Verlorene Männer?

Wie irre kann man sein?

Dass unsere gewesene BRD-Firmenregierung uns für dumm verkaufte und ´geistig Behinderte´ aus uns zu machen versuchte, das dürfte inzwischen jedem klar sein. Dass die alternativen Medien das Thema ´Anut Pi – Deutscher Kaise nicht aufnehmen, weil es ihnen nicht geheuer vorkommt, ist ebenfalls real. Bei den Alternativen würde ich sagen:

Die zieren sich bloß.

Ihr Renommee könnte angekratzt werden, wenn sie etwas ernstnehmen, was sie bisher als Spinnerei oder religiösen Wahn ablehnten, dass es nämlich außerhalb ihres ´Schulwissens´ noch anderes gibt, worüber sie gar keine Kontrolle haben. In diesem Punkt sind sich alle einig:

„Was ich nicht in meinem Gehirnkästchen als abgesichert vorfinde und was nicht von der öffentlichen Meinung bestätigt wird, spreche ich nicht an. Man könnte mich sonst belächeln.“

So taff, überlegen männlich und selbstbewusst die Alternativmedien auch auftreten – noch bedroht von der Gefahr, dafür hart angegangen zu werden, so mimimi-sensibel zeigen sie sich, wenn es gilt über ihren eigenen Schatten zu springen und Deutschland nun endlich mal auf die Beine zu helfen! (Auch kopflastige Frauen reagieren so.)

Das Thema Siegfried Dangeleit/Anut Pi klammern sie völlig aus, wobei ich sicher bin, dass viele von ihnen heimlich dessen Videos schauen. Denn spannenderen Stoff gibt es zurzeit nicht auf Erden – und im Himmel !!!

Hier ist der Kulminationspunkt der beginnenden neuen Schöpfung.

Also woher kommt diese vornehme Zurückhaltung, diese selbstauferlegte geistige Bescheidenheit? Ausgerechnet bei klugen Menschen mit Widerspruchs- und Kampfgeist, die sich in ihrem gewohnten Denk-Terrain niemals solcher Selbstbeschränkung unterwerfen würden?

Wo nehmen sie diese Sperre her? Warum klammern sie das Thema Anut Pi so sorgfältig aus? Warum reagieren sie nicht auf diese Tatsachen, wo es doch Stoff wäre vom Allerfeinsten?

So wird das nichts mit der Krone der Schöpfung!

Weil sie den Sprung in die Freiheit des Geistes noch nicht vollzogen haben!

Sie müssten dazu aus der Beschränktheit ihres ´Labors´ hinausgehen, um in der Wirklichkeit anzukommen. Sie sind zwar auf dem Weg, aber trauen sich nicht, ihr altes Denken, ihre Konditionierung ganz loszulassen. Damit drehen sie sich irgendwie im Kreis und da kommen sie auch nicht raus.

Es muss ihnen erst bewusst werden, dass jetzt eine Entscheidung fällig ist und zwar bei jedem persönlich. Jeder muss sein eigenes  Loch im Zaun suchen, um aus dem ´Labor´ herauszufinden, um  lebend (geistig lebensfähig!) zu werden. Sonst hat er ´draußen´  nichts verloren und kommt da auch nicht raus. Da wird er wieder untergepflügt  – Pech gehabt. Aber mehr ist das nicht.

Wer nicht geistig lebensfähig ist, weil er gar nicht außerhalb seiner Denkmodelle leben will, wie soll den jemand retten können? Und wie will der einer Sache nützlich sein? Bevor ich anderen helfen kann, muss ich selber frei sein.

Aufstieg und Niedergang

Alles ist eine Frage des persönlichen Willens. Will ich frei werden oder nicht?

Wenn ich frei sein will, muss ich das ´Labor´ geistig verlassen. Wenn ich mich über das uns notwendige und lebenserhaltende Maß mit dem Alten identifiziere und alles Mögliche verbessern will, so ist das kontraproduktiv.

