Staffellauf der Seelen

Zwei Dinge braucht ein Terraner, um den Aufstieg in die höheren Dimensionen mitzumachen: Bewusstsein und Handlungsfähigkeit.

Die beiden Videos von Anut Pi vom gestern, vom Samstag, den 6.3.21 bringen eine gute Zusammenfassung, wie es überhaupt zu unserer terranischen Situation kommen konnte. Er legt offen, warum wir erschaffen wurden und welche Entwicklungen/Verwicklungen sich daraus ergaben. Diese Zusammenfassung im Teil 1 ist von größter Bedeutung, damit wir überhaupt erst einmal im Groben verstehen, was sich um uns herum abgespielt hat.  Das zu verstehen, gehört aber auch zu unserm Aufstieg. Denn im Grunde ist es nicht viel mehr als eine Bewusstseinserweiterung. Unsere Betrachtung verschiebt sich in andere Bereiche, die uns vorher nicht geistig sichtbar und damit denkbar waren.

Diese Entwicklung ist vor allem auch an Anut Pi selbst zu betrachten.

Er hat uns faktisch seit 3 Jahren auf seine eigene Reise mitgenommen und uns an seiner Entwicklung teilhaben lassen  An Anut Pi selber sehen wir, wie er sich aus der eigenen Uninformiertheit befreite (als der Mensch Siegfried Dangeleit) und Stück für Stück sein Wissen, seine emotionale Betrachtung und damit sein Bewusstsein erweiterte. Wir konnten an ihm merken, er ist auch noch auf dem Weg, genauso wie wir. Seine Voraussetzungen sind natürlich ganz andere, erstens weil er der letzte Urterraner ist und zweitens, weil er bereits entsprechend für eine Führungsrolle aufgebaut und präpariert wurde.  Das heißt, was er umschrieb mit Cyborg usw. hat reale Hintergründe. D.h. Tavistock ist ihm nicht fremd und dort wurden ihm schon bestimmte geistige Felder geöffnet, die allen anderen ´gewöhnlich Sterblichen´ noch verschlossen sind.  Er wurde also bereits für eine Führungsrolle vorbereitet, aber nicht im Sinne der Terraner, sondern im Sinne der bisherigen Führung gegen die Terraner, gegen die Deutschen.

Anut Pi hat uns oft gesagt, dass er in den Kreisen, die ihn ´aufgebaut´ haben, als Verräter gilt. Als der Wurm, als der Virus, der dem herrschenden System nicht in den Kram passt.

Das ist klar, weil er als Eingeweihter damit auch in der Lage ist, sich dem System zu verweigern, um es zu stören oder sogar zu zerstören.

Sich als Einzelner gegen ein ganzes System aufzustellen, sich von ihm nicht kaufen zu lassen, erfordert viel Kraft. Nur wenige konnten sich dem entziehen. Anut Pi ist einer von ihnen.

Anut Pi vergleicht die Terraner oft mit Engerlingen. Hilflos ohne alle Waffen ruhen sie lange in der Erde, bis sie sich zum Maikäfer entwickeln. Hier sehen wir wieder das Beispiel mit dem Engerling. Alle hochtalentierten Menschen werden von den Herren dieser Welt sofort aufgespürt und in ihr Sklavensystem eingebunden, das heißt ´gefressen´.  Terraner, die etwas verändern könnten durch Talent, Begabung und Herkunft, werden sofort eingespannt gegen die eigene Ethnie. Auch Anut Pi hätte sich in diese deutsche Selbstvernichtung einbínden können, um  hier etwas Großes zu werden. Sie haben ihm ja angeboten, die UNO zu übernehmen. Das lehnte er jedoch ab.  

Die UNO führen – was für ein Köder!

Wie kann sich ein Engerling wagen, das hochherzige Angebot seiner übermächtigen Fressfeinde abzulehnen? Dass sie ihn am Leben lassen, aber als ihr Sklave? Der fortan tun muss, was die wollen?

ein Maikäfer schlüpft

Hier hatte ein Engerling seine Kraft gezeigt. Hier war – für uns miterlebbar – der Terraner erwacht, aus dem Menschen heraus.

Im Laufe der letzten drei Jahre konnten wir die Wege von Anut Pi mitverfolgen, und es ging immer stürmisch zu. Denn dadurch wurde uns erst wirklich erkennbar, dass wir vernichtet werden sollen. Wir waren ja hilflos gemacht worden, zu keiner höheren Erkenntnis mehr fähig und all unserer natürlichen Waffen beraubt.

