Erfahrungsberichte

Die Zustände in Deutschland werden immer untragbarer. Die Invasoren versuchen in allen Bereichen Macht und Einfluss über uns Urdeutsche zu gewinnen und sie werden von unserer Firmenleitung, von dieser Verräterclique auf jeden Art und Weise dazu ermutigt und bezahlt. Von unserem Steuergeld natürlich.

Aber wir Deutschen wachen auf und gehen in den Widerstand! Wir haben es satt! Nachfolgend einige Erfahrungsberichte von Frauen.

Hier der Erfahrungsbericht von Frau E.S. (Quelle VKAnut Pi)

Ich saß mit meiner Tochter und einer weiteren Begleitperson auf einer Bank am Busbahnhof, im Freien. Um uns herum saß oder stand sonst niemand, die nächsten Personen waren mehrere Meter weit von uns entfernt.
Ein ausländischer Mann (Nationalität weiß ich nicht einzuordnen, braunhäutig), mit Security-Warnweste bekleidet, patroullierte dort und forderte alle Menschen, die ihren Mundschutz heruntergezogen hatten, dazu auf, ihn wieder aufzusetzen.

Wie kann der befugt sein, in Deutschland über Deutsche zu bestimmen?


(Tatsächlich hängt dort auch ein Plakat, auf dem dies, trotz extrem hoher Ausländerquote ausschließlich in deutscher Sprache, verlangt wird).
Als dieser Typ zu uns kam, weigerte ich mich zunächst, mir etwas übers Gesicht zu ziehen und fragte ihn stattdessen, ob ihm klar sei, daß er Menschen dazu auffordert, etwas zu tun, das ihre Gesundheit schädigen wird. Dass im medizinischen Bereich Schutzmasken nur so lange aufgesetzt werden, wie ein akuter Kontakt mit Patienten besteht und ein dauerhaftes Tragen die Lunge schädigen kann.
Er antwortete, mit völlig leeren Augen: „Ich mache nur meinen Job!“
– „Sie kriegen also Geld dafür, daß Sie Menschen dazu zwingen, ihre Gesundheit zu schädigen?!“
– „Ja. Gutes Geld sogar!“ (Dabei grinste er dumm)
– „Dafür wurde Ihnen also das Leben geschenkt? Daß Sie nur für Geld existieren?“
– „Ich bin ja noch nett! In Düsseldorf oder Köln oder anderen Städten würde man direkt mit Bußgeld kommen und Ihr Kind müsste übrigens eigentlich auch eine Maske tragen!“
– „Das stimmt nicht. Kinder müssen das nicht. Und ich habe bisher noch keinen getroffen, der das so krass gemacht hat, wie Sie! Und was wissen Sie, was anderswo gemacht wird? Waren Sie in den besagten Städten?“
– „Nein, aber ich kenne die Verordnungen. Setzen Sie die Maske auf!“…Mit diesen Worten ging er. Ich habe mein Halstuch genommen, es aber dann doch nicht über mich gebracht, es wirklich umzubinden, hab hadernd damit rumgespielt, es zuletzt aber nur am Hals gelassen. Er kam aber nicht mehr zurück. Hat sich weit weg von uns auf eine Bank gesetzt.
Kurz darauf kam der Bus. Da musste ich mein Halstuch übers Gesicht ziehen, ansonsten würde ich gar nicht mitgenommen! (Selbst wenn nur 3,4 Leute im Bus sind, wird das knallhart durchgezogen! Die meisten Busfahrer sind hier übrigens auch keine Deutschen mehr…)
Im Bus kamen wir mit einer Dame ins Gespräch, die erzählte, wie sehr ihr das Tragen der Maske zu schaffen macht, da sie unter der Maske kaum richtig atmen kann. Sie erzählte außerdem schockiert, daß sie kurz zuvor in der Stadt erlebt hatte, wie dort von „Maskenverweigerern“ die Personalien aufgenommen und Bußgelder verhängt wurden.