Politik, Krisen, Kriege, Parteien, Kirchen, Kommerz – sind alles alte Begriffe, mit den wir gebunden werden. Hier heißt es: Alles genau anschauen, die Absichten dahinter erkennen und annehmen oder verwerfen.

Nicht mehr Wirkendes oder Verwirrendes, Konfuses gehört nicht zur Neuen Schöpfung, also fort damit. Es löst sich auf, wenn wir ihm keine Aufmerksamkeit mehr geben.

Wir sehen das heute deutlich an der BRD-Regierung und den Parteien. Sobald etwas neues sichtbar wird, verblasst das Alte und vergeht. Hierzu gehört auch scheinbar Fortschrittliches wie die AfD. Ein tot gerittenes Pferd braucht keine neuen Hufeisen.

Apropos stilles Vergehen . gab es nicht vor gefühlt hundert Jahren mal eine EU? Genau so sang- und klanglos wird soeben die BRD BeeRrDigung zelebriert. Das sind Beispiele, wie sowas läuft.


Männer, eure Ignoranz ist tödlich!


Wie kann man sich immer wieder an solchen Plänen begeistern, mit den alten Methoden, die gegen jeder Vernunft und gegen jede Erfahrung wieder abstruse Rettungsszenarien aufbauen? Hier wird wieder eure Mannkraft abgegriffen und weiter nichts.

Wacht endlich auf!

Wie kommt ihr auf die Idee, dass mit dem alten Denken und den alten Methoden irgend etwas Neues geschaffen werden kann?
Lasst ihr euch wieder einwickeln? Wie dieser Schwachsinn hier, dass uns die Amis retten? Seid ihr so fertig, dass ihr das nicht mehr begreift?

Wo bleiben die Männer? Ahnen sie nichts vom Neuen?

Wo bleibt ihr Männer? Seid ihr so weit rausgeschwommen? Fasst endlich freundlich unsere Hand – und wir ziehen euch an Land!

Die Männer tun sich da besonders schwer, wurden sie doch energetisch ganz abgetrennt vom Ursprung und bezogen ihre Energien nur noch über das weibliche Geschlecht (Mütter, Schwestern, Partnerinnen, überhaupt weibliche Wesen in ihrem Umfeld, direkt und indirekt). Die weiblichen Wesen waren da besser dran, sie waren energetisch niemals ganz von der GÖTTIN getrennt. Deren Aufgabe war: „Lasst die Männer nicht alleine!“
Frauen bildeten die Rettungsleine zwischen dem Ursprung und dem Neuen.

Das alles war sicher kein optimaler Zustand und das sollte er auch gar nicht sein. Eine neue Schöpfung zu errichten, ist immer auch ein Risiko. Es muss eine Abtrennung von der alten Schöpfung erfolgen und von da an ist nichts mehr kalkulierbar.

Dann muss das Abgetrennte sich so verselbständigen, dass es aus sich heraus leben kann.

Wir wissen selbst aus Erfahrung: Was schwach ist und klein, wird von den Parasiten aufgefressen. Und diese Schöpfung ist wahrscheinlich schon seit Millionen, ja Milliarden Jahre ´in Arbeit´. Sie wurde immer wieder zermalmt in ihrer Schwäche und musste viele Male neu beginnen.

Nun haben wir den Wendepunkt überschritten. Wir haben die Phase der totalen Zerstörung bereits hinter uns gelassen. In diese allerdunkelste Periode waren die Frauen nicht völlig mitgegangen. Sozusagen nur mit einem Fuß, um in dieser Todeszone das Leben aufrecht zu erhalten und in die neue Schöpfung rüberzubringen.

Auch Frauen mussten durch den Sumpf, aber sie hielten die Verbindung über die Ahnen.

Anmerkung: Luzifer hatte den Weg in die Trennung als Erster allein, ohne sein weibliches Pedant/Energie vollzogen, darum konnten Frauen über diese dunkle Zeitspanne hinweg auch nur unvollständig existieren, was wiederum die Unterdrückung der Frau erklärt. Ihre mächtigen Energien blieben ´draußen´, aber als Träger des Lebens haben sie teilweise mitgehen müssen, und da war der Satz verständlich: „Lasst eure Männer nicht alleine.“ Dann wäre es aus gewesen mit dieser Schöpfung.

