Gretchenfrage

Gretchenfrage: Wenn ich keine höchste Gottheit außerhalb dieser Schöpfung wahrnehme und sie darum generell verleugne, wie kann ich dann einen Aspekt dieser  Göttlichkeit in mir wahrnehmen? Wie irre wäre das denn? Dann blockiere ich alle meine Anlagen und Talente. Und wen freut´s??? Richtig, die uns ans Leder wollen.

Und dann muss ich fragen: Wer will, dass wir uns so minderwertig, gering und schlecht fühlen? Dass wir unser eigenes Wesen und unsere Herkunft verleugnen? Dass man uns immer wieder niedermacht? Das können wir immer wieder feststellen und daran merkt man, wessen Geist da gerade spricht. Es sind immer die Mächte, die von unserer Schwäche und scheinbaren Schuld  profitieren.

Ich mache nahtlos weiter in meiner Analyse unserer jetzigen Zeit.

Nach vielen Jahren gelebten Lebens kann ich die Erfahrungen, die mein Dasein mit sich brachte, nicht einfach ausklammern und alles verwerfen, was vor dieser jetzigen Zeit geschah. Denn es ist ja in mir verwebt und hat seine Existenzberechtigung. Wie sagte Jesus:

„Schaut alles an und behaltet was gut ist.“

Ach so, bin ich doch damit schon wieder in die andere Abteilung meiner diversen Weltbilder gerutscht. Es gibt ja mehrere. Ich kenne recht gut mein deutsches bürgerliches Weltbild, wo eben alles Mögliche dazugehört, auch Religion. Wovon wir geprägt wurden und wo uns Angebote gemacht wurden. Z.B. an ein höchstes Schöpferwesen zu glauben. Das steht uns frei – im Plus oder Minus. Satanisten sind auch bloß Gläubige. Hier sehen wir aber, dass Glauben durchaus wirkt und jeder sieht, dass die Satanisten jetzt die Oberhand haben.

Was also im Bösen wirkt, soll im Guten nicht wirken?

Lieber Anut Pi, nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich klare und direkte Worte wähle. Was auch nicht immer mit Ihrer Meinung konform geht.

Sie tun das ja auch aus Ihrer Position heraus und sind wenig zimperlich.  ;-))
Diese innere Gewissheit einer Verbindung mit einem Höchsten Schöpferwesen über die Ahnen  berührt aber die Themen, mit denen Sie sich befassen gar nicht. Sie agieren scheinbar aus einer anderen Ebene heraus. Ich finde das auch in Ordnung, jeder von uns hat seinen speziellen Aufgabenbereich, seinen bestimmten Fokus und entsprechend auch Abgrenzungen.

Also ich will Sie keinesfalls damit angreifen, aber ich will rauskriegen, was hier gespielt wird und wer die Fäden zieht.  Danke für ihr Verständnis und nix für ungut..

Inzwischen kenne ich recht gut die Welt des Anut Pi – fasziniert, aber durchaus nicht leichtgläubig. Ich versuche immer noch herauszufinden, was seine Rolle ist.  Und wer was aus ihm gemacht hat. Alles Wissen, was wir vorher über das Jenseits hatten, war mehr oder weniger religiös. Es geht immer um Gut und Böse und die Resultate daraus – Strafe oder Belohnung.

Erste Schulklasse: Was du sähst, wirst du ernten.

Wieder ein Jesuszitat.
Jesus ist ja inzwischen zu einer Persona non grata erklärt worden, seitdem die Kirchen offen ihre satanische Vereinnahmung zur Schau stellen. Im Vatikan haben sie ihm einen Echsenkopf verpasst als die offene Verhöhnung alles Göttlichen, Wahren und Guten.
Trotzdem hat seine Lehre die christlichen Völker über Jahrhunderte geformt und geprägt. Seine Feinde werfen Jesus vieles vor, vor allen, dass er uns so wehrlos gemacht haben soll, wie wir jetzt sind. Und sie meinen damit, dass wir nicht zurückschlagen, wenn wir angegriffen und getötet werden sollen.

Aber stimmt das so? 

Sind wir nicht darum so machtlos geworden, weil wir unser Gotteskindschaft buchstäblich verjuchtelt haben? Wir sind so machtlos und hilflos geworden, weil wir unsere göttlichen Anlagen spirituell und ethisch-moralisch verkümmern ließen. Weil wir uns verführen ließen. Wir haben es zugelassen und nicht standgehalten. Wir haben unser Gewissen und damit das Göttliche in uns betäubt. Das ist unser Problem.

Wir mussten jetzt lernen, dass wir wehrlos sind, wenn wir unsere genetischen geistigen Anlagen abbauen. Weil dies unsere mächtigsten Waffen sind.

Und das geschah in großem Stil. Wenn wir jetzt das große Unheil anschauen, stoßen wir immer wieder auf GELD. Und die Motivation dahinter ist Abzug von Lebenskraft und die Sucht nach ewigen Leben, bevorzugt durch Pädophilie und deren Auswüchse, aber auch durch ganz gewöhnliche Ausbeutung.
Wie konnte nur aus unserer geistigen Urkraft und Urweisheit heraus solch ein pseudoreligiöses Handelszentrum entstehen, wo wir zu Sklaven und zur Ware gemacht wurden? 