Bleibt noch zu erwähnen, daß in der besagten Stadt, deren Fußgängerzone zu meiner Kindheit noch ausschließlich aus lokalen Einzelhändlern und Familienbetrieben bestand, im Laufe der letzten 2-3 Jahre nahezu alle diese Geschäfte und Cafes verschwunden sind und gegen Dönerbuden, ausländische Friseure und Großkonzern-Filialen ausgetauscht wurden. Eine pittoreske deutsche Kleinstadt hat sich, in kürzester Zeit, in ein stinkendes, überbevölkertes Moloch verwandelt, in dem, zu den meisten Tageszeiten, die Einheimischen in der Unterzahl sind. Einer der Gründe dafür, wie ich inzwischen herausgefunden habe, besteht darin, daß, seitens der Arbeitsagentur, Jobcenter usw, die Selbstständigkeit/ Geschäftsgründung von Migranten und sogar Asylanten, besonders stark gefördert wird, während es Deutschen diesbezüglich besonders schwer gemacht wird.

Multikulti

Ich möchte ergänzend auch noch von einer privaten Feier berichten, wo die Maskenpflicht und all die Corona-Verordnungen das Haupt-Gesprächsthema waren. Es war dort ein bunt gemischter Kreis von Menschen, die alle akut von diesen Maßnahmen betroffen sind: Verkäuferinnen, Erzieherinnen, Geschäftsinhaber… und ALLE, ohne Ausnahme, waren froh, sich in diesem Kreise darüber auslassen zu können, für wie schwachsinnig und hanebüchend sie diese Verordnungen halten! Obwohl die meisten Anwesenden an die Existenz eines Virus glaubten, war die einhellige Meinung, daß diese „mutierte Grippe“ nicht annähernd so gefährlich ist, wie die Verordnungen, die nun Geschäfte und unsere Wirtschaft ruinieren, gesundheitlich höchst bedenklich sind und das soziale Miteinander ruinieren! Auch war allen, auf diese oder jene Weise, bereits aufgefallen, dass die Dinge sich auffällig widersprechen, wozu ein Jeder die ein oder andere Anekdote zu berichten wusste. (Und manches davon übertraf all das, was ich schon für aberwitzig gehalten hatte, nochmals um Längen! Es ist wirklich völlig irre, was den Arbeitnehmern und Arbeitgebern da vorgesetzt wird!)
Interessanterweise wagte eine ältere Dame dann plötzlich zu erwähnen, dass es ja auch andere Dinge in der Geschichte gebe, wo doch nicht so ganz klar sei, ob denn wirklich alles so stattgefunden habe, wie es medial immer verbreitet wird. Und was dann passierte, war wirklich bemerkenswert! Ich habe schon vielen solcher Runden beigesessen, wo derartige „No Go“-Themen aufkamen und es war früher immer dasselbe: als jemand, der die „unerwünschte“ Literatur und Argumentation kennt, wurde man sehr schnell böse überfahren, als Unmensch hingestellt und niemand wollte sich das anhören. Doch diesmal war es völlig anders! Keiner am Tisch widersprach. Keiner sah sich dazu berufen, zu widersprechen. Alle hörten in Ruhe zu. Nachdenklich, aufnehmend. Es war eine Atmosphäre davon, daß sich die Stellung der informierten Kritiker unter den anderen deutlich geändert hat. Dass auf einmal bemerkt wird: ja gut, die haben sich beschäftigt, die wissen vieles, was ich noch nicht aufgenommen habe…. – also hör ich jetzt halt mal zu!

viele Knicke in der Optik und nicht nur da ….