Bis Mitte 2020 stand Anut Pi noch unter dem Regime der Höchsten, der insektoiden Königin. Mit ihrem pyramidalem System. Wir kennen aber inzwischen alle die pyramidalen Führungen und was sie bewirken. Wir sehen jetzt, dass eben nicht mehr Talente an den Führungsspitzen stehen, sondern ausschließlich gekaufte Talente, die dem Geld und damit dem Antileben dienstbar gemacht wurden.

Im August kam dann Avalon und Anut Pi wusste anfangs nicht viel damit anzufangen. Der Feldherr wurde mit LIEBE konfrontiert, das war ihm anfangs nicht geheuer. Allmählich stellte sich heraus, dass es mit der insektoiden Höchsten eine ganz andere  Bewandtnis gehabt hatte. Auch sie war nur Mittel zu Zweck gewesen, uns ganz zu vernichten.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Einen wesentlichen Punkt bildeten immer die Pi-Armeen. Sie stellten sich schließlich als Anut Pi´s Familie und damit auch als unsere Ahnen heraus. Wer konnte das vorher ahnen?

Noch weniger konnten wir ahnen, dass diese ´Geisterarmee´ so real ist. Ich selbst wusste zwar von den sogenannten Gotteskriegern, die im ganzen Kosmos für Ordnung sorgen, immer aus dem Verborgenen heraus – doch Genaues wusste ich auch nicht. Und jetzt inkarnieren sie. In uns. Aus unseren zerstörten Generationen heraus  bilden sich die neue Art plejadische Terraner oder terranische Plejadier. Da wird sich bald in Name finden.

Die Pi-Armee. Das sind die Wesen, die aus ihrem absolut hilflosen Engerling-Status heraus ihre Göttlichkeit haben entwickeln müssen.

Es sind die Kämpfer, die Gefallenen, denen der große Lebens/Schöpfungsplan, also das Dasein für den eigenen Stamm – diese LIEBE – näher stand als das eigene Leben. Nicht umsonst heißte es: Sie kämpften über den Tod hinaus.  Der letzte große blutige Schnitt, das war der 2. Weltkrieg.  Da wurden aus dieser großen Not heraus Millionen von ´Engerlingen´ zu Terranern, zu Göttern.

Nun schließt sich der Kreis.  Unser Wesen ist der Kampf. Das müssen wir verstehen.

Solange wir Engerlinge sind, werden wir gefressen. Solange wir gleichgültig sind, passiv, von fremden Interessen beeinflussbar, sind wir schon so gut wie tot. Es ist ausschließlich jedermanns ganz eigene Kraft, die ihm die Weichen stellt. Das muss erst einmal in die Köpfe und Herzen unserer Deutschen hinein, damit sie überhaupt verstehen, worum es hier geht. Die Allermeisten, auch gerade von den jungen Leuten, taumeln hilflos mit ihren Masken vorm Gesicht herum und wissen gar nicht, was gespielt wird. Woher sollen sie  es auch wissen?

Wir Deutschen wurden 1945 vernichtet, viel gründlicher als wir wahrhaben wollten. Die ´Retter´waren keine Retter, .sondern die nächste Stufe der Vernichtungspläne ging in die Realisierung, und zwar von den Westalliierten aus, nicht von den Russen. .
Die innere Zerstörung sollte vollendet werden. Wir sollten freudig ja sagen zu unseren Vernichtern, sie banden uns ein. Auch in ´Deutschen´ inkarnierten nun Seelen, die hier nicht hingehörten. Ob bei diesen uns aufgezwungenen Strukturen, bei diesen höherdimensionalen Manipulationen, der terranisch/deutsche Anteil überhaupt noch ausreichend ist, um aufzusteigen, wissen wir nicht. Ist da überhaupt noch von einer Ahnenbindung die Rede?
Denn irgendwo stieß ich mal auf eine Botschaft  unserer Ahnen. „Ihr habt uns nicht mehr in eure Schlafzimmer gelassen.“ ???

Ich habe das gar nicht verstanden. Jetzt verstehe ich es. Das Verständnis von uns Überlebenden war – neben den gegen uns gerichteten Vernichtungsorgien – so gründlich umgedreht worden, dass wir gar keine tieferen Beziehungen mehr zu unserer Herkunft, zu unseren Ahnen, zu Deutschland  hatten. Ohne Ahnenanbindung lebt der Mensch ins Blaue hinein, leichte Beute für teuflische GenmeisterInnen, auch direkt in die Fortpflanzung einzugreifen. Und erst allmählich wurde auch mir klar, wie tief das ging, wie skrupellos die Händler an uns handelten und mit unserem Genmaterial.