Das liegt ja auf der Hand. Weil wir uns unsere seelisch-spirituelle Kraft nehmen ließen.

Dieser Markt für menschliches Material konnte sich öffnen in diesem Maß von sozialer Unordnung, in das wir hineingerieten, an dem wir auch beteiligt waren. Wir propagierten eine individuelle Freiheit, die sich über alle Erfahrungen und Lehren hinwegsetzte. Und die Schwächsten, unsere Kinder zahlten den Preis, die wurden zu Tode gequält.

Wäre es vorstellbar, geistig und spirituell mächtige Wesen umzubringen? An die kein nieder-entwickeltes Wesen ran könnte? Nein.
Das findet aber statt. Durch die Last unserer Begierden und Dummheiten haben wir uns immer weiter runterentwickelt. Was wir jetzt als genetische Fremdeinwirkung sehen, – (und dafür Schuldige suchen) – diesen Verfall unserer Geistes- und Körperkraft haben wir selbst in die Wege geleitet.
Und was sich einmal Kirche nannte und den Menschen geistige Orientierung geben sollte, ist zum obersten Handelszentrum dieser Zerstörung geworden.

Unseren eigener Verfall spiegeln wir im Außen.

Das Unheilige hat das Heilige aufgefressen. Bloß es kann das nicht ganz verdauen. Nicht die innerste Substanz. Was sich unter dem ganzen Leid herausgebildet hat.

Die innerste Substanz wird unsere Erkenntnis sein, dass es ohne die ursprüngliche göttliche Ordnung wohl doch nichts wird mit unserer erträumten Freiheit. Ich sage hier ausdrücklich nicht kosmische Ordnung, weil eine Ordnung ja eben nichts Großes oder eine diffuse Masse ist, sondern EINEN höchsten zentralen Willen zur Ordnung und damit BEWUSSTSEIN voraussetzt.

Alles was sich außerhalb dieser Ordnung oder dieses Willens etabliert hat, wird wieder zerstört, weil es letztlich Unordnung verkörpert. In dieser immer mehr platzgreifenden Unordnung haben wir uns selbst zerstört und wurden wir schließlich zerstört.

Sind nicht die DUMBS weltweit Ausdrücke unserer kollektiven Gleichgültigkeit dem Leben und unseren Schutzbefohlenen gegenüber? Wenn jeder unserer Gedanken aufgenommen wird und sich manifestiert, dann sollte man nachdenken, wie sowas entstehen konnte. Wenn wir solche Dinge nicht anschauen und verstehen wollen, wenn wir nicht unser Denken umkehren, dann gehen wir mit unserer Selbstzerstörung in die nächste Runde, das dürfte dann wohl die Letzte sein.

Wurden wir einst als genetische Zwölfstrangwesen erschaffen, die jetzt bis zu Zweistrangwesen runtergerutscht sind
oder wurden wir von vornherein als Zweistrangwesen erschaffen mit einem allmählich erweiterbaren Potenteil bis zu 12 Strängen?

Ich denke Ersteres ist der Fall. Wir sind nicht am Anfang unserer Entwicklungszeit, sondern am Ende. Und jetzt wo wir ´den Erdkreis durchwandert haben´, durch Gut und Böse gegangen, durch Licht und Finsternis, wo wir genommen, gegeben und nicht wenig ´ausgeteilt´ haben, sollten wir über das Thema Zweistrang/Zwölfstrang mal nachdenken. Haben uns ´bösartige Schöpferwesen´ zu diesem schwachen Dasein degradiert, oder waren wir das selber? Weil wir deren geistige Zulieferer sind? Wenn wir denen unseren Emotions-, Gedanken- und Verhaltensmüll liefern,, wie sollten die uns eine 12 Strang-DNA draus stricken? Da bleibt dann vieles leer.

Je weiter wir uns aus der göttlichen Ordnung entfernen, desto schwächer werden wir. Wir wurden geistig und körperlich abgerüstet, bis hinab zu den tierischen Grundbedürfnissen.

Das musste uns auch gezeigt werden, das mussten wir erfahren, damit es überhaupt eine Umkehr geben kann. Und erst mit unserer inneren Umkehr oder Abkehr vom bisherigen gleichgültigen Verhalten kann sich die Gegenschöpfung wieder auflösen.

Alle guten Geister, die uns verlassen haben, bitten wir zurück zu kommen.
Die zogen sich alle zurück, als wir durchdrehten in unserer Zügellosigkeit, die wir als Freiheit ansahen.

Alle göttlichen Seelenanteile, die wir ausgelagert haben, weil wir auch nichtgöttlich oder gegengöttlich sein wollten, rufen wir zurück.
Wir müssen uns nicht noch einmal neu erfinden, wir rufen unsere Substanz zurück. Geld kann zwar Leben fressen, aber kein vergeistigtes und damit göttliches Leben.

Was bewirkt unser Bewusstsein in unserer DNA? Unbewusst sind wir fremdgesteuert. Aus unseren unreflektierten Gedanken und Taten ´webmustert´ sich unser Leben, dass uns als Lernprozess auferlegt wird. Wir müsse es dann durchziehen unter Ach und Weh.

