Heim ins Reich 1

Ich veröffentliche hier in 3 Beiträgen die Texte der drei Videos von Anut Pi vom 14. Oktober 2021. Sie sind der Abschluss einer historisch einzuordnenden Videoserie der letzten Woche, wo uns das Konzept der Thingkultur nahegebracht wurde. Die Ausführungen von Anut Pi sind ein Schlüsseltext, das Deutsche Reich wieder ´ins Leben zu bringen´ und wirksam werden zu lassen. Parallel dazu wird noch einmal das Thema Thing angesprochen, und nicht zuletzt geht es um die Kaiserfrage. Anut Pi stellt klar, dass die Ebene, in die wir Deutschen und die Russen hinein wechseln, wahrhaft kosmischen Charakter hat. Dafür, für diesen Befreiungsschlag von den ewigen Blutsaugern der Terraner, dafür wurde Anut Pi aufgebaut als Deutscher Kaiser! Da gibt es keinen anderen, der es bis in diese hohen geistigen Ebenen geschafft hat vorzudringen.
Diese drei Videos sind von herausragender Bedeutung für unser Volk und geben einen zusammenfassenden Überblick über unsere heutige Situation  – und wir können einen Blick in unsere nächste Zukunft werfen. Jeder der sie liest, sollte sie verinnerlichen.

Diese Ansprachen sind wertvolle zeitgeschichtliche Dokumente. Ich habe diese Vorträge nur leicht gekürzt. Zwischenüberschriften (grün) und Hervorhebungen sind von mir eingefügt und ich bitte, Unklarheiten in den Video selbst zu überprüfen. Vielen Dank.

https://vk.com/id557704661

Guten Tag Terraner, GWA, ES und Anut-Pi-Gefolgschaft.
Wir haben heute Donnerstag, den 14. Oktober 2021 ATZ jetzt 15:17 Ortszeit in der Reichshauptstadt Waren in Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Reich

Wir werden heute entscheidende Videos fertigen, in denen eine Zusammenfassung zur Gründung des Deutschen Reiches vorhanden ist.  Begründung des Deutschen Reiches nach der Besetzung, dafür werde ich eine kurze Rekapitulation der Situation des Deutschen Reiches zum jetzigen Zeitpunkt vornehmen. Einschließlich der Führung.D.h. der Konstruktion der Führung –

und im zweiten Teil werde ich in die Zusammenarbeit mit den Räten einsteigen. Weil auf der Basis der bisher abgegebenen Daten können die Räte aktiv werden. Sie können flexibel aktiv werden. Es ist nicht notwendig, dass innerhalb der Things ein einheitliches Bild, ein einheitliches Tempo und eine einheitliche Entscheidungsfindung in verschiedenen Bereichen stattfindet. Es ist auch nicht notwendig, dass eine hundertprozentige Koordination notwendig ist, um eine Entscheidung nach außen hin  sichtbar werden zu lassen, das ist auch nicht erforderlich, sondern es ist nur eins erforderlich, eine permanente Kommunikation zwischen den Leistungsträgern der Thing. Weil die Things auch ihre eigene Größe bestimmen. Das macht sie so flexibel. Sie brauchen niemanden zu fragen, was sie machen. Das ist nicht mehr notwendig, weil – die Entwicklungen gleiten jetzt, bewegen sich in einem gleitenden Verfahren. Sie haben keine statischen Momente mehr, weder beim Steuerrecht, noch im Aufsichtsrecht für Firmen oder für Lebensmittel oder für sonst irgendetwas. Vor allem haben sie keine staatlichen Einflüsse mehr aus der EU und aus den multinationalen Institutionen, die hier hineinregiert haben, seien es nun NGOs oder seien es supernationale Organisationen, die keinen NGO-Charakter haben, z. B. die UNO oder die Unesco oder die WHO. Solche Einflüsse sind nicht mehr gegeben. Was übrig bleibt, sind Einflüsse von sinnfälligen Organisationen wie z. B. die Atomenergiebehörde in Wien, weil sie einen wissenschaftlichen Fundus beinhaltet und Mechanismen beinhaltet, die also sinnfällig sind für die Zusammenarbeit, für die Kooperation von allen Körperschaften und Kommunen und Kollektiven, die über Atomtechnologie verfügen. Das ist eine Sache, die sich dann aus den funktionalen Bereichen ergibt.

Ich werde es so machen wie gestern. Ich werde erst aufhören, wenn ich fertig bin. Ich werde die letzten Videos, die ich gemacht habe, in der Form nicht mehr wiederholen, weil sie zu komplex sind. Man kann auf dieses Niveau nicht wieder zurückkehren, wenn man weiter vorangeht und in die Details verwickelt wird. Das bleibt nicht aus. Haben Sei das Gerüst erfolgreich erstellt, müssen Sie sich mit den Details beschäftigen. Dann erfolgen Korrekturen am Gerüst, am System – erfolgen dann nur noch sinnfällig – sehr selten und vielleicht noch nicht mal von demjenigen, der dieses System installiert hat, also vom Kaiser. Sondern das wird immer mehr auf die Things verlagert, dass Korrekturen der vorgegebenen Systeme des Kaisers auch durch die Things erfolgen.

Fremdeinmischung in die Wirtschaft unterbinden


Damit haben die Things eine Unabhängigkeit innerhalb des Deutschen Reiches, die es ermöglicht auf Führungen – auf pyramidale Führung durch Einrichtungen, so wie wir die vorher hatten, vor dieser Umstellung jetzt, also Parlamente, Verwaltungen, die von oben nach unten in die Kollektive hineinregiert  haben ohne Rücksicht auf fachliche und kollektive Bedürfnisse in einzelnen Gebieten, so dass sie davon unabhängig sind und wesentlich flexibler reagieren können und wesentlich flexibler ihre Resouren nutzen können, als das jemals vorher der Fall gewesen ist. Selbst als es in Deutschen Reich nach 1871 der Fall gewesen ist. Dieses Maß an Flexibilität und an Freiheit hat es im Deutschen Reich noch nie gegeben. Das ist nur erreichbar, wenn keine Parlamente durch die Verwirklichung spezieller Privatinteressen solche Prozesse unterbinden werden, und ein Gesetzesapparat existiert, der ununterbrochen Gesetze fabriziert, mit denen nichts anderes erreicht werden soll, als dass denjenigen, die die Produktion erstellen, die die Erträge erwirtschaften, dass die keinen Zugriff drauf haben, sondern komplett fremdgesteuert werden. Dass sowohl die Produktion als auch die Erträge aus der Produktion nicht in den Händen derjenigen sind, die das bewerkstelligen. Das wird dadurch ausgeschlossen durch das Thingsystem des Deutschen Kaisers Anut Pi. Und gleichzeitig werