Schub in die Zukunft

Dieses Video von Anut Pi möchte ich hier in Schriftform veröffentlichen. Es ist erstens eine wertvolle Zusammenfassung über das bisherige Geschehen, über dessen Ziele und Hintergründe, über seine Arbeit bei VK und schließlich wie es weitergehen wird. Werden unsere deutschen Wissenschaftler die Brücke betreten, die ihnen Anut Pi errichtet hat? Um unserem kollektiven Bewusstsein damit einen kräftigen Schub in die Zukunft zu geben?

Video Nr. 4   Auszüge    v. 19.1.22

zu finden unter telegram ANUT PI Min. 5:20 

Die Webseite von Herrn Dr. Noack ist zu finden bei telegram unter ARCHE NOACK

Ich habe heute mal einen Ausflug zu meinem Autohaus gemacht und bin mal bis an die Tür gegangen und habe mich nicht getraut, weiter reinzugehen, weil ich keine Komplikationen auslösen wollte und es war auch schon kurz vor Feierabend.
Da standen dann diese ganzen Coronaregeln und „2G“. Zutritt nur geimpft oder genesen. Jetzt bin ich aber gesund.
Was mache ich denn jetzt?  Ich bin weder geimpft noch genesen, ich bin gesund. Ja, das ist ein Problem. Dieses Paradoxon dieser Maßnahmen und aller anderen Maßnahmen, die in der  Vergangenheit jetzt über uns hereingebrochen sind, die sind ja nicht hereingebrochen, die wurden verfügt. Das wird an solchen Kleinigkeiten dann deutlich. Man kann also einfach durch einen Zettel an der Tür die Gesunden aussperren. Das ist eine Sache, die hat sich niemand vorstellen können, nein, das war vollkommen ausgeschlossen, selbst in den letzten Monaten.

Diese Genialität, die dahintersteckt, hinter diesem System,  die hat mich dann auf den Gedanken gebracht, und der ging mir nicht aus dem Kopf, ein Satz, den Dr. Andreas Noack gesagt hat:

„Der beste General ist immer der, der ohne einen Schuss abzugeben, eine Schlacht gewinnt oder einen Krieg gewinnt.“


Ja, das ist hier wirklich der Fall. Mit beiden Maßnahmen, mit der Migration und mit Covid und all den Dingen. Mit Covid als Kampfmaßnahme kann so etwas erreicht werden, tatsächlich einen Krieg zu gewinnen oder eine Schlacht zu gewinnen, ohne einen einzigen Schuss abzugeben. Wenn keine Gegenwehr erfolgt.
Das ist das, was sich gerade bei uns realisiert. Das wurde mir klar. Als ich vor der Türe stand und dachte:  Was machen die? Hoffentlich sind dann nicht zu viele gesund geblieben.  Dann geht’s denen nämlich schlecht. Wenn die Gesunden alle nicht mehr rein dürfen. Und wenn das sehr viele sind, es gibt Kaufhäuser, die ich gesehen habe,  da erfüllt sich das als Negativum vollkommen.  Der Parkplatz ist leer. Zum wiederholten Male wurde dieses Kaufhaus fast geschlossen und die 10 % Ungeimpfte oder wieviel das sein sollen, die ungeimpft sind, die also nicht geimpft und nicht genesen sind, die gehen jetzt nicht mehr da rein und damit geraten diese Unternehmen in dieser Größenordnung, die Konsumgüter verkaufen müssen,  um zu existieren, weil das ihr Zweck ist, ihr Betriebs- und Lebenszweck … ja was machen die denn jetzt, wenn die keine Ausweichmöglichkeit mehr haben? Weil die Produkte verkaufen, die man nicht so ohne weiteres im Internet  verkauft, wo sie in Konkurrenz zu amazon und andern Versandhäusern treten müssen, weil sie ja keine andere Verkaufsmöglichkeit mehr haben – ja was machen die dann? So wie Bekleidungsgeschäfte, was machen die? Dann haben die ein gewaltiges Problem.
Ja, dieser Satz von Dr. Noack war natürlich …


Ich mache an dieser Stelle mal einen Absatz und gehe in ein anderes Thema. Ich muss ja Rücksicht nehmen auf diejenigen, die mir schon seit einigen Jahren gefolgt sind, und das sind jetzt schon über zwei Jahre, die auf einem vollkommen anderem Stand sind.
Damit erfülle ich die Ankündigung, die ich eben getan habe, dass ich also nicht soweit abspecken kann als Anut Pi, wie das dieses Format hier vielleicht erfordert. Das geht nicht, weil ganz einfach die Situation so ist, dass es nicht geht.