Je bewusster wir werden, desto mehr erkennen wir unsere Selbstverantwortung und die in uns wohnende Göttlichkeit. Aber um das zu erreichen, müssen wir eine Kraft in uns erwecken, die das zerstört, was uns daran hindert. D.h. die Gegenschöpfung muss beräumt werden, auch in jedem von uns.

Der Zerstörer

Wenn ich Anut Pi versuche an dieser Stelle einzuordnen, passt das ins Bild.
Ist er nicht gekommen als Zerstörer? Deswegen sehe ich Anut Pi grundsätzlich positiv. Er hat sicher eine einmalige und wichtige Funktion zu erfüllen, die der Wiederherstellung der Ordnung dient. Dass er nicht alleine bloß Urterraner ist, sondern zussätzlich ´präpariert und hochgerüstet wurde, das sagt er selber.  Es zeigt die Dringlichkeit, jetzt ins Handeln zu kommen. Für uns alle.
Da steht die Frage von welcher Richtung wurde er gesandt? Wer hat die Möglichkeit, sich ein Pi einzufangen, d.h. in einem kleinen Kind das hochentwicklungsfähige Pi-Potential zu erkennen?

Pi sagt selber, die Terraner können das, sie fischen sich die Pi´s heraus. Er sprach mit einiger Besorgnis darüber, weil sie eben dieses absolut zerstörische Potenzial haben.

Aus welchen Rassen? Ich denke mal aus der eigenen. Wo sonst? Spitzentalente findest du dort, wo sich die Talente häufen.

Und die deutsche Sprache ist dazu die Schöpfersprache. Also wo sonst?

Hier nähern wir uns wieder mal den Terranern als ´Deutsche´.  Sind die Deutschen Terraner? Oder ist es nur ein besonderer Typus von Deutschen, die Terraner sind?
Die Deutschen sind im allgemeinen friedfertig, bodenständig und sozial.
Wer diese als grausame Tyrannen bezeichnet ???? Na, ich weiß nicht. Da ist ein Knick in der Optik.

Zu seinen Truppen sagt Anut Pi: „Wenn ihr auf einen Terraner trefft, schießt ihn nieder.“

Er ist absolut überzeugt, dass die wegmüssen. Alle Reiche, Häuser und Mächte dieser Schöpfung sind sich einig darin, die Terraner müssen weg! Weil sie absolut zerstörerisch sind.

Vielleicht weil die angetreten sind, die gesamte satanische Gegenschöpfung einzureißen?

Das wäre ein triftiger Grund, die Ordnungsmacht selber umzubringen.

Solange Anut Pi noch unbewusst der Gegenschöpfung dient, indem er sich vor deren Karren spannen lässt, solange wird diese Gegenschöpfung weiter existieren.

Er hat Respekt vor den mächtigen Reichen und Häusern innerhalb dieser Schöpfung, aber keine Vorstellung von einer Macht, die ÜBER ALL DEM liegt. Auch nicht, dass die unsichtbaren und sichtbaren Vertreter dieser Macht, die sich übrigens Gotteskrieger nennen, nicht aus sich heraus als erschaffene Wesen handeln, sondern aus ihrer eigenen Göttlichkeit heraus.
Sie sind tätig, das Lebendige zu erhalten, indem sie das Zerstörerische und Verfaulte zerstören. Das ist immer noch ein deutscher Plan. Das Endergebnis steht fest. Das ist der kleine Unterschied. Daraufhin sagt Anut Pi als höchster Machtfaktor im weiblich polaren Bereich: `Terraner? Schlagt sie alle tot!“
Wenn wir das übersetzen: „Schlagt die Gottessöhne tot. Schlagt die Deutschen tot!“

Dann ist die Welt wieder in Ordnung, weil dann doch alles beim Alten bleibt.

Und das ist ein urjüdisches Anliegen.

Sie wollen nicht weichen aus ihrer ´Geld-Unkultur´ – eher lassen sie die ganze Erde und alle Menschen zugrunde gehen.

Die haben ihre Grausamkeiten und ihre Verschlagenheit diesbezüglich mehr als genug bewiesen. Sie sind die Geldmacht, die über alle Nationen herrscht. Sie handeln nach dem Talmud, das ist ihr Programm. Sie sind das Ferment, welches alles Gute zersetzt. Und zersetzen muss, weil sonst keine Höherentwicklung möglich gewesen wäre.

Das Jüdische ein Aspekt der Terraner? Der alle Negativität auf sich zog?

Jiddisch ist eine Unterform der deutsche Sprache. Das ist nicht zu überhören.

https://de.babbel.com/de/magazine/warum-jiddisch-und-deutsch-ahnlicher-sind-als-man-denkt

All dies erfüllt uns mit Unbehagen. Es gibt da noch vieles aufzuklären. Einst aber ist schlüssig. Göttlichkeit erfordert eine Generalausbildung im Guten wie im Bösen.
Die Juden gehören zu unserm Stamm und sie beherrschen das Spiel. Jetzt, wo ihre Weltherrschaft ins Wanken gerät, rufen sie wieder: „Bringt die Terraner um! Bringt die Deutschen um!“ Und sie schicken ihre Horden nach Deutschland: „Vergewaltigt die weißen Frauen und bringt sie um.“

Solche Ankündigungen sind für uns nichts Neues. Und sie haben es immer wieder getan die letzten hundert Jahre über. Und sie drehtes es immer wieder so, dass an allem Mord und Totschlag immer wieder die Deutschen Schuld gewesen wären. Vor allem, dass noch jede Menge deutscher Schuld hinzugedichtet wurde.