Ich möchte aus der Erinnerung einen kleinen Dialog wiedergeben, den ich durchaus für einen Meilenstein halte:
– „Die haben ja alles getötet, was nicht ihrer Meinung war, nicht nur Juden, sondern auch Sinti und Roma.“
– „Ja, das ist genau das, was in den Schulbüchern steht. Das ist genau die Platte, die immer wieder abgespult wird und die alle fraglos wiedergeben. Was jeden Tag im Fernsehen gebracht wird, nur jetzt gerade nicht mehr, – wegen Corona. Aber wenn man mal tiefer gräbt, kommt man halt schon auf ganz andere Zusammenhänge. Und da geht es, wie in so vielem, vor allem um sehr viel Geldinteressen.“
– „Aber was ist mit all den überlebenden Zeugen?“
– „„Naja, da gibt es auch ne ganze Menge, auch Juden, die in diesen Lagern waren und sagen, das war so nicht!“
– „Ja, aber es gibt doch auch viele Überlende, die sagen, daß es so war!“
– „Ja, ich habe etliche Videos dieser angeblichen Überlebenden angeschaut. Ich glaube diesen Leuten kein Wort. Schaut euch diese Gesichter doch mal genauer an!“
– „Aber es gibt ja auch Fotos von den Leichenbergen!“
– „Ja, am Ende des Krieges sind in allen Lagern Hungersnöte und Seuchen ausgebrochen. Es gab keine Nahrungsmittel und medizinische Versorgung mehr. Aber Berge von Leichen von niedergebombten Deutschen.“

– „Aber warum gab es überhaupt solche Lager?“

– „Ja…das ist die eine Frage, die auf jeden Fall übrig bleibt!“

Danach herrschte erst einmal tiefes Schweigen. Diese letzte, entscheidende Frage („Warum gab es überhaupt solche Lager?“) hängt noch immer über uns. Und zwar nicht nur über den Deutschen. Man lese das erschütternde Buch (sprachlich, seelisch ein Meisterwerk!) von Alexander Solschenizyn über den Archipel Gulag! Man öffne seine Augen für das, was HEUTE, JETZT noch, in us-amerikanischen Gefangenlagern geschieht! Oder in Palästina! Oder in all den Schlachthäusern und Laboren, in denen tagtäglich Millionen von Lebewesen massakriert werden! … Und dann schaue man sich an, wie unsere Kinder jetzt auf den Schulhöfen stehen müssen! ABSTAND HALTEN! MASKEN AUF! ..

Leisnig: Prüfungsvorbereitung mit Drei-Schleusen-System

Da steht ein riesiges System der Angst dahinter, das die Deutschen lähmt. Uns wurde über Jahrhunderte „beigebracht“, daß man aus der Gemeinschaft verstoßen wird und auf dem Schafott landet, wenn man den Mainstream infrage stellt. Die Schreckensgeschichten der INQUISITION haben sich tief ins Mark gebrannt. Und nach 1945 begann, darauf aufbauend, die groß angelegte RE-EDUCATION, mitsamt der lähmenden Schuld-Keule. Wenn man sich die heutigen Lehrpläne „deutscher“ Schulen ansieht, findet man darauf so gut wie nichts Urdeutsches mehr. Die jetzige Generation hat also gar keinen Zugang mehr zum deutschen Geist und der deutschen Geschichte.

Als ich im Geschichtsunterricht, nachdem 3 Jahre hintereinander immer nur der übliche Käse über das Dritte Reich durchexerziert worden war, einmal aufstand und fragte, warum wir nichts über unsere sonstige, lange Geschichte erfahren…und ob wir dann nicht wenigstens einmal darüber sprechen könnten, wie die Deutschen selbst, – immerhin unsere Großeltern – diese Zeit erlebt hatten, anstatt immer nur über Juden zu sprechen, wurde ich des Unterrichts verwiesen! Von einer polnischen Geschichtslehrerin! Weil ich angeblich den Unterrichtsverlauf massiv stören würde, durfte ich auch erst einmal gar nicht mehr an den Geschichtsstunden teilnehmen, sondern musste diese Zeit im Büro des Schulpsychologen absitzen!: Totale Isolation. – Das ist das, was man zu spüren bekommt, wenn man nicht brav und nickend mitläuft.