Dr. Noack hat ja diesen mRNA Kampfstoff in einem genialen Video mit einem Teilbereich Graphenhydroxid die Funktionen vertieft und offengelegt, dass jedem klar ist, was das ist. Geändert hat das nichts, gar nichts. Seine Aussage, sein obiger Satz erfüllt sich. Diese Strategen, diese Kriegsherren, die diese Waffen einsetzen, geben keinen einzigen Schuss ab und gewinnen auf der ganzen Linie, mindestens in den bestimmten Teilbereichen, in denen eine Gegenwehr fast vollkommen ausgeschlossen ist. Es existieren viele Videos von mir, in denen ich mich mit dieser Strategie sehr intensiv beschäftigt habe und sie auseinandergenommen habe und in der klar wird, dass  es ein System ist, ein geniales System.

Migration ist da ein sehr grobes Werkzeug.
Migration, das kann man nur machen in der Art und Weise, wie es jetzt hier im Deutschen Reich geschieht, wenn eine totale Entwaffnung  und eine totale Wehrlosigkeit der einheimischen Bevölkerung gegeben ist. Wenn gar keine Form von Gegenwehr möglich ist, dann kann man mit dem Instrument der Migration arbeiten. Vor allen Dingen kurz nach einer militärischen Auseinandersetzung, nach einer gewaltsamen militärischen Invasion durch fremde Mächte, wo dann für die Eroberer noch die Möglichkeit besteht, mit militärischer Gewalt  und mit einigen anderen Dingen, die Maßnahmen zu begleiten, zu schützen –  die Migration.


Mit Covid ist das in einer Art und Weise verfeinert worden die einen mit Entsetzen erfüllt, weil sie klar macht, was passiert, wenn man entwaffnet ist und keine Kontrolle über den Verwaltungsapparat hat, den man benötigt, um eine Industriezivilisation der Art, wie sie das Deutsche Reich und wie sie nach 1945 in den Resten des DR sich entwickelt hat. Wer dann solch  eine Verwaltung benötigt und hat sie  nicht unter Kontrolle,  sondern sie ist unter der Kontrolle der Besatzer, dann geht da ohne einen einzigen Schuss. Dann ist das möglich. …. Ich hätte gerne mit Ihnen darüber diskutiert.


 In den sozialen Medien hat es  sehr weitreichende Untersuchungen gegeben bzw. Veröffentlichungen über was Migration betrifft ab 1950, bzw. ab 1918. Da ging das nämlich schon los, weil da in weiten Bereichen die Souveränität des Deutschen Reiches eingeschränkt wurde und dass Deutsche Reich abgeschafft wurde und in die Weimarer Republik, die Weimarer Anarchie mündete. Das begann bereits 1918 mit dem Ende des 1. WK. Aber 1948, das war eine ganz andere Hausnummer, das wissen wir alle. Corona war in keinster Weise damit vergleichbar oder auch nur vorstellbar, nur ansatzweise. Nein.
 Die Untersuchungen, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten klar auf,  dass unter der absoluten Entwaffnung eines Volkes solche Dinge problemlos durchzuführen sind.

Nimmt man die Kolonialgeschichte

Aber das ist nichts  Neues, denn  wenn man die Kolonialgeschichte nimmt und sich anschaut, wie die  Kolonialmächte außerhalb Europas agiert haben und auch innerhalb Europas agiert haben, dann haben wir die gleiche Grundlage. Wir haben die Grundlage, dass sie auf unterlegene Völker trafen, die waffentechnisch entweder vollkommen unterlegen waren  oder in gar keiner Weise so bewaffnet waren, das sie sich wirksam verteidigen konnten.