Das Judentum kommt aus dem Alphahaus, Es ist das nötige Ferment der Verwandlung beim Abtrennung von der Quelle und geht bis zum Äußersten, bis zur Selbstauflösung. Ich vermute, es sollte der Aspekt sein, der das Satanische direkt ausleben sollte (und zwar stellvertretend für uns alle). in einem relativ kleinen Nebenstamm. Weil nicht nur das Gute ausgelebt werden kann, sondern dazu zwingend auch das Böse ausgelebt werden MUSS.

Ich denke, das ist für uns vor allen wichtig zu verstehen, dass das Böse auch ein Teil von uns ist.

Wie kann der Bann gebrochen werden? Wir können annehmen, dass jeder von uns Weißen, die wir jetzt hier sind, bereits jüdische Inkarnationen hinter sich gebracht hat. Es braucht eine jüdische Mutter, um Jude zu sein. Man kann sagen, eine limitierte Gruppe, die die Tiefen unseres Seins auslotet, um die Energien auszugleichen.

Wenn wir die Juden so sehen, ohne Schaum vorm Mund, können wir sie auch wieder integrieren in unserem Verständnis. Weil sie unsere Last tragen und das Böse verkörpern. Wer seinen Pflock im höchsten Himmel einschlagen will, der rmuss ihn gegenteilig auch in der tiefsten Hölle einschlagen.

Die polaren Kräfte wirken bis zuletzt, böse gegen gut. Bis wir erkennen, dass wir alle Brüder und. Schwestern sind.

Anut Pi will also die Terraner töten. Da ist noch Kain und Abel in seiner Brust,-Denn als Deutscher bzw. Terraner tötet er sich damit selber..

Mit ähnlichen Plänen, nämlich sie umzubringen, bedenkt Anut Pi auch schnell mal andere Gruppen, sogar Teile Avalons. Er zeigt also in letzter Zeit deutlich eine gewisse ´Konfusität´, die viele seiner Zuhörer arg vor den Kopf stößt. Von welchen Mächten und Umständen wird er da getrieben?

Wir Deutschen wissen doch in unseren Herzen, dass wir die sind, auf die wir gewartet haben. Aber wir gehören nicht in die Gegenschöpfung.

Da muss sich Anut Pi noch mal orientieren, ob er denen dienen will, die ihn mehr oder weniger aufgebaut haben oder denen, die ihn vereinnahmt haben.

Genau dieser Punkt ist es, der mich umtreibt. Da ist Anut Pi eisern, dass die Terraner weg müssen. Und wenn wer nachbohrt, kommt die stereotype Antwort, die wir kennen: „Weil die dermaßen zerstörerisch sind, dass man sie nicht leben lassen kann! Punkt.“

Wer führt also Anut Pi auf seinen Reisen durch das Universum? Und wen will er vernichten? Wenngleich die Terraner ihn ´gehascht´ haben, seine Ausbildung erfolgte zumindest im Umfeld von Weiblichkeit. Er wurde spirituell mitten in der Weiblichkeit plaziert. Das Talent Anut Pi wurde aber zum Glück jeder staatlichen oder religiösen Einflussnahme entzogen. Sonst hätte er eine gegenschöpferische Karriere gemacht. Das hat er aber nicht. Wir sollten das Alphahaus und die anderen Reiche nicht mit dem was hier enstand, auf eine Stufe stellen.

Zu seiner spirituellen Begabung bekam Anut Pi – versteckt – eine ´deutsche´ Ausbildung..
Er hatte den besten deutschen Juraprofessor als Ausbilder. Nur im Taxi oder wo? Das ist alles ziemlich verborgen.
Hier werden schon mehrere Ebenen seiner Existenz deutlich. Und nicht zu vergessen, die Bücher, die er in die Kamera zeigte. Biographien, Kriege. Besatzung, Kolonialzeit,  die oft mehr aussagen über bestimmte Epochen als die frisierten Geschichtsbücher. Aus dem allen heraus  entwickelte er sich zum Sachwalter der Deutschen. Das ist das verbindende Element,  Er wurde also durchaus als national denkender Deutscher erzogen.

Ich habe mir mal den (Inhalt von Perry Rhodan angeschaut. Lesen Sie selbst

Perry Rhodan Handlung

Die Handlung beginnt im Jahr 1971 n. Chr., in dem die Erde in drei große Lager gespalten ist: den Westblock, einen NATO-ähnlichen Staatenbund unter der Führung der USA, die von China dominierte Asiatische Föderation und den weniger bedeutenden, von Moskau geführten Ostblock. Die Menschheit steht kurz vor dem Dritten Weltkrieg zwischen den großen Machtblöcken und damit auch ihrer atomaren Selbstvernichtung.

