Beim N8wächter gestöbert

Corona spielt uns allen gewaltig mit. In einer verrückt gewordenen Welt suchte ich nach einem Punkt der Orientierung. Für mich ist dieser Punkt Anut Pi, ganz klar. Er ist der einzige, der bisher handlungsfähig blieb und auch bleiben wird. Das wird unterlegt mit der Tatsache, dass er seine Kämpfe im Auftrag der HÖCHSTEN führt. Mit ´HÖCHSTEN´ meine ich dabei nicht nur die Höchste Webmusterherrscherin, sondern auch allgemein die Höchsten dieses Universums und aller Schöpfung überhaupt. Die Germanen nennen dieses höchste Schöpferwesen Alfatar oder Allvater.

Um zentriert zu bleiben, ist es nötig sich immer wieder im ganz großen Bild zu orten, sonst fällt man leicht auf Angriffe aller Art oder falsche Heilsversprecher herein. Diese Zeit ist voll davon und solche Kampagnen wie Corona sorgen dafür, die Herde´in bestimmte Richtungen zu treiben.

Ich will damit diese höhere Ebene ansprechen, die uns die Richtung weist, in die wir Deutschen uns jetzt hinbewegen sollten, nachdem wir die Welten der ´Möchtegern-Götter´ hinter uns gelassen haben. Aber sie spielen uns ja noch mit auf ihre niederträchtige Weise und suchen uns zu behindern und zu verhöhnen, wenn sie uns schon nicht mehr leicht verdummen und damit töten können.

Eine solche Attacke ist die Coronakrise, die sich weltweit ausgeweitet hat. In deren Windsschatten versuchen die alten Kräfte, uns weiter gefangen zu halten.

Die treffendste Beschreibung der Situation fand ich hier.

https://www.n8waechter.net/2020/04/01/gedanken-zu-einem-weltweiten-gesellschaftsexperiment/?subscribe=success#blog_subscription-4

Gedanken zu einem weltweiten Gesellschaftsexperiment

Von N8waechter 1. Apr. 2020

Es ist angerichtet. Praktisch die ganze Welt steht still und insbesondere in den Alternativen und Sozialen Medien wird heiß darüber diskutiert, weshalb ein “Virus“ die Völker im Bann hält und wohin die Reise denn nun gehen mag. Sich allzu tief in diese Spekulatius-Keksdose hineinzufuttern ist an sich müßig, denn letztlich gibt es zwar viele kleine Dinge zu beobachten, daraus jedoch irgendwelche Rückschlüsse zu ziehen, ist stets von ureigenen Weltbildern, dem jeweiligen Erkenntnisstand oder dem generellen “Weltverständnis“ abhängig.
“Sowas hat es noch nie gegeben“, klingt es mittlerweile selbst aus solchen Mündern, welche sich die größte Mühe geben, irgendwelche Erklärungsmodelle anzubieten.
Nun kommt also “der Kaiser“ oder als Gegensatz die “NWO“, die Herren Trump, Putin und Xi vernichten gerade den “Tiefen Staat“ oder sind eben dieser, S.H.A.E.F. hat die BRiD übernommen, die Rückabwicklung oder auch die Fortentwicklung findet gerade hinter den Kulissen statt. Nun, alles ist denkbar, doch was lässt sich denn wirklich beobachten?
Die Medien insgesamt spielen die zentrale Rolle in dieser zutiefst verhöhnenden Inszenierung. Die Spottdrosseln trällern Statistiken, Fall- und Todeszahlen und schüren Angst vor “Ansteckung“. Die Alternativen Medien treiben mit Nachdruck die Irrationalität und kleinen Pannen der weltweiten Aufführung durch die virtuellen Dörfer und die Sozialen Medien dienen beiden Seiten als maximal-verstärkendes Megaphon im Kampf um die Meinungshoheit. Und das alles …, wegen Corona. Rückbetrachtend zeigt sich derweil ein Daumenschrauben-Muster, wobei festzustellen ist, dass nach wie vor noch ein wenig Luft nach oben vorhanden ist.
Gegen Ende 2019 begannen die ersten Berichte über eine “Epidemie“ in Wuhan die Runde zu machen. Was zunächst Gerüchte waren, wurde von den Spottdrosseln und Bordkapellen recht bald als Gelegenheit erkannt, Quote zu machen und einen Teil der unlängst verlorengegangenen Meinungshoheit wieder zurückzugewinnen. Von wem das “Spiel um die Krone“ in die Wege geleitet wurde, ist weiterhin unklar, jedoch zugleich auch vollkommen egal, wissen doch alle Beteiligten ihren Nutzen daraus zu ziehen. Dieses oder ein ähnliches alles entscheidende Kräftemessen war letztlich unausweichlich und wer am Ende als Sieger vom Spielfeld geht, wird sich zeigen.
Zwischenzeitlich stellte sich die bekannte Kriegsrhetorik unter den führenden Akteuren ein. So sprach Herr Macron vom “Krieg gegen das Virus“, Herr Trump bezeichnete sich als “Präsident in Kriegszeiten“ und auch Herr Putin ließ sich mit Forderungen zur geographischen Neuordnung und entsprechenden Konferenzen nicht lange bitten. Alle Ebenen werden mit dem Gesamtgehabe nachhaltig angeheizt und die überwiegende Mehrheit der Menschen weltweit spürt den Wind der Veränderung bereits, sich gebannt selbstkaserniert fragend, was als Nächstes kommt und/oder wann denn endlich “alles wieder normal“ wird. Nun, die Antwort auf Letzteres lautet mit hoher Wahrscheinlichkeit: Es gibt kein Zurück mehr zu den “alten“ Verhältnissen. Und das alles …, wegen Corona.

Artig fügen sich die Massen den auferlegten Beschränkungen der vermeintlichen Freiheiten ihres Sklavendaseins. 1,50 Meter Abstand reicht nicht, es müssen schon 2 Meter sein, und das halbe Volk mutiert dabei zum Blockwart – freiwillig. Mehr als zwei Menschen zusammen auf der Straße, nein, das geht bestenfalls im Familienverbund – freiwillig. Die Großeltern kerkern sich ein und sehen ihre Enkelkinder nicht mehr – freiwillig. Um den zornig-verängstigten Blick der Mitmenschen im Einkaufsladen zu meiden, wird den Geschäftsbedingungen der Läden gefolgt und ein Einkaufswagen genommen, selbst wenn man nur kleinste Kleinigkeiten benötigt – freiwillig. Der nächste vorgesehene Halt ist bereits in der Umsetzung, denn Nähanleitungen für Mundschutz haben im Weltnetz Hochkonjunktur, und auch diese werden dann artig getragen – freiwillig. Die Bewegungsprofil-Applikation für tragbare Fernfunksprecher mit Wischbildschirmen ist bereits in der Mache und soll auch ganz sicher sein, ganz, ganz sicher! Die Menschen werden sich die Applikation installieren und ihre vollständigen Bewegungsprofile wem auch immer feilbieten – freiwillig. Und das alles …, wegen Corona.

Eins dürfte jedem aufmerksamen Beobachter inzwischen bewusst geworden sein: Die idealistische Idee des Libertarismus‘ wird gerade mit größter Nachhaltigkeit für lange Zeit in den Orkus befördert. Die Menschen sind sichtbar unfähig, sich selbst zu regieren und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Sie geben praktisch alle “Rechte“ auf, um ein einziges “Recht“ zu gewährleisten, nämlich das auf “körperliche Unversehrtheit“ – freiwillig. Und selbst die “Patrioten“ weltweit lassen sich von bewusst aufgebauten Narrativen einfangen, suhlen sich freudig in ihrer eigenen Pfütze, beobachten genau, wie sich das Bühnenstück entfaltet und bleiben ebenfalls artig Zuhause – freiwillig.
Die geschürte Angst, sei diese auch noch so unbegründet, macht Unbedarfte gefügig und die “Aufgewachten“ folgen der von außen induzierten Motivation.
Für Verchippungsängstige ist dies allerdings eine schlechte Nachricht, denn ein Chip ist sichtbar hinfällig. Die Menschen waren, sind und bleiben wohl (zumindest vorerst) Lemminge und spielen mit der richtigen Motivation vollkommen freiwillig mit.
Ist dies schlimm? Nun, es ist schlichtweg eine augenscheinliche Erkenntnis, welche als solche nicht bewertet werden muss. Was sich gerade weltweit abspielt, ist eine “multimediale Massenvera*schung in Echtzeit“, dies jedoch in einem globalen und noch nie dagewesenen Ausmaß. Und die Völker lassen sich überwiegend willig vorführen und offenbaren damit, dass sie geführt werden wollen und auch müssen – freiwillig. Und alles …, wegen Corona.
Ist die Welt also bereit für das Neue? Sind die Völker bereits gargekocht genug, um sich vom “Alten“ zu verabschieden und das Neue anzunehmen? Meiner Ansicht nach: fast.
Alles läuft nach Plan …
Der Nachtwächter

