Die Todesmaschinerie

Mit der Erkenntnis, was hier auf Erden wirklich ´abgeht´- bleibt einem wirklich der Atem weg. Die Offenbarung dessen, was sich an Tatsachen allmählich herausschält, verschlägt selbst vielen Mutigen die Sprache. Nur noch wenige Kommentatoren wagen sich bei Anut Pi offen zu reden und wenn, dann geht es meistens um bestimmte spezifische Sachfragen

Nach seinen letzten Videos sind wir wahrscheinlich am Tiefpunkt unserer illusionären Hoffnung angelangt, dass sich wie von Zauberhand über Nacht alles bessern würde.  Als Resultat sehen wir in einen Abgrund, schlimmer nicht vorstellbar. Wir sind in einer Todesmaschine gefangen, in einem Automatismus der Vernichtung, dem keiner entkommen kann, weil mit dieser präzisen Planung nicht nur das Lebendige selbst vernichtet wird, sondern auch die Rahmenbedingungen für künftiges biologisches Leben zerstört werden. Die einen sterben schnell und die anderen langsam. Dann wäre es auch mit dieser Schöpfung vorbei. Wenngleich immer Menschen und Volksgruppen solche Endzeiten überlebt haben, wenn dabei wesentliche Entwicklungsfehler nicht ausgemerzt werden, geht es immer nur weiter bergab auf noch niedrigerem Niveau. Das müssen wir heute feststellen, dass  dieser Tötungsprozess sehr schleichend seit langer Zeit läuft und uns jetzt im stürmischen Impftötungs-Finale erst deutlich wird.

suizidaler Völkermord und alle machen mit

Einige Erkenntnisse: Unsere Erde ist faktisch zu einer riesigen Abraumhalde, eine Müllkippe geworden, an der sich alle bedienen können und sich holen, was ihnen gefällt. Es sind die Überreste einer wahrhaft riesigen Welt, in einer anderen dimensionalen Struktur, in der Baumstümpfe das Ausmaß  massiver Tafelberge hatten und in der unsere Wälder von heute nichts wären außer vielleicht Gesträuch, Pflanzen, Moose oder Flechten. Und die vielen Ausgrabungen, in denen riesige Skelette gefunden wurden, stören die Agenda der Müllkippe, nämlich dass hier für immer und ewig Selbstbedienung, freies Schießen und Party bis zum Umfallen herrscht. Deswegen wurde das alles im Verborgenen gehalten und in einen Wust von Geheimnissen und – Lügen – gehüllt. Nun wäre der Abbau der Terra-Abraumhalde immer so weitergegangen, bis nichts mehr dagewesen wäre  einschließlich der noch existierenden Restterraner, also der ursprünglichen Bewohner dieses vernichteten Riesenreiches.

Auch hierüber hat uns Anut Pi vieles erzählt,  über uns ´Engerlinge´, als kleine wehrlose Wesen, die direkt ihre Fressfeinde zum Verzehr einladen, bis hin in den Bereich der Mikroben, als die wir auch gelten können, weil wir von vielen Fressfeinden gar nicht als bewusste Wesen wahrgenommen werden können, sondern einfach nur als Nahrung. Wie wir das mit unserer Nahrung auch tun. Und er hat uns vom ´Spice´ erzählt, als welches wir Terraner gelten  – und wie Teile von uns im ganzen Kosmos gehandelt werden als große Kostbarkeit. Da bleibt dann trotzdem die Frage: Warum?

Ich mache wieder einen Schnitt.

Im Lorberevangelium wird vom kosmischen Menschen erzählt als dem sichtbarem Abbild dessen, was die meisten Menschen Gott nennen oder das All-Eine oder die Quelle oder ´Alles was ist´. Der All-Eine wollte ein freies Du haben, ein Gegenüber, das nicht in allem Tun nur Gottes eigenen Willen verkörpert, sondern eine eigene Entwicklung hat. Alles sollte sich nach einer gewissen Ordnung, aber doch frei ausleben. Auch in der ´Geschichte´ bei Urd ist das beschrieben. Es ist schlüssig und logisch. Sonst wäre gar keine Ordnung im Kosmos feststellbar. Und wir sehen ja jetzt, wie sicher diese ordnenden Kräfte greifen. Da haben wir seit 2012 eine neue Sonne, eine grelle weiße anstatt der früheren goldenen, aber beim `Austausch´ wurde uns kein Haar gekrümmt. Auch der Sternenhimmel ist ein anderer, kein Wunder, denn was wir für Sterne hielten, waren zu großen Teilen riesige Raumschiffe der extraterrestrischen Kaufleute, die alle auf der Terra-Abraumhalde ihr Schnäppchen machten und die zum größten Teil nicht mehr da sind.

Lorber sagt, zum Kern der neuen Schöpfung, des neuen Menschen, gehörten nicht mehr als 10 Milliarden bewusster oder bewusst werdender Wesen. Sie bilden das eigentliche Ich, das Herz-Nervenzentrum des Neuen. Da aber diese bewussten Wesen als Steuerungsorgane sich nie und nimmer von ihrem Ursprung hätten abkoppeln können, weil alles in der einen Ewigen LIEBE verbunden bleibt, mussten sie ausgelagert werden, aber trotzdem im kosmischen Körper bleiben. Es ist wahrscheinlich, dass diese Auslagerung mit der Zerstörung des alten Terra in Zusammenhang steht, denn diese bewussten Wesen (Anut Pi nennt sie Götter) hätten einfach indirekt genauso weitergemacht wie ´Papa´. Das große mächtige Terra musste also zerschlagen werden und der Abfall, der Zerfall musste eingeleitet werden. Die ´Herz-Nerven-Steuerer´ fanden sich nicht mehr im Zentrum des Neuen, sondern im linken kleinen Zeh. Weit entfernt von jeder Machtausübung. Aber unverzichtbar als stabilisierender Faktor.
Dort waren sie in sich gefangen und mussten gegen die sehr widrigen Umstände kämpfen. Für sie war es also eine Lehrzeit ohne Machtausübung, in der sie nur kämpfen mussten und in der sie mit ´Allem was ist´ konfrontiert wurden, nicht mit nur dem Lieben, Schönen und Wahren, sondern mit der Härte des in jeder Weise freien Daseins.

Dieser von Lorber erwähnte Standort linker Zeh ging mir nie aus dem Kopf, er ist so bezeichnend für unsere Lage und jetzige Beschaffenheit. Aber wir sind ja inzwischen gewandert, wir sind ja erhöht worden in die Nähe zur Zentralsonne, oder sogar in die Zentralsonne hinein. Wenn Anut Pi also von Wasserwelten oder Sonnenwelten spricht, gibt das für mich einen Sinn. Diese Welten dürften unsere eigentliche Heimat sein. Und es gibt einen Sinn, wenn wir sofort danach wieder, nach unserer Sichtung, isoliert wurden, denn wir sind noch in einem beklagenswerten und ganz und gar ungöttlichen Zustand. Diejenigen hohen Häuser oder Reiche, die während unserer Verbannung das Haus hüten sollten, haben das Gegenteil gemacht von dem was sie sollten, und ihnen liegt nichts daran, dass hier wieder göttliche Ordnung und Gerechtigkeit einkehrt, könnten sie doch einiges an Privilegien verlieren. Da versuchen sie lieber, die restlichen Terraner auch noch zu töten.

Jetzt kommt das alles auf den Tisch.

Gemäß Anut Pi wurde der mittlere Teil der Platte (der Bereich Erde) inzwischen herausgenommen und isoliert.

Wir sind faktisch auf Isolier- und Intensivstation. Dort wird aber nicht nur der Rest der Welt vor uns, den bösen Terranern (besonders  den Deutschen)  geschützt, nein hier dürften wir auch beschützt sein. Denn unser Wert dürfte sich nicht im abbaubaren Spice erschöpfen, sondern weil wir das Herz-Nerven-Kleinod der neuen Schöpfung sind. Mit uns würde/müsste der ganze Plan eines freien DU sterben. Aber wissen das alle, die uns da auf die Pelle rücken mit Spritzen und Messern? Ist ihnen bewusst, dass sie damit auch Selbstmord begehen , weil sie ja auch in dieser Schöpfung zuhause sind?

Unsere Tötung war bisher in vollem Gange, denn es ist Programm geworden, es ist die Tötungsmaschinerie in Betrieb, die nichts und niemand mehr aufhalten kann.

Viele Vorstellungen haben sich zerschlagen, so die Vorstellung, dass wir Terraner als Impfstoff gegen das Geld tauglich wären. Da hätten wir nämlich einen nachweislichen Nutzen gehabt, wir kosmischen Engerlinge, und damit einen Anspruch auf Schutz als Nützlinge. Aber wir Deutschen sind auch nicht immun gegen das Geld. Ist doch das Geld längst in Avalon eingezogen und hat den Sprung ins Weibliche, ins Natürliche, ins Selbstlebende geschafft. Da gibt es keine Abwehr mehr.