Die Konfrontation auf der Erde wird auch über den Wettlauf zum Mond geführt, den der Westblock gewinnt. Die Handlung setzt mit dem Start des amerikanischen Raumschiffes STARDUST unter dem Kommandanten Major Perry Rhodan ein. Nach der Notlandung auf dem Mond findet die Besatzung auf der erdabgewandten Seite ein havariertes außerirdisches Forschungsraumschiff des menschenähnlichen Volkes der Arkoniden. Mit dessen Besatzung kommt es auf Betreiben des arkonidischen Wissenschaftlers Crest zum ersten Kontakt zwischen Menschen und Extraterrestriern. Die Arkoniden machen Rhodan deutlich, dass die Menschen nur ein Volk unter vielen in der Milchstraße sind und dort Hunderte von bekannten Zivilisationen existieren und Raumfahrt betreiben.

Mit Hilfe von arkonidischer Technik und nötigem Know-how, das Crest zur Verfügung stellt, gelingt Rhodan die Verhinderung eines atomaren Weltkrieges: Er landet in der Wüste Gobi, verweigert die Herausgabe der außerirdischen Technik an den Westblock und desertiert. Er errichtet in der Wüste, inmitten des chinesischen Hoheitsgebietes, einen neutralen Staat, den er die Dritte Macht nennt, und verpflichtet sich und dessen Ziele der gesamten Menschheit. Dem von allen irdischen Großmächten zum Weltfeind Nummer eins erklärten Rhodan gelingt es, weitere Menschen um sich zu sammeln. Gemeinsam stabilisieren sie den jungen Staat und wehren erste Bedrohungen ab.

Mit einem Beiboot des Arkonidenschiffes beginnt Rhodan mit der Erkundung der näheren galaktischen Umgebung in der Milchstraße. Bei einer dieser ersten Expeditionen zur Wega stößt Rhodan auf ein vor Ewigkeiten angelegtes galaktisches Rätsel. Nachdem er verschiedene Aufgaben gelöst hat, gelangt er zum künstlichen Planeten Wanderer und dessen Erbauer, der Superintelligenz ES. Dieses auf einer höheren kosmischen Evolutionsstufe stehende geistige Kollektivwesen gewährt ihm und einigen Gefährten im Jahr 1976 n. Chr. die Relative Unsterblichkeit. Hierdurch gewinnt Rhodan Zeit, seine Ziele langfristig zu verfolgen.

Mehr und mehr Menschen erkennen, dass die Erdbewohner nur vereint in der Ungewissheit ihrer Zukunft bestehen können. Im Lauf der Zeit und im Angesicht der aus der Milchstraße auftretenden Gefahren gelingt es Rhodan und seinen Mitstreitern, die Menschheit zu einen. Die mittlerweile in der Wüste Gobi errichtete, hochmoderne Stadt Terrania wird zur Hauptstadt der vereinten Menschheit. Schnell adaptieren die Menschen die arkonidische Technologie. Im Jahr 1990 wird das Solare Imperium gegründet und es beginnt die Kolonisation neuer Sonnensysteme und der Aufbau einer galaktischen Zivilisation der Menschen, die sich nun Terraner nennen. Perry Rhodan wird mehrfach durch demokratische Wahlen Regierungschef der Erde und des Solaren Imperiums, das sich durch seinen schnellen Aufstieg zu einem wichtigen Machtfaktor in der Milchstraße entwickelt und immer stärker die Aufmerksamkeit anderer galaktischer Zivilisationen auf sich zieht. In dieser Zeit wacht der ebenfalls unsterbliche Arkonide Atlan auf der Erde aus seinem Tiefschlaf auf und wird nach Wirrungen zu einem engen Verbündeten und Freund Rhodans und zu einer bis heute bestimmenden Person neben ihm.

In verschiedenen Handlungszyklen wird das Solare Imperium in den folgenden Jahrhunderten immer wieder bedroht und kämpft um seinen Bestand. Während des Kampfes gegen die Meister der Insel um 2400 n. Chr. wird enthüllt, dass die heutige Menschheit wie auch die Arkoniden Nachfahren der ersten Menschen, der Lemurer, sind. Die Lemurer kolonisierten und beherrschten von der Erde aus bereits 50.000 Jahre v. Chr. die Milchstraße. Die Epoche des Solaren Imperiums endet erst im Jahr 3460 n. Chr. durch die Invasion der Raumflotten aus dem Konzil der Sieben. Diese extragalaktische Völkergemeinschaft übernimmt nach und nach die Kontrolle über die Völker der Milchstraße. Um der Besetzung zu entgehen, machen die Terraner die Erde selbst zum Raumschiff und verlassen mit ihr die Galaxis. Menschliche und nichtmenschliche Völker der Milchstraße bilden auf Initiative des zurückbleibenden Atlan eine galaktische Gemeinschaft, um sich gegenseitig zu helfen und das Konzil langfristig zu bekämpfen. Rhodan und seine Gefährten müssen derweil auf Odysseen durch die Galaxien gegen Superintelligenzen und andere Mächte bestehen. Erst 125 Jahre später wird das Konzil aus der Milchstraße vertrieben und die Erde kehrt ins Sonnensystem zurück. Dort wird am 1. Januar 3586 n. Chr. die Liga Freier Terraner (LFT) ausgerufen. Sie ist auch in der Handlungsgegenwart der Serie noch die politische Heimat der Menschen.

