMOTIONEN steuert. Das stelle man sich mal vor. Emotionen sind keine lebendigen Gefühle aus dem Herzen heraus, sondern eher kaum zu beherrschende Triebe aus den niederen Chakren heraus. Und die macht das zu ihrer Doktrin. Das bedeutet eine Entgöttlichung, eine Rückentwicklung und am Ende absehbar – eine Katastrophe. Da nützt dann auch die Rettung der Deutschen nichts, wenn sie ´das Deutsche´ in den deutschen Männern so hasst, dass sie ihnen die Kraft nahm und sie an ihre Kunstfigur ANUT Pi gab. Das ist doch nicht meine Phantasie, das hat sich Pi zigmal dazu geäußert.  Geprahlt hat er wie stark er ist, der noch einzige Mann.

Emotionen, angesiedelt im Bereich Unterbauch

Und die Russen? Die haben mit Anastasia noch ein weibliches Juwel, eine Quellenenergie, die die Höchste eben nicht mehr hat. Pargoa (die Original-Urerzi, die erst 2019 starb, war mit Anastasia verbandelt. Sie hat damals auf ihren Seiten ´Vaterworte´ und ´Das tägliche Brot´ diese Anastasia stark promotet und ihre Bücher veröffentlicht. Sie müssen sich auch persönlich gekannt haben. Braucht sie deswegen unbedingt die Russen, weil die noch haben, was sie nicht mehr hat?

Ich habe heute noch wochenlanger Abstinenz mal wieder ein Video angeschaut von ANUT Pi. Ich bin wirklich mit gutem Willen rangegangen, unter dem Aspekt dieser Frage. Was wird es mit uns machen?  

Wenn das alles ist, was dabei rauskam, dann reicht das einfach nicht aus. Das Ergebnis war wieder ernüchternd. Kein ´Sohn´, wenn er auch tut, als  ob er uns aus dem Dilemma herausführen kann. Er kann das nicht.

Nicht mit dieser dämonisch gewordenen Höchsten im Hintergrund. ANUT PI ist ihr Werk. Das wird immer deutlicher.

ANUT Pi ist nicht der Retter, der er uns vorgaukelt zu sein.

Er ist nicht das Resultat der Freiheitsprobe, sondern eine Fälschung, die sich als Weltenherrscher ausgibt. Er ist nicht der Sohn, weil er den Vater NICHT in sich hat

Erst hatte ich den komischen Blech-Heini oben in voller Länge veröffentlicht, aber jetzt habe ich ihn auf sein Maß geschrumpft. Mehr ist er auch nicht, nur ein falscher Prophet.

Eigentlich kennen wir den wahren Sohn, den Christusgeist und er sagte, am Ende werden viele kommen und reden und Wunder tun und sagen, ich rette euch – vertraut denen nicht.

3 Gedanken zu “Was es aus uns macht …

  1. Liebe Ahnenfreundin, werte Mitstreiter,

    Einige Überlegungen:

    1. Bezüglich der Maskenpflicht habe mir folgendes überlegt: es sind nicht alle so obrigkeitsgläubig,
    wie angenommen werden kann. Die erste Mutter hat, meiner Meinung nach, völlig zu recht, Straf-
    anzeige wegen Körperverletzung gegen die Lehrerin ihres Kindes gestellt. Wenn das alle machen, noch zusammen mit einstweiliger Verfügung (also Eilfall), wird die Maskenpflicht ausgehebelt. :))))

    2. Kann das Programm ausgehebelt werden? Hier handelt es sich um Software und nicht um Hardware.
    Wenn wir uns nun klar machen, dass es heißt: „Wie oben so unten“. Ist die Lösung klar. In der Außenwelt haben wir Corona. Software kann bekämpft werden mit: Computervirus, Würmern und Trojanischem Pferd. Also können wir uns aus diesem bunten Strauß aussuchen, wie wir den Gegner außer Gefecht setzen.

    3. Und nun zur Mythologie: Bei „Herr der Ringe“ nach Tolkien geht es darum, den Ring zu vernichten, so dass dadurch automatisch die Orks gestoppt werden. Was ist der Ring in dem Programm? Ist es die Person, die im Hintergrund wirkt? Genügt es hier, den Namen zu nennen? Dann müssen wir das tun, denn auch die Jugend ist nicht so dumm, wie die Obrigkeit das annehmen will, bzw. uns das glauben zu lassen.

    4. Jeder hat eine Schwachstelle. Das Programm auch. Beenden wir es gemeinsam.

    Sieg für uns!
    Tochter einer Trümmerfrau

    Liken

  2. Liebe Ahnenfreundin, werte Mitstreiter,

    damit etwas Leichtigkeit in die Überlegungen kommen, möchte ich einen Liedtext von der Gruppe Muse hier einsetzen. Von mir übersetzt. Ich betrachte dies, das ist meine persönliche Meinung, als Gegen-
    strömung zur satanischen Musikscene. Der Liedschreiber, Matthew Bellamy, stammt aus Cornwall, einem kleinen Dorf, gemeinsam mit seinen Freunden macht er Musik. Ich vermute, dass er eine gute Bindung zu seinen Wurzeln hat.

    Uprising Songtext Muse

    Die Paranoia ist in voller Blüte,
    die P.R. wird die Übertragung fortsetzen.
    Sie versuchen, die Drogen zu vermehren, so dass wir alle verstummen.
    Und sie hoffen, dass wir niemals die Wahrheit erkennen.

    Und so weiter….

    Ein anderes Versprechen, eine andere Szene,
    die verpackte Lüge hält uns in Gier gefangen.
    Die grünen Gurte sind um unseren Verstand gewickelt und endlos.
    Der rote Gurt hält uns beschränkt,
    und so weiter…

    Sie können uns unsere Kraft nicht nehmen.
    Und sie werden aufhören, uns zu erniedrigen.
    Und sie werden uns nicht kontrollieren.
    Wir werden siegen, und so weiter…

    Die Gedankenkontrolle wird ausgetauscht.
    Laß die Revolution ihre Maut kosten.
    Wenn du den Schalter umdrehen kannst, und dein drittes Auge öffnest,
    so wirst du erkennen, dass du keine Angst vor dem Tod haben musst.

    Und so weiter…

    Erhebe dich und hole dir deine Kraft zurück.
    Es wird Zeit, dass die fette Katze eine Herzattacke erleidet.
    Du weißt, dass ihre Zeit gekommen ist, und zu ihrem Ende führt.
    Wir müssen uns zusammenschließen und die Flaggen steigen lassen.

    Und so weiter…

    Sie können uns unsere Kraft nicht nehmen.
    Und sie werden aufhören, uns zu erniedrigen.
    Und sie werden uns nicht kontrollieren.
    Wir werden siegen, und so weiter…

    Sie können uns unsere Kraft nicht nehmen.
    Und sie werden aufhören, uns zu erniedrigen.
    Und sie werden uns nicht kontrollieren.
    Wir werden siegen, und so weiter…

    Schreiber: Matthew James Bellamy, powered by http://www.musixmatch.com.

    Sieg für uns!
    Tochter einer Trümmerfrau

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s