Dieser Beitrag bringt es korrekt auf den Punkt. Die Feinde der Deutschen sind ja nicht dumm und sie verstehen gekonnt, die Völker nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Die Menschen werden mit all diesen Maßnahmen des allgemeinen Rückzuges, der Verunsicherung und der Isolation so weichgekocht und in die Depression geführt, dass sie bald nach dem starken Mann rufen.

Kein Problem,  der ´Starke Mann´ ist schon auf dem Spielfeld, um die Lemminge abzuholen. Sie müssen sich ja nicht von der Klippe stürzen, sondern dürfen sich entspannt in die geöffneten Arme der neuen Erlöser fallen lassen können. Da sind wieder die alten und sie nennen sich Shaef, wie schon 1945.

Diese hier stehen schon bereit für das neue Himmelreich auf Erden.

Jedoch gibt es noch Wesen in unserer verrückten Welt, die sich sträuben, den ganzen Quatsch mitzumachen und leise oder auch laut ihre Stimme erheben.
Im Kommentarbereich von https://www.n8waechter.net/

kommen Stimmen zu Wort, die schon richtig wach sind und das Geschehen durchblicken auf ihre persönliche Art.

Ich erlaube mir hier, Auszüge aus Kommentaren einzustellen, weil sie so typisch sind und Hoffnung machen, dass wir eben keine Lemminge sind, sondern dass in unserem Volk das UR-Deutsche umso stärker durchbricht, je kräftiger es unterdrückt wird. Diese Menschen fallen nicht mehr auf die ET- und Shaef-Diener herein.

Hier der Kommentar von

Landmäuschen aus Mecklenburg

ich habe noch nie hier kommentiert, aber jetzt gerade das Bedürfnis etwas zu sagen. Im Für und Wider der Aufgewachten zwischen NWO und Q bzw. Herrn Müller habe ich für mich eine Entdeckung gemacht:
…. Mein Kopf war ständig voll und ich dementsprechend ständig zwiegespalten. Aber ich habe einen sehr stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. All das, was auf der Welt und um uns herum passierte in den letzten Jahren, hat mich unheimlich aufgeregt. Ich konnte nicht verstehen, dass andere nicht sehen, was ich sah. Für andere fiel es mir leicht, stark zu sein, nur für mich selbst, konnte ich nie einstehen. Darüber sind diese Panikattacken auch entstanden, weil es mich innerlich oft zerriss.
Die momentane Entwicklung hat mich wütend gemacht, weil das alles so durchschaubar und lächerlich ist. Mein Kopfkino ging an, was wird mit unserem Haus, mit unseren „Jobs“ usw. Ich dachte, ich möchte lieber sofort sterben, als das alles zu Ende denken zu müssen. Ich habe gelitten wie ein Hund, 2 Tage lang.
Hans-Joachim hatte ich erst Anfang Februar entdeckt, war skeptisch, dann Feuer und Flamme. Dann kamen die Zweifel, was wenn das alles „Fake“ ist? Ich habe in mich hinein gehorcht, welche Optionen bleiben mir, was sagt mein Kopf, was sagt mein Körper mir? Mein Kopf sagt, wir sind sooo viele Menschen. Die Regierung führt uns vor, was sie von uns hält, immer mehr Menschen nehmen dies wahr. Ich glaube keinen Statistiken.
Mein Körper sagt mir, dass das Gute am Ende siegt. Wie komme ich darauf? Erstaunlicherweise bin ich trotz all des Durcheinanders entspannt, habe eine Aufbruchstimmung in mir, die mir so gut tut. Ich könnte die ganze Welt umarmen. Ich habe ein Gefühl von Befreiung in mir und weiß selbst nicht warum.
So wie das System war, konnte es nicht weitergehen. Ich wäre verrückt dabei geworden, ob all der Ungerechtigkeiten besonders in unserem Land. Es muss etwas Neues geben, wir sind vom Ursprung her ein kluges und fleißiges Volk. Mein Körper sagt mir durch seine momentane Entspannung – es wird gut. Das ist ganz neu für mich. Horcht mal in euch rein, wie euer Körper bei welchem Gedanken/Szenario reagiert.
Liebe Grüße unbekannterweise,
das Landmäuschen aus Mecklenburg