Der Heftroman 1000 (Der Terraner, Erscheinungsjahr 1980) schildert den Beginn der Neuen Galaktischen Zeitrechnung (NGZ), deren Jahr 1 dem Jahr 3588 n. Chr. entspricht. In der Folgezeit schützen Rhodan und seine Mitstreiter die Milchstraße wiederholt vor Bedrohungen. Immer mehr wird deutlich, dass viele dieser Bedrohungen aus Aktionen und Konflikten der Hohen Kosmischen Mächte resultieren, in die die Milchstraße und die Terraner im Besonderen zunehmend verwickelt werden. Im Großzyklus Moralischer Kode wird den Terranern immer deutlicher, dass im Multiversum zwei Seiten um die Hoheit kämpfen: die Kosmokraten (Ordnungsmächte) und die Chaotarchen (Chaosmächte). Terraner wie auch die anderen galaktischen Zivilisationen sind auf deren Spielfeld nur Schachfiguren, da diese Mächte zu entrückt sind, um auf die Bedürfnisse individuellen Lebens Rücksicht zu nehmen. Rhodan und Atlan werden 425 NGZ zu Rittern der Tiefe geweiht, einem der kosmischen Ordnung verpflichteten Orden. Sie sind damit de facto Vertreter der kosmischen Ordnungsmächte, überwerfen sich später aber mit diesen und versuchen in der Folge, eigene, neutralere Wege zu gehen. Die Unsterblichen bewahren ihre relative Unsterblichkeit (Großzyklus: Zellaktivatoren) und sie entdecken die andere Seite des Universums (Großzyklus: Das große kosmische Rätsel).

In diesen Jahrhunderten vermeidet es Rhodan, sich mit den anderen unsterblichen Handlungsträgern und Freunden in die politische Führung Terras einzumischen. Die Terraner selbst erkennen jedoch wieder und wieder, dass ihre Zivilisation, das Solsystem und auch die Milchstraße Brennpunkte der kosmischen Geschichte und Handlung sind. Obwohl sie sich nach friedlichen, ruhigen Epochen sehnen, sind ihnen diese selten vergönnt.

Der Heftroman 2000 (ES, Erscheinungsjahr 1999) schildert Rhodans Rückkehr an die politische Spitze der LFT im Jahr 1303 NGZ (4890 n. Chr.) und seine Wahl zum Terranischen Residenten. Während dieser Zeit steigt auch das arkonidische Kristallimperium wieder zum beherrschenden Machtfaktor in der Milchstraße auf und wird durch den ebenfalls unsterblich gewordenen Imperator Bostich I. zum schärfsten Konkurrenten der LFT. Unter Rhodans erneuter Führung versuchen die Terraner um den Beginn des 14. Jahrhunderts NGZ (ca. 4.900 n. Chr.) vergeblich, sich aus dem endlosen Konflikt der Hohen Kosmischen Mächte zu lösen und auf eine vermutete, neutrale Seite überzuwechseln (Großzyklus: Thoregon). Dieses Vorhaben scheitert letztlich und so sind die Terraner weiterhin eines der wichtigsten Hilfsvölker der Superintelligenz ES, die offiziell klar auf Seiten der Ordnungsmächte steht, jedoch im Hintergrund anscheinend auch durchaus eigene Ziele verfolgt.

Ab dem Band 2200 zeichnet sich während des Konfliktes im Sternenozean von Jamondi ab, dass die Lokale Gruppe in den Fokus der Chaotarchen geraten ist. Diese wollen in der nahegelegenen Galaxis Hangay eine Negasphäre errichten. In dieser werden die gültigen kosmischen Gesetze außer Kraft gesetzt und die Chaosmächte herrschen. Die Völker der Milchstraße geraten an den Rand ihrer Vernichtung, als sich die zu diesem Zweck von den Chaosmächten entsandte riesige Raumflotte Terminale Kolonne Traitor der Milchstraße und ihrer Nachbargalaxien bemächtigt. Rhodan organisiert mit Hilfe vieler Verbündeter den Kampf gegen die Terminale Kolonne und deren Befehlshaber, die negative Superintelligenz KOLTOROC. Mittels einer Zeitreise in die Vergangenheit kann er die Beseitigung einer anderen Negasphäre beobachten, daraus lernen und Mittel finden, die entstehende Negasphäre in Hangay zu beseitigen. Nur knapp und mit viel Glück entgehen die Milchstraßenvölker – vorläufig – dem schon seit Milliarden Jahren währenden Konflikt zwischen den Hohen Kosmischen Mächten, jedoch verliert Rhodan im Kampf gegen KOLTOROC seine Aura als Ritter der Tiefe.

Die Handlung des im Juli 2009 veröffentlichten Heftromans 2500 beginnt im Jahr 5050 n. Chr. (Jahr 1463 NGZ) und eröffnet den Stardust-Zyklus als neuen Abschnitt der zukünftigen Menschheitsgeschichte. Er steht im Zeichen weiterer Geheimnisse und einer ultimaten Bedrohung von ES, der terranischen Kolonie in der Galaxis Anthuresta und des Konfliktes mit den VATROX-Entitäten.

Im Jahre 1514 NGZ gerät die Milchstraße in den Herrschaftsbereich des „Atopischen Tribunals“ (ab Heft 2700), dessen Ursprung in den „Jenzeitigen Landen“ liegt, einer bisher unbekannten Region des Universums, zu deren Erkundung Perry Rhodan 1517 (NGZ) eine Expedition startet (ab Band 2800).