Diese Isolation und Entfremdung hat dazu geführt, daß die Isolierten gegenüber den anderen eine verzweifelte Wut entwickelt haben. Das hilft uns als Volk aber nicht weiter. Man kann nicht von den Menschen erwarten, daß sie jemandem wohlgesonnen zuhören, der sie als „Dumme Schlafschafe“ bezeichnet oder aus dem Wut und Anklage sprechen.
Um durch diese fürchterliche Verneblung durchdringen zu können, in der die meisten unseres Volkes noch gefangen sind, müssen wir erst einmal unser eigenes Herz aus der Isolation und Entfremdung befreien, uns von Wut und Anklage frei machen. Sobald das gelungen ist, strahlt man eine ganz andere Kraft aus, die dann natürlich auch wahrgenommen wird und ganz andere Zugänge zueinander wieder ermöglicht

So lange hier noch die „gemeinsame Schulbuchkomission“ von YadVashem und BRD-Kultiusministerium die Gewalt über unsere Lehrpläne hat, muß man sich seinen Geschichtsunterricht selber erteilen. Bücher von vor 1945 lesen! Deutschen Geist aus alten Quellen aufsaugen! Und bzgl des Dritten Reiches Biografien von denjenigen lesen, die wirklich und nachgewiesenermaßen unmittelbar beteiligt waren, – Führungskräfte, Soldaten, Offiziere, Kriegsgefangene. Und natürlich auch das so wichtige Buch, das Anut Pi hier wochenlang immer wieder erwähnt hat: Höllensturm.

Dazu ein Kommentar von Anut Pi:

Liebe E.S., Herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht. das war sehr informativ und wichtig. Ich freue mich über Ihren Einsatz und die klare Sicht auf Ihre/die Realitäten. Damit werden die spirituellen Energien geschaffen, die positive Veränderungen in dieser fürchterlichen und absurden Wirklichkeit der URDEUTSCHEN im DEUTSCHEN REICH herbeiführen. Alles Gute! ANUT Pi

Frau H. M Schreibt

Wir haben uns immer wieder mit Veränderungen auseinandersetzen müssen, die ursprünglichen Ausbildungen widersprachen, sei es bis zur Wende 1989 oder später, ob schulisch, beruflich oder gesellschaftlich. Es stimmt, dass wir oft dazu gezwungen waren, uns zurück zu nehmen, um nicht anzuecken, da die Ziele vorgegeben waren. So wie auch jetzt wurde selten mit offenen Karten gespielt, in welche Richtung wir gesteuert wurden. Wie ich höre und sehe, ist die schulische Ausbildung der Kinder derzeit eine Katastrophe auf vielen Gebieten. schlimm auch die Vermittlung der Art der deutschen Geschichte, von den Siegern geschrieben. Die Schuldkeule wurde in den letzten Jahren so richtig in den Mittelpunkt gerückt, ununterbrochen ohne Ende. Was damit bezweckt wird, das durchschauen bei Weitem nicht alle. Viele interessiert das erst, wenn es zu spät ist.

Frau G. M. schreibt:

Gestern bin ich Richtung Dorf zum Bäcker gegangen, nun ja, Stadt durch das Zusammenlegen von vielen Dörfern vor Jahren. Auf dem Weg dorthin kam mir eine Frau mit einem kleinen Kind entgegen, etwa drei Jahr jung. Als sie merkte, ich weiche auf dem Bürgersteig nicht aus, stellte sie sich mit ihrem Kind vor das Auto, welches auf der Straße geparkt stand. Ich sagte, sie könnte ruhig weitergehen: „Das stimmt doch vorne und hinten nicht!“…“Wir halten Abstand“ kam wie ein Vorwurf aus ihrem Mund. Sah ich da ein Entsetzen in ihrem Blick? Sie als VORBILD für ihr KIND…und wie kann ich nur so etwas behaupten. Ich war ohne Mundschutz, sie und ihr Kind auch. Ich nehme ansonsten nur ein Halstuch zu Hilfe. Sie sagte noch, die einen sagen so und die Anderen was anderes. „WIR HALTEN ABSTAND.“ In meinen Gedanken, habe ich nur noch den Kopf geschüttelt und das Kind sehr bedauert. Oh je dachte ich, die muss das bestimmt tun, ihr Kind geht wahrscheinlich in die KITA und muss dort ABSTAND HALTEN! Ein Gespräch… UNMÖGLICH…
Was tun die damit den Kinderseelen an…hiermit sind die ELITEN angesprochen.