Nun lasse ich den Wolf zu Wort kommen

Der Wolf

Werter N8waechter,
ich gestatte mir, einige Deiner Kernaussagen synoptisch zusammenzustellen, um sie im Anschluß zu kommentieren:
(1) „Artig fügen sich die Massen …“
(2) „Die Menschen sind sichtbar unfähig, sich selbst zu regieren und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.“
(3) „Die Menschen waren, sind und bleiben wohl (zumindest vorerst) Lemminge …“
Wenn diese Aussagen auch oberflächlich zunächst zuzutreffen scheinen, so gehen sie – meiner Einschätzung nach – letztlich dennoch am Kern der Sache vorbei.
Erstens muß unterschieden werden zwischen Mensch und Masse, denn das ist absolut nicht dasselbe, d.h. die Masse als solche folgt stets einer anderen Psychologie, als der einzelne Mensch – ein Umstand, den die Herrschenden stets zu nutzen wußten. Masse besitzt nämlich kein eigenes Bewußtsein und folgt stets dem genetisch vorprogrammierten Herdentrieb, während der einzelne Mensch in der Lage ist, sich über diesen Instinktmechanismus zu erheben.
Zweitens darf man nicht vergessen, daß neben dem bekannten Herdeninstinkt, dessen natürliche Aufgabe die Erhaltung der Art ist, hier auch der Selbsterhaltungstrieb des Einzelnen eine Rolle spielt. Dieser kann sich im Extremfall allerdings sehr wohl als neuformierter Herdeninstinkt mit seiner ganzen Urgewalt auch gegen die „Leittiere“ richten, die die Herde ins Verderben führen. Dies beweist die Geschichte. Und es darf in diesem Zusammenhang daran erinnert werden, daß die gegenwärtige menschliche „Herdenstruktur“ im allgemeinen eine völlig unnatürliche ist. Denn das Unwerte und Lebensfeindliche steht oben und alles Werte und Lebensstärkende unten. Es ist aber die Aufgabe des Lebensstarken zu führen. Statt „Lebensstarken“ könnte man hier auch „Lebensgerechten“ oder „Lebensbejahenden“ sagen.
Somit bewegt sich die ganze Corona-Kampagne durchaus auf einem sehr dünnen Eis. Und nur brutale Gewalt kann sie letztlich aufrechterhalten. Keine schönen Aussichten für uns. Andererseits ist der Versuch, auf dem Umweg über eine künstlich aufgeblasene Pandemie die totale Diktatur über die Menschheit zu errichten, nur das Eingeständnis der zur Zeit Herrschenden, daß ihre Herrschaft letztlich auf tönernen Füßen steht. Es braucht nur ein Sturm zu kommen, und alle ihre Konstrukte werden in sich zusammenstürzen. Und die Ironie des Schicksals will es, daß sie selbst diesen Sturm herbeigerufen haben, der all ihre Lügen offenlegt und ihre Herrschaft ins Wanken bringt.
In dieser Situation können wir die wichtige Rolle des Ferments übernehmen, die den Bewußtwerdungsprozeß des Einzelnen wie der Masse in die richtige Richtung steuert, nämlich hin auf die Erkenntnis des allein rettenden Ausweges. Dies steht in keinem Widerspruch zu einer Hilfe von außen – gleichgültig, wie man dieses „Außen“ auch definieren mag. Und diese wird zur rechten Zeit erscheinen. Vielleicht werden wir später sagen: Gerade noch zur rechen Zeit! Aber darauf kommt es letzten Endes gar nicht an, sondern allein auf die vollständige Niederlage des Alten und den Sieg des Neuen.

des N8wächters Gemengelage – immer ein Gewinn

Der Text des N8wächters wie auch diese Kommentare hatten gestern mein Stimmungsbarometer schlagartig von dunkel auf sonnenhell gedreht.