Die amerikanischen Ureinwohner, die  hatten überhaupt gar keine Bewaffnung, das  waren Jagdgegenstände, die waren nur bedingt für Kriege geeignet. Und die Pferde wurden von Europäern mitgebracht. Die waren früher, wenn sie nicht Lastentiere hatten wie in Südamerika, waren die zu Fuß unterwegs. Deswegen waren die Wildtierbestände auch entsprechend groß. Weil die Möglichkeiten der Menschen, zu Fuß zu jagen, dafür sorgte, dass ein natürliches Gleichgewichtvorhanden war. Zwischen den Jägern und den Gejagten. Und sie mussten vorsichtig sein, sie waren in direkter Konkurrenz zu den Raubtieren. Und sie waren angreifbar trotz ihrer Waffen, die Ureinwohner. Das hat sich geändert,  als die Weißen dann kamen aus Europa, Soweit zurückgehen muss man.

Wenn man das nicht macht, kann man die Grundlagen  dieses Verhaltens, dieser Angriffsmaßnahmen, die uns hier betreffen, überhaupt nicht  beurteilen.


Die deutschen Historiker werden im Wesentlichen daran gehindert oder  wollen es nicht. Die Juristen dürfen es nicht, wenn sie es machen, sind sie ruiniert, weil – sie haben keine Ausweichmöglichkeiten so wie die Historiker. Sie können so lange schweigen oder herumformulieren, bis sie eine andere Realität haben, das können sie, aber die Juristen nicht, nein. Entweder sie schweigen und folgen den Edikten  der politischen Machthaber oder sie sind verloren.
Damit ist klar, wie die Geschichte geschrieben wird. Dann ist auch klar, wie so eine Besatzung Indiens zum Beispiel läuft. Wie das möglich ist, mit so wenigen Soldaten  solche Länder auszuplündern. Und dann ist auch klar, wie man das Deutsche Reich in diesem Zustand der absoluten Wehrlosigkeit bis zur totalen Zersplitterung  bringen konnte. Ich nähere mich dem Thema sehr, sehr vorsichtig und sehr allgemein, weil  -da steckt sehr viel mehr hinter den Formulierungen, die ich jetzt von mir gebe, als  Sie das vielleicht auf den ersten Moment meinen, weil  Sie sagen, das haben wir alles schon gesehen und gehört,.

Das ist alles bekannt, warum redet der so lange darüber und darum herum. Ja, ganz einfach: Die … von VK hatte damit zu tun, dass ich  sehr öffentlich geworden bin in der Darstellung der kriegerischen Maßnahmen, in die ich involviert bin.

Das ist nicht gut. Ich habe zwar gewisse Möglichkeiten und die sind  nicht gering, aber das nützt mir relativ wenig, weil – diese Mittel, die ich habe, sind auf sehr große Bereiche  ausgerichtet. Einflussnahmen in spezielle Bereiche und  das Handeln in Bereichen, die  also vorher ausgesucht werden müssen, die aufgenommen werden müssen in den Gesamtkontext einer zivilisatorischen Funktion, das ist nicht so ohne weiteres möglich. …
Ich kann z. B. auf solche Entscheidungsprozesse wie das, was mir jetzt geschieht,  womit ich mich jetzt auseinandersetzen muss, da kann ich Einfluss nehmen im Großen sehr wirkungsvoll. Im Kleinen – nein. Im Kleinen wird es schwierig. Im Kleinen muss ich auf Mittel zurückgreifen, die nicht opportun sind bei einem ungeklärten Sachverhalt. Die ich in konträren Interessen oder da, wo ich weiß, dass sind Gegner von mir, da kann ich dann auch andere Mittel im kleineren Maße einsetzen.


Aber bei so einer Problematik, mit einer  befreundeten Macht, mit einem Brudervolk, da geht das nicht, nein.

So muss ich die inneren Verhältnisse in diesem Brudervolk akzeptieren und da kann ich dann leider nicht so vorgehen wie bei unseren Feinden, wie bei denen, die uns hier an die Wäsche wollen, die uns hier weghaben wollen.
Da muss ich unterscheiden, deswegen rede ich so vorsichtig, so langsam, so bedächtig  und wiederhole diese Sachen auch sehr gründlich, weil damit auch für alle diejenigen, die sich mit meinen Handlungen zwangsweise auseinandersetzen müssen –  und zwar mi den Handlungen, die ich offenlegen werde.

Damit denen klar ist, in welcher Weise ich Einsicht in die Dinge habe, die nur sehr schwierig für mich durchzuführen sind.
Das nutzt mit nichts, wenn ich in solche Prozesse wie  z.B. die wirtschaftlichen  Verflechtungen, die zu politischen Sanktionen  genutzt werden, wie hier z. B. die Nordstream-2-Sache – da kann ich so gut wie gar keinen Einfluss nehmen. Will ich auch gar nicht, nein. Das sind souveräne Angelegenheiten eines soueränen Staates, der Russischen Föderation.  Da kann und will ich nicht und darf ich nicht eingreifen, nein. Auf gar keinen Fall. Selbst wenn es dann in kriegerischen Prozessen mündet, geht nicht. Selbst wenn die Grundlagen von der westlichen Seite aus darin liegen, kriegerische Prozesse in Bewegung zu setzen oder kriegerische Absichten zu verwirklichen über so einen Hebel, selbst da kann ich das nur sehr eingegrenzt. Aber viele andere Sachen funktionieren. Da weiß auch jeder, wie die funktionieren. Es ist eine Sache der Übereinkünfte.


Kehren wir zurück zu Covid. Und zu dem Satz von Andreas Noack.

Für mich war es wichtig, nochmal  zu rekapitulieren, was ich in den letzten Videos eigentlich gesagt habe. Wie ich mich mit den Dingen auseinandergesetzt habe, die ich Ihnen hier jetzt nochmal  in der Retrospektive zusammengefasst habe. 

Das ist nowendig. Sonst verstehen Sie nichts von dem, was ich jetzt sage. Cui Bono.

Wem nutzt es?

Der Lieblingsspruch von Wladimir Putin. Wenn er generische Strategien auseinanderpflücken will und  hat nicht soviel Zeit. Cui Bono.
Dann ploppen die Gründe auf.  Dann geht das ganz, ganz schnell. Wo liegen die Gewinne für wen? Das kann man hier auch machen, in Bezug auf die Migration, in Bezug auf Covid. Das Ergebnis ist in beiden Fällen das gleiche. Die Ausrottung der Deutschen, im deutschen Reich und in Österreich, bis an die Grenzen von Südtirol. Das ist in beiden Fällen ganz klar erkennbar.
Wenn das klar erkennbar ist, dann ist die nächste Frage, wem das nützt, welchem Komplex, wem nutzt es? Die nächste Frage, die man dann stellen kann: Wer kann daraus den Nutzen überhaupt realisieren?

Einen Nutzen gibt es schon. Wenn e s keinen Deutschen mehr im Deutschen Reich und in Österreich gibt, dann hat ja irgendjemand einen Nutzen daraus. Dann muss man auf die Suche gehen und muss fragen: Wer hat denn dann den Nutzen davon? Und wie muss der Nutzen denn aussehen? Das ist die zweite Frage – denn was bekommt er oder sie oder ein Kollektiv,  wenn die Ziele erfolgreich realisiert sind?  Mit der Migration und mit Covid? 

Wenn  das erfolgreich ist und letztendlich dazu führt, dass es also keine Deutschen mehr gibt, keine Österreicher, keine weißen.

Was bleibt übrig?

Das, was übrig bleibt, worin liegt da ein Nutzen? Für wen?  Das ist die Frage. Diese Frage ist in Russland sehr viel einfacher zu beantworten, wenn man sich damit auseinandersetzt und akzeptiert, dass es eine Problemstellung gibt, einen Krieg gegen Russland gibt, der in erster Linie gegen die weißen Russen gerichtet ist.
Da ergibt sich die gleiche Frage mit einer anderen Antwort, mit einer sehr viel einfacheren Antwort.
Was ist, wenn in Russland die weißen Russen nicht mehr existieren? Ganz einfach: Dann gibt es ein riesiges Land, in dem es keine weiße russische Population mehr gibt, die dieses riesige Land organisiert. So wie die das bis jetzt gemacht hat, in besten Einvernehmen mit allen anderen Ethnien, die in diesem riesigen Bereich leben Sie haben diese in Einverständnis, im inneren Frieden mit allen anderen Völkern ihres Bereiches durchgeführt Jetzt sind sie nicht mehr da.