Busfahren zu Zeiten von Corona: Nur mit Maske in den Schulbus

Anut Pi spricht über das Thema in folgendem Video:

REICHSDEUTSCHE REALITÄT! 20.05.2020

Wir wissen alle inzwischen, dass der Boden der Realitäten, von denen ich jetzt spreche, in exakt diesen Bereichen ausgelöst wird, über die ich hier in den letzten 4 Videos gesprochen habe (ET-Bereiche), darüber sind wir uns alle im Klaren. Es ist da nicht einfach, einen Überleitung zu finden und wenn man sich die Nachrichten anguckt, eine Presseschau macht, ist es an und für sich.sinnlos. Ja, dann guckt man so durch und findet nichts. Das ist deprimierend. Das ist so, wie durch eine deutsche Stadt spazieren zu gehen. Man findet nichts, woran man irgend etwas festmachen kann für die Terraner, für die terranische Rasse –  was also für die Menschen fortschrittlich ist. Was für die Menschen in irgendeiner Weise Erkentnisse bringt oder Erleichterungen oder irgendwelche Weiterentwicklungen in ihrem lokalen Bereich oder in internationalen Bereichen. Es ist also so, dass das Prinzip „Eine gute Nachricht ist keinen Nachricht“  konsequent durchgesetzt wird schon seit vielen Jahren. Aber jetzt durch diese Situation, durch dieses Corona-Pandemie-Szenario ist es möglich, im Prinzip alle positiven Nachrichten fallenzulassen.

D.h. es wird eine depressive Grundstimmung erzeugt und sie wird dadurch manifestiert und gefestigt, dass all die Coronamaßnahmen Stück für Stück gewaltsam durchgesetzt werden. Also gewaltsam in der Weise, dass jetzt auch junge Frauen mit Kind auf Bahnhöfen angesprochen werden – ich habe da eine Zuschrift bekommen – von E.S. und ich habe sie gebeten diesen Bericht zu veröffentlichen einschließlich meiner Antworten…. Wenn mir solche Berichte geschickt werden, dann werde ich gezielt darum bitten, dass diese in den Kommentarbereich hineingesetzt werden. Das sind ganz spezielle Sachen, die also auch unsere russichen Brüder und andere, die also die Nachrichten aus den Kommentaren abnehmen, wo es sich dann lohnt zu übersetzen, damit sie … im einzelnen wissen, was hier eigentlich abgeht…. Das ist verheerend wenn ich sehe, wie da ein Volksfremder dann eine junge deutsche Frau mit Kind anspricht und sie dann auffordert – auf einem Bahnhof, in aller Öffentlichkeit, ohne geschlossene Räume, ohne irgendwelchen andere Verkaufsstätten oder eingeschränkten Verhältnisse und ohne Anwesenheit anderer Menschen die Maske aufzusetzen und sie dann durch indirekte Drohung dazu zwingst, das auch zu machen, sogar bei dem Kind. Der Hinweis auf die gesundheitlichen Folgen des Maskentragens, die werden von ihm natürlich ignoriert. Die Frage ist, was hätte er gemacht, wenn sie sich weiter geweigert hätte? Hätte er sie dann auf die Schienen geworfen oder was hätte er gemacht? Wie weit wäre er gegangen, der Volksfremde?  Die treten dann autoritär auf. Jetzt nehmen wir diesen Fall mal und setzen ihm einen Fall in den USA gegenüber-   …… die Drangsalierereien sind jetzt fast in ganz Deutschland, so dass es fast nur in ländlichen Gegenden … noch nicht gemacht werden kann.   Min 1 – 5:00

Das vergeben wir nicht, das vergessen wir nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s