Je hektischer unsere Feinde versuchen, mit dem Coronawahn unser Volk gefangen zu halten, desto schneller legen die Veranstalter ihr wahres bösartiges Wesen offen und zeigen ihr Gesicht.

Das Mäuschen hat den Sensor in ihrem Gefühl, dass hier etwas oberfaul ist und der Wolf findet den Beweis dafür in seinem Intellekt. Ich habe hier nur wenige Kommentare von den anderen lesenswerten auswählen können.

Diese beiden zeigen mir, dass die Deutschen langsam aber sicher in die richtige Spur kommen. Das Umdenken findet statt. Langsam zentrieren wir uns auf unsere Mitte, unseren Stamm, unseren Urbrunnen.

Dabei sind wir Deutschen eben keine Angsthasen: Wir tun nur so, als würden wir euch Corona glauben, weil wir zuerst rauskriegen wollten, was damit wirklich beabsichtigt ist.


Das haben wir nun rausgekriegt. Und dass wir es dabei mit ET . Gepflogenheiten zu tun haben, macht alles noch schwieriger. Passend dazu die Kommentare von Larry.

Larry

„Ist die Welt also bereit für das Neue?“
Wenn wir warten sollen, bis wirklich auch der Allerdümmste bereit ist, wird dies wohl ein Warten auf den St. Nimmerleinstag. Wenn aber bereits eine kritische Masse ausreicht – und genau davon gehe ich aus -, dann sollte es wirklich sehr bald soweit sein.

Was diese vollmundigen Ankündigungen eines gewissen H.J. Müller angeht, sehe ich dies inzwischen recht pragmatisch. Er benennt einige interessante Indizien, die durchaus geeignet sind, Hoffnung zu machen. Gleichzeitig gibt er ein sehr enges Zeitfenster vor, das sich spätestens am 9. Mai wieder schließt. Also schaue ich mir bis dahin artig seine Filmchen an und gebe mich der Hoffnung hin. Sollte ich gezwungen sein, auch nach dem 9. Mai den Hosenanzug und alles, was damit zusammen hängt, weiter ertragen zu müssen, dann werde ich einer der Ersten sein, die den freundlichen älteren Herrn aus Sachsen virtuell teeren und federn.
Höchst interessant finde ich übrigens auch, daß für ein mögliches Ende der „Corona-Krise“ immer wieder der 20. April ins Spiel gebracht wird. Sogar H.J. Müller, der ja felsenfest davon überzeugt ist, daß der Führer ein „Agent des Vatikans“ war, wundert sich darüber.
Mir persönlich gibt allein die Nennung dieses Datums jedoch eine ganz besondere Hoffnung. Mehr sag` ich nicht. 😉
Wacht auf, ihr seid selbst die Rettung.“
Mit Verlaub und Respekt, aber ehrlich gesagt kann ich dieses Eso-Geseiere nicht mehr hören. Wie sollen wir uns bitteschön selbst retten, wenn sich die Waffen, die Befehlsgewalt und das Geld in den Händen der Kabale befinden?
Im Übrigen folge ich gar niemandem, auch keinem H.J. Müller. Im Gegenteil, mit einigen seiner Ausführungen bin ich absolut nicht einverstanden. Ich denke aber, daß man ihm innerhalb dieses sehr eng gefaßten Zeitfensters durchaus noch Aufmerksamkeit schenken kann.
Auch was die RD angeht, täuschst Du Dich gewaltig. Ich will Dir jetzt aber nicht diese bereits hundertfach vorgetragen „Beweise“ darbieten, wie etwa die Feindstaatenklausel der UNO. Ich sage nur soviel: Die Informationen aus nachfolgend verwiesenen Text, den ich bereits vor etlichen Jahren geschrieben habe, habe ich mir weder angelesen noch aus den Fingern gesogen, die Informationen stammten aus erster Hand.
Die reichsdeutsche Absetzbewegung – Reine Phantasie oder das Wunschdenken Ewiggestriger? [lupocattivoblog.com]