Was existiert dann? Keine ordnende Macht mehr und ein riesiges Land, in dem relativ wenige Menschen leben. Was hat derjenige dann?

Ureinwohner.       

Die sich nicht mehr richtig wehren können, weil die ordnende Macht, die das bisher übernommen hat, nicht mehr da ist. Also Wehrlosigkeit. In jenem riesigen Gebiet. Mit riesigen Bodenschätzen.
Wie verhält ich das denn in Deutschland? Und in Österreich? Nein, da sieht das nicht so aus. Österreich ist nur ein winziges Land, ein Alpenland. Deutschland ist wesentlich größer, hat auch sehr große Flächen, aber hat auch eine sehr große Austauschbevölkerung. Und diese Austauschbevölkerung, das sind nicht Ethnien, die sich selbst organsiert haben und im Rahmen einer Kooperation existierten, so wie in der Russischen Föderation, nein. Nein, das sind bewaffnete Parallelgesellschaften, die dann beginnen können, einen Verteilungskrieg, einen Aufteilungskrieg zu führen.  Unabhängig von den Besatzungsmächten, die dann immer noch  hier in der Phase der Entwicklung das Sagen haben. Das sind also doch erhebliche Unterschiede. Das Erbe, das wir hinterlassen, da kann nicht jeder antreten im Deutschen Reich und in Österreich. Denn er hat es dann mit bewaffneten Ethnien zu tun, die nicht so organisiert sind, die ihre Wurzeln in  ganz, ganz anderen Kulturen, in ganz anderen Staaten haben – und nicht so wie in Russland, wo ein Gebiet ohne eine spezialisierte organisatorische Ethnie, nämlich die weißen Russen, existiert und  wo diese Staaten aber noch existieren von nichtweißen Russen

Das ist hier nicht der Fall. Hier sind es bewaffnete Parallelgesellschaften. Was jetzt? Die zweite Frage, die sich daran anschließt, ist:


Wer ist in der Lage, so einen Kampfstoff zu entwickeln?

Und so eine Infrastruktur zu entwickeln und die Verwaltung so einzubinden – des angegriffenen Staates – dass sie sich nicht wehren können, selbst wenn sie Militär haben?
Wenn wir uns angucken, was in den Australien, in Kanada, in den USA passiert – oder in England und Frankreich, die sind souverän. Die verfügen über Militär, über Polizei und die haben eine Verwaltung aus der Souveränität heraus. Französische, englische, amerikanische, kanadische und australische Interessen vertreten also NATIONALE Interessen: Trotzdem  ist es genauso verherrend wie hier. Wobei wir vollkommen wehrlos sind.
Dann müssen wir die Problematik wieder trennen. Es gibt in den USA kein Migrationsproblem, nein. Es gibt ein soziales Problem, es ist ein Umverteilungsproblem, der beschränkten sozialen Ressourcen Das ist das Problem,  nicht die Migration an sich, weil – die USA wollen soviele Migranten wie möglich haben, Weil, sie sind kein Nationalstaat in dem Sinne, wie es das Deutsche Reich ist und Österreich ist. In Kanada ist es ähnlich. Kanada hat aber andere Voraussetzungen. Auch hier werden die Grundlagen  nach einer erfolgreichen Vernichtung der Weißen so ähnlich sein wie in Russland. In den USA ist dann Anarchie – in Kanada, ja wie soll man sagen, kann man jetzt noch gar nicht so berechnen. Auch bei den Australiern kann man es nicht berechnen.

Was ich damit sagen will, ist: 

Wer hat das Zeug hergestellt?