Mit Band 3000 „Mythos Erde“, der den Start des Zyklus Mythos markiert, findet erzählerisch ein Zeitsprung von fast 500 Jahren statt, wobei sich Perry Rhodan und seine Besatzung in einer Milchstraße wiederfinden, in der die Erde und er selbst nur noch eine Legende sind, an deren Wahrheitsgehalt viele zweifeln.

Ein verschlüsseltes Drehbuch !!!

Zur Ausbildung! Auch von der Höchsten selber geschrieben oder von der Etage drüber? Oder im gegenseitigen Einvernehmen aller? Unter Einbeziehung aller Superhelden und Missetäter?

Der Plan? Gehören wir zur Dritten Macht und wissen es nicht?

Ja, da war ich erstmal platt, was da alles adaptiert wurde. Was für ein Drehbuch! Was sich da für neue Begriffe auftun, zunächst im uns bekannten Gerüst von Westblock, Ostblock, China, NATO usw. Wir müssen uns wohl von unserm simplen 3/4D-Denken verabschieden.
Da erscheinen die Begriffe Terraner, Mondlandung, ES, Dritte Macht und vieles andere mehr, die wir aus den Videos kennen, die Anut Pi benutzt. Und er hat einige neue Begriffe ins Spiel gebracht, wie Benegeserit usw. Auch aus anderer Science-Fiction Literatur oder Filmen entlehnt.

1961 erschien das erste Heft der PR-Serie. Man könnte denken, sie sei für ihn geschrieben worden, so dicht ist sie in ihm verwurzelt. Er selbst erinnert sich nicht, diese 3000 Hefte gelesen zu haben und wann? Aber er hat sie im Kopf, er hat sie inhaliert und begreift sie als selbst gelesen.

Er wurde spirituell zum Feldherren ausgebildet, zu einem Herrscher und zwar spiritueller Art. Er hat keine Universitäten besucht und keine Karriere gemacht, womit er auch von der Gegenschöpfung sofort vereinnahmt worden wäre. Aber er wurde gründlich ausgebildet. Muss er sich doch als Feldherr in all diesen Bereichen grundlegend auskennen. Er muss in der Lage sein, alle Komponenten eines Staates oder Reiches zur Ordnung zu rufen.

Wer kann sowas machen? Wer bildet ein kleines Pi-Kind aus zu einem Oberligaspieler?

Es muss eine übergeordnete Macht sein, eine Dritte Macht.

Und hier schließt sich der Kreis. Das geht konform mit der Aussage. „Ohne Anut Pi keine Macht, gar nichts.“
Sie haben ihn aufgebaut. Ist er einer von ihnen? Von diesem Phantom Dritte Macht – und weiß es nicht? Sich mit denen direkt zu identifizieren, da weicht er aus. Beide Seiten halten sich sehr bedeckt. Oft spricht er aber von einem ´wir´ bei bestimmten Aktionen.:

Erst muss er kämpfen und kämpfen, was das Gebot der Stunde ist. Und er ist scheinbar alleine auf feindlichem Terrain, er wurde in die finstersten Höllen geschickt, in die tiefsten Stätten der Fehlentwicklungen und der Geschäftemacherei.
Wo er selber noch verwirrt werden kann. Und meist verführt von der holden Weiblichkeit, die ihm dann manchmal auch gleich noch die Arschkarte zeigt. Dabei hat die Weiblichkeit ihr 1-A Super-Schöpferpatent auch bloß erhalten, und zwar vom All-Einen und der Ewigen Liebe aus UR. Also auch von der Etage drüber.

Wenn alles nur Phantasie wäre, wenn wir Anut Pi´s Aussagen nicht im Kern ernstnehmen würden, dann könnten wir auch die Existenz einer Dritten Macht nicht ernst nehmen. Denn das Drehbuch gehört offenbar im weitesten Sinne zum Deutschen Plan. Und ohne diesen deutschen Plan wären wir alle im Eimer.

Das Einschleusen eines männlichen Pi in das abgetrennte und abgefallene Weibliche, das nicht mehr zentral und von außen steuerbar oder beeinflussbar war, wurde zwingend notwendig.

Und Pi wurde nach und nach hineingenommen, als oberster Feldherr, als Deutscher Kaiser und Kaiser von Avalon. Er konnte mindestens theoretisch Fuß fassen. Aber die Turbulenzen sind noch groß. Denn die Gegner sind immer noch mächtig.
Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass das Alphahaus auch das Mutterhaus des Judentums ist. Und dieses Ferment hat es in sich.
Man könnte also glatt den Mut verlieren, aber das tue ich nicht. Es ist ja alles ´in Arbeit´ und zwar von mehreren Seiten. Und das in deutscher Qualität, aber auch in verschiedensten Verkleidungen. Jetzt sehen wir nur eine ungeheuere Verwirrung und viele Doppelagenten und Täuschungen. .

Wir erfahren deswegen so wenig, weil wir uns immer wieder frei entscheiden müssen. Jeder muss sich vorkommen, als sei er das letzte Zünglein an der Waage.

Ich hatte oft meine Zweifel, ob die beiden Schienen der ´Rettung der Deutschen´, die ich hier als einzige ernstzunehmende Größen ausmachen konnte, ob die wirklich ein gemeinsames ´Gleis´ bilden oder nur einfach Ideen und Vorhaben sind, die in unterschiedliche Richtungen gehen. Ich bin mir jetzt so gut wie sicher, dass es so ist. Sie ziehen in eine Richtung.