noch einmal Larry

bei den von Dir genannten Aussagen handelt es sich zweifelsohne um Desinfo vom Allerfeinsten. Auch ich habe daran ein Weilchen geknabbert. Man könnte jetzt zu zwei völlig konträren Schlußfolgerungen gelangen.
Möglichkeit 1: Wenn H.J. Müller (und übrigens auch QAnon [Dies ist genau genommen falsch, gilt aber für die Interpretationen der Einträge. N8w.]) diese Desinfos verbreitet, dann muß auch der Rest dieser Aussagen sehr kritisch betrachtet werden. Es liegt der Schluß nahe, daß wir es hier mit Desinformanten zu tun haben.
Möglichkeit 2: Es handelt sich hierbei um bewußt eingestreute Desinfos, um
a) die Urheberschaft der Strippenzieher dieses Projektes zu verschleiern und
b) die Protagonisten dieses Projektes vor der „Nazikeule“ zu schützen und
c) das vom „Deep State“ aufgebaute „Negativ-Image“ in Bezug auf Nationalsozialisten gegen diesen selbst einzusetzen.
Im Moment neige ich zur letztgenannten Möglichkeit. Vielleicht liege ich damit ja auch falsch, aber zumindest würde ich den Reichsdeutschen diese Form der „Verschlagenheit“ durchaus zutrauen. Sie haben gelernt, daß es nicht immer ratsam ist, mit offenem Visier zu kämpfen und sie verfügen auch über das erforderlich Maß an „schwarzem Humor“, um einen solchen Mist in die Welt zu setzen, wenn es der Sache nützt (was sich später ja auch wieder korrigieren ließe).

Natürlich handelt es sich hierbei lediglich um eine subjektive Einschätzung, ohne Anspruch auf Richtigkeit. Wollen wir hoffen, daß die nächsten Wochen auch hier etwas mehr Klarheit bringen.

immer wieder ins Spiel gebracht – von allen Seiten

So geistern ungezählte Fehlinfos und falsche Hoffnungen durchs Netz, die immer wieder ihr Klientel ansprechen und den Willen der Menschen verzerren. Wir dürfen nie vergessen, diese Leute agieren teils höherdimensional und viele Gruppierungen versuchen noch, ihren Schnitt zu machen.

Die anderen Kommentare bitte selbst auf https://www.n8waechter.net/   weiter verfolgen, hier geht es in sehr interessante Richtungen. Das muss alles angeschaut werden, damit es entweder anerkannt oder verworfen werden kann.

So drücken im morphogentischen Feld langsam die Meinungen und Erklenntnisse durch, die von Wahrheit getragen sind und in denen die Sackgassen erkannt werden, und das in allen Bereichen.

Mich freut, dass sich jetzt auch bei den Alternativen Medien die Spreu vom Weizen trennt.

Darum aufgepasst!

Die Zentrierung (siehe oben) nie aus den Augen verlieren!

Wir Germanen, wir Deutschen brauchen kein erneuertes Atlantis und auch kein weiteres drittes Reich.

Verschlimmbesserungen brauchen wir nicht. Wir dürfen nicht außer Acht lassen, dass unsere Feinde immer alle Positionen zu besetzen versuchen. Darum konnten die immer gewinnen, egal wie etwas ausging. Darum müssen wir aus dem System heraus, indem wir deren Spiel durchschauen. Sich aus dem System herausbewegen, das ist unserer Freiheit. Aus unseren bitteren Erfahrungen heraus können wir es besser machen. Ziehen wir einen Schlusstrich unter unsere Bevormundung und Schwäche, denn

unsere Ahnen waren stark.

Unser Ziel heißt deshalb:

Zurück zum Urbrunnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s