Wer kann aus diesen Prozessen, wo ich das jetzt beschrieben habe, seine Vorteile ziehen? Sitzen die hier auf der Platte? Sind die hier, wo wir leben? Sind die von hier oder sind das ganz, ganz andere? Sind die für uns überhaupt greifbar? Wer hat die Möglichkeit, so etwas zu machen und wer hat die Möglichkeit, die spirituelle Abwehr, die von mir erfolgte, die sehr, sehr wirksam ist (zu unterlaufen). Das sehe ich, weil ich sie mache, weil ich weiß, was ich mache, deswegen kann ich auch die Wirkungen sehen, die Sie nicht sehen, denn wenn ich Ihnen nicht sage, was ich gemacht habe, wissen Sie nichts. Ob das Wirkungen des Pi sind oder seiner Truppen, wissen Sie nicht, wenn ich Ihnen das vorher sagen würde – an dem Punkt, zu der Zeit machen wir das so und so – das habe ich bei VK gemacht über mehrere Jahre.
Da war für die Gefolgschaft glasklar und für alle anderen, die sich  mit den Vorträgen auseinandersetzen.
Oh Mann, da haut ja hin, der macht das ja wirklich so! …
Ja, da sind sehr viele Dinge gelaufen, sehr, sehr viele und jetzt wird meiner Gefolgschaft vielleicht auch klar, warum ich so vorsichtig an dieses Thema herangehe.

Wissen Sei, wenn ich nach den Jahren auf VK, nach dem immensen Weg, den wir zusammen zurückgelegt haben  – VK, die Russen, die Deutschen, die Gefolgschaft – die morphogenetische Armee der Deutschen. Wenn ich damit auf telegram gehe, das nahtlos fortsetze, ohne Rücksicht auf Verluste und steige da voll ein –  nein, nein  – das geht nicht. Das haut nicht hin. Da wird niemand, der mir auf telegram zuhört, eine eigene Verbindung herstellen können zu seiner eigenen Realität. Weil keiner verstehen kann, wieviel da passiert ist, nachweislich und welche Einflüsse hier eine Rolle spielen.

Deswegen habe ich mir diese fast 40 Minuten  gegönnt, um eine Einführung zu machen  in der ich diese Brücke schlagen kann zwischen dem, was in Telegram nicht sichtbar geworden ist, was auch in Richtung Dr. Andreas Noack sichtbar geworden ist, eine gewaltige Community von fast 20.000 – wenn man die Qualität dieses Mannes nimmt und stellt sich dann vor, was das für 20.000 Kapazitäten sind – da kann ich auch nicht ohne Rücksicht auf Verluste da reingehen und aus dem Vollen schöpfen, was ich bis jetzt auf VK erreicht habe.
Da müsste eher der umgekehrte Weg gegangen werden, hier eine Brücke herzustellen und das einfließen lassen, was in VK realisiert wurde und dass VK den anderen, die alles das bisher noch nicht so in der Form zu hören bekommen haben, wie das jetzt der Fall ist im Original von mir. Dass die die Möglichkeit haben, sich das da auf VK anzugucken, wenn ich das wissenschaftlich erarbeiten kann.

Dass das wiederhergestellt ist. Das wäre sinnfällig, eine Konvergenz, eine Annäherung im Themenbereich  an die Vk-Qualität, die ich aufgebaut habe.
Wollen wir mal sehen, ob das notwendig ist und ob da geht. Ich knüpfe nochmal an an den Beginn: Je nachdem, wie es gelaufen ist, wie es laufen wird, kann man das ja versuchen. Wenn man eine solche Gruppe wie die von Dr. Noack an das heranführen kann. Weil dieses Wissen des Pi ist eine Brücke für die Umsetzung der Ideen von Dr. Andreas Noack.

Ein Gedanke zu “Schub in die Zukunft

  1. >Wenn wir uns angucken, was in den Australien, in Kanada, in den USA passiert – oder in England und Frankreich, die sind souverän. Die verfügen über Militär, über Polizei und die haben eine Verwaltung aus der Souveränität heraus. Französische, englische, amerikanische, kanadische und australische Interessen vertreten also NATIONALE Interessen: Trotzdem  ist es genauso verheerend wie hier. <
    Souverän?
    Es geht um unser Bewußtsein, das immens eingeschränkt wurde und wird – und unsere Aufgabe ist es, unsere Schöpferkraft zu befreien von all den Programmierungen und Einfügungen.

    Ich empfehle mal bei Martijn van Staveren reinzuhören oder zu lesen – da wird einem ein noch größerer Blick gegeben: https://skripts-martijnvanstaveren.com/skripts/

    Mit liebem Gruß von G.U.

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu G.U. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s