Anut Pi hat uns erklärt, wie das Geld den Sprung vom Toten, von einer Sache Geld ins Leben geschafft hat. Es war also möglich, Nichtgöttliches ins Göttliche einzubetten, dass dies unumkehrbar ist. Eine Immunität gegen das Geld ist also illusorisch. Damit ist aber auch das Geld in ein sterbliches System eingebunden und auf ein lebendes System angewiesen. Das heißt, Geld – wie auch die Macht hinter dem Geld – müssen sich anpassen und künftig aus eigenem Interesse dem Erhalt des Lebenssystems dienen.

Es gibt also viel Neues und die Kämpfe zwischen den konstruktiven und destruktiven Kräften sind noch nicht vorüber. Aber die kosmische Realität drückt überall durch. Alles, alles muss gereinigt und wieder in Ordnung gebracht werden, kein einziger Bereich ist heil und ganz geblieben, nicht einmal Avalon, von dem wir ein Kippen am wenigsten erwartet hätten. Es haben also alle vor ihrer eigenen Tür zu kehren,  die Großen wie die Kleinen.

Das waren meine eigenen Gedanken zu den letzten Videos von Anut Pi, die ich nicht im Kommentarbereich offen äußern kann. Und ich rate auch jedem,  meine Worte mit der nötigen Skepsis zu lesen, ich habe die Wahrheit nicht gepachtet.

noch nicht ganz alleine lebensfähig

Unterm Strich habe ich große Hoffnung, eben weil jetzt alle so offen liegt, was früher nicht einmal gedacht werden konnte. Wir sehen auch gerade, wie das Pendel umschlägt. Die Todesmaschinerie wird sich zuletzt gegen die Verursacher wenden, weil diese letztlich auf Lebendiges angewiesen sind.

Und wenn wir Terraner uns schon auf der Isolier- und Intensivstation befinden, so können wenigstens keine unqualifizierten Scharlatane an uns herumwerkeln und uns den Rest geben. Ich hoffe, dass dieses endgültige Erkennen vielen Geimpften die  Augen öffnet und sie sich ihrer Kraft besinnen. Dann haben wir das Leben gewonnen.

Bei einer Geburt steht immer alles Spitz auf Knopf. Wenn eine neue Schöpfung beginnt, kann das nicht anders sein. Also vertrauen wir mal, dass wir noch die Kurve kriegen! Ein Kind wird geboren, aber die Plazenta, wird nicht mit ins Leben kommen. Trotzdem gehört sie zwingend zum Prozess und hat ihre ganz eigenen Aufgaben, die wir mit großer Dankbarkeit betrachten sollten. Also ist auch diese Vernichtung des nichtlebendigen Teils ein normaler Vorgang und das, was wir sterben nennen, eine Entscheidung freier Wesen, die das auf höherer Ebene erkennen.
Wenn wir das so sehen, relativiert sich die Todesmaschinerie, sie kann nur wegnehmen, was noch nicht lebensfähig ist. Und für alle Angsthasen gibt es diesen alte Spruch:

2 Gedanken zu “Die Todesmaschinerie

  1. Den Spruch für Angsthasen finde ich als evtl. Nicht-(Ganz)-Angsthase auch sehr gut.
    Bei Ausbruch des C-Wahnsinns konnte ich die Situation nutzen, mich des alltäglichen beruflichen Wahnsinns entziehen zu können und warte nur und endlich darauf, Nur und Gezielt Gutes für Uns TerranerDeutsche zu tun!

    Momentan wird mir bei den Impfverträgen gegen kleine NeuTerraner einfach nur schlecht!
    Das „Gesundheitssystem“ ist ins Gegenteil pervertiert worden und viele sogenannte Ärzte (satanische götter in weiß?Weiß als Todeskult?) hängen mit drin!!

    Wie KRANK ist es, wenn man sich Vor einer Impfung damit beschäftigen muss, wie man den sozial erzwungenen Impfstoff/ Tötungsstoff eines Neuterraners ( ohne Impfung kein KITA Platz, ohne KITA kein Job, ohne Job Kein Geld, den Rest kennt man ;-//) wieder ausleiten kann, um gesund zu bleiben!

    MfG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s