Unsere Entwurzelung ist allgegenwärtig. Die ´Vergesellschaftung´ der Deutschen verhinderte bald schon in zweiter und dritter Generation eine Rückverbindung zu den Ahnen. Unsere LIEBE ging gar nicht mehr in diese Richtung, dafür sorgte schon das riesige Schuldgebäude, das über uns und in uns errichtet wurde und normales, liebevolles, achtsames Empfinden für unsere Vorfahren nicht mehr zuließ. Da hatte sich ein scheinbar entsetzliches Kriegs-Nazi-Holocoust-Geschehen dazwischen geschoben. Alles wurde damit auf den Kopf gestellt.

Diese da, unsere Eltern, diese Hitlerdeutschen – das waren die Täter gewesen, Friede ihrer Asche – wir aber sind nicht mehr so, wir machen das besser. Wir sind für den Frieden.  Distanzierung war angesagt, Verdrängung – und die zwölf Jahre Hitler waren wieder so ein innerer Verschluss, so ein Tabu, eine Blockade, nicht weiter zu forschen, wer wir sind. So waren wir immer leichte Beute. Angeschlagene Engerlinge, nicht mehr imstande, sich geistig zu befreien, dafür ging es uns einfach zu gut.

Ich habe auch sehr lange mit mir gerungen, was es mit den 12 Jahren auf sich hat. Da muss man dan fragen, wem nützt es? Jeder Mensch ist leicht zu demontieren, wenn großes Interesse da ist, ihm zu schaden oder ihn zu vernichten. Da finden sich bei JEDEM tausend Kleinigkeiten, aus denen man ihm mit Phantasie und Lügen einen Strick drehen kann. Viel mehr findet sich da noch bei Hitler, weil dieser aus einer Seitenlinie der Rothschilds stammt und wahrscheinlich nur dafür da sein sollte, den 2. Weltkrieg zu führen.  Da kam er auch nicht dran vorbei. Ich meine, da ist doch das Urteil über ihn schon vorgefertigt oder?
Eins hat er allerdings auch bewirkt, er hat das deutsche Volk aufgeweckt und in eine kurzzeitige Geschlossenheit geführt wie keiner vor ihm. Er hat faktisch die ´Engerlinge´, die durch ihn erkannt hatten, was hier läuft, in ihr göttliches Sein getrieben, in die entkörperte Geisterarmee der Plejadier. Sie mussten durch den Tod gehen, aber haben den Sprung geschafft, geistig zu überleben. Dieser Sieg ist ihm nicht zu nehmen, und er rettet uns jetzt das Leben.

Wir Neuterraner sind jetzt in einen Zustand geraten, in dem solche Engerling-Verwandlungen  kaum noch möglich sind, so weit sind wir seelisch-geistig heruntergefahren. Aber unsere Jugend ist immer noch genetischer Träger und sie können sich fortpflanzen. Die Kinder die jetzt kommen, werten unsere Ethnie wieder auf und lassen sie gesunden, ja es ist wie ein Staffellauf. Wenn ein Teil der Ethnie kaputt gemacht wurde, nicht mehr weiter kann, übernimmt der andere Teil, der ausgeruhte Teil, den Staffelstab und rennt weiter. Es ist ein Nehmen und ein Geben zwischen den Ahnen und uns. Wenn wir das erst mal begreifen …

Wir müssen jetzt unser altes Denken aufgeben, das alte Denken taugt nichts mehr. Uns haben sich völlig neue Horizonte eröffnet. Denn wir haben ein Erbe zu verwalten, unser kostbares Ahnenerbe.

In den beiden Videos von gestern hat Anut Pi den ganz großen Entwicklungsprozess der Terraner beschrieben in verständlicher Zusammenfassung. Ich rate dringend, sich diese beiden Videos anzuschauen, am besten mehrfach, da steckt soviel drin, was uns in unserem Weltverständnis in dieser Umbruchszeit wirklich weiter bringt.  

Hier sind die youtube-Zugänge:

https://www.youtube.com/channel/UCiQknIIqf-qu9wVqX9kGbNQ/videos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s