Aber glauben sollen Sie mir gar nichts.

Forschen Sie selber. Das sind nur meine doch unausgereiften Gedanken und ich kann mich irren.
Das Thema Juden habe ich mit reingenommen, weil wir sonst immer wieder nur die Feinde im Außen suchen. Wir müssen uns als beseelte Wesen im Plus oder Minus-Auftrag nicht gegenseitig umbringen, wir müssen einzig nur der unbeseelten Gegenschöpfung zu Leibe rücken, weil sie uns sonst erstickt in ihrer gottlosen ausufernden Beliebigkeit. Und dazu braucht es einen Anut Pi.

Was Pi spirituell macht, das begleitet die Dritte Macht militärisch.

Ich schließe mit einen Zitat aus einer Arminiusrunde, das dort stets wiederholt wird, um uns Deutschen nicht den letzten Mut zu nehmen und uns Hoffnung zugeben in dieser Zeit.

Hier läuft ein Plan, ein knallharter militärischer Plan seit vielen Jahrzehnten …. Das ist immer noch ein deutscher Plan. Das Endergebnis steht fest. Keiner braucht in Angst zu verfallen oder sich durch andere meinungsbildenden Formate irgendwie nervlich aufreiben zu lassen. Dieser Plan wird deutsch zu Ende geführt und die deutsche Freiheit und auch der Frieden ist das Ziel. Aber dazu muss das Hauptziel auch erreicht sein – der Niedergang dieses Geldsystems und das werden wir erreichen. Wir kommen wieder.

Das ist immer noch ein deutscher Plan. Das Endergebnis steht fest.

5 Gedanken zu “Gretchenfrage

  1. Liebe Gisela,

    habe diesen Deinen Text nur überflogen… und stelle wiederholt fest, dass Du Dich in etwas verrannt hast, wo Du immerdar auf der gleichen Stelle “ herumschipperst “ – ‚rauf und ‚ runter, hin und her!!!

    Was dieses ganze Gewusel von Zwölfstrang-DNA versus Zweistrang-DNA betrifft….
    Stattdessen wir uns von diesem ganzen Firlefanz verabschieden sollten, um endlich in unsere eigene Kraft zu kommen, verlierst Du Dich immer wieder in denselben Gefielden, die Dich a u f h a l t e n!

    Ob oder inwieweit es uns eines “ Anut Pi “ bedarf … DAS bezweifle ich – ohne sein Auftreten minimalisieren oder bagatellisieren zu wollen!

    ABER: Du nennst es “ göttliche Ordnung „…
    Ich mag jetzt nicht hinterfragen, w a s Du darunter verstehst.

    D i e Ordnung, die es JETZT zu installeren u n d zu stabilisieren gilt, geht n u r über / mittels unserer Bewusstseinskraft!!!
    Mehrmals verwies ich auf die Arbeiten von R.Sheldrake und auf B. Lipton!

    Inwieweit der “ Niedergang des Geldsystems “
    ( Aber dazu muss das Hauptziel auch erreicht sein – der Niedergang dieses Geldsystems und das werden wir erreichen. Wir kommen wieder )
    das Hauptziel ist, da hast Du schon einen gewissen Aufholbedarf!

    Mir schwillt gerade der Kamm, und deshalb liebe Grüße, und mach‘ Dich fernab eines A.P. endlich mal auf die “ Pirsch “ und e r k u n d e<3<3<3

    Doris

    Gefällt mir

  2. Sehr vielen Dank für diese Denkanstöße, die ich sicher mehrfach lesen muß.

    Anut Pi hat mich in vielerlei Hinsicht aufgeweckt.
    Vielleicht ist es ja gar nicht so falsch, immer mal eine Pause gehabt zu haben und sich selbst zu erleben, evtl. ist
    es das, was vermittelt werden soll?

    Ich kann nur mutmaßen und nehme das, was mir zum Guten verhilft, mit der Kenntnis, das vielmehr Schlechtes uns immer wieder verfolgen will.

    Vielleicht kommen wir nur durch Abgründe zum Aufstieg…, weil – Schlaraffenland kann jeder! – und Jeder ist ja auch hierher gekommen, ins Schlaraffenland.

    Keine Ahnung … es scheint eine permanente Entwicklung … immerhin besser als Verblödung 😉

    MfG

    Gefällt mir

  3. Hallo Doris,
    bitte beschränken Sie sich auf jeweils 1 Kommentar pro Beitrag und zwar jeweils themenbezogen. Das ist kein Forum und es sind stets nur 5 Kommentare offen einsehbar. Zu Dr. Hamer – da warte ich immer noch auf Ihren Beitrag, den ich Ihnen angeboten habe, zu veröffentlichen. Ich erlaube mir, all Ihre nicht themenbezogenen Kommentare zu löschen. MfG

    Gefällt mir

    • Ich glaube es kaum Gisela, klebt noch immer an diesem ehemaligen Taxifahrer aus Wermelskirchen fest. Wach auf und verabschiede dich. Er ist im Geiste erkrankt. Er ist ein B e t r ü g e r –

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s