Mit Avalon ist uns die Göttin wieder geistig sichtbar geworden.

Der tote Punkt des möglichen Abbruchs ist schon vorüber. Das deutlichste Zeichen dafür ist, dass mit Avalon wieder die  heile weibliche Energie Fuß fasste und damit war gleichfalls wieder die Verbindung zur GÖTTIN hergestellt. Diese Tatsache kann überhaupt nicht hoch genug bewertet werden.

Es ist das deutlichste Zeichen, dass wir aus der Todeszone heraus sind. Das sagt aber noch nichts darüber aus, wer mitgeht und wer nicht.

Wenn nun die stolze Männerwelt nicht zur Kenntnis nehmen will, dass wir jetzt in einer ganz andren Epoche gelandet sind, wo nämlich die spirituellen Kräfte von Frauen und Männern wieder erweckt und vervollständigt werden, dann drehen sie sich im Kreis, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass es so ist.

Momentan bedienen sehr viele Männer noch ihr altes Weltbild, das vom Kern her materialistisch ist. Sämtliche Religionen sind im Grund auch materialistisch, denn sie beinhalten keine lebendige Spiritualität als selbstbestimmtes geistig-freies Handeln. Sie fußen nur auf toten Versatzstücken, auf Programmen, Ritualen und okkulter Fremdbestimmung. Das muss und wird jetzt alles vergehen. Mit dem höheren Bewusstsein löst sich das auf.

Das Schweigen der alternativen Medien, die weitgehend von Männern dominiert werden, über die deutlich wahrnehmbaren, aber materiell noch nicht sichtbaren Veränderungen ist das beste Beispiel, zu beobachten, wie die eigentlich lebendige, positive und zukunftsorientierte Männerwelt noch nicht über die Schwelle kommt.

HOPP – ÜBER DIE SCHWELLE; MÄNNER! DA MÜSST IHR JETZT DURCH!

Alles hinter ihrem Horizont, wovon sie abgetrennt waren, scheinen sie als nicht existent zu betrachten. Sie sind tief in Amnesie gefallen und die ihnen noch zugänglich gewesenen Versatzstücke echter Spiritualität (Religion, Esoterik,  usw.) verachten sie zutiefst und betrachten sie nur mit Abscheu und Widerwillen. Damit haben sie sogar Recht.

Das heißt sie haben nichts, was ihnen übern Berg hilft. Es fällt ihnen auch sehr schwer, solches spirituelle Wissen wieder aufzunehmen. Frauen fällt das sehr viel leichter, denn sie haben dieses Grundverständnis noch in sich und immer diesen Traum gelebt von Harmonie, Freude und glücklichem Dasein als natürliche Lebensweise.

Also Männer, macht euch vertraut mit dem Schritt, der euch so schwerfällt. Setzt eure Hoffnung auf das Leben und nicht mehr auf den Tod. Ihr seid sehr, sehr weit hinausgeschwommen in das einsame Nichts, in das Unbekannte. Wir Frauen sind eure Rettungsleine, damit ihr euch nicht selbst verliert. Wendet euch wieder achtungsvoll euren Frauen zu und ihrer Weisheit.

Und starrt nicht mehr zurück auf das Vergangene, als ob euch von da noch irgendeine Rettung geschehen könnte. Das Zurückliegende ist alles tot.

Männer! Zieht euch aus dem Sumpf!
Ehwaz – Die 19. Rune des älteren Futharks
Eh
waz steht für das Pferd, ein heiliges Tier im Glauben des alten Pfades. Sie steht auch für unsere Bindungen, egal ob zu Mensch oder Tier.

Wir brauchen

Mannkraft

Ein Gedanke zu “Verlorene Männer?

  1. LOGOS UND WEISHEIT; durch dieseTrennung entstand die DUALITÄT, durch die KYMISCHE HOCHZEIT ist die GOTTHEIT wieder HEIL

    IN LIEBE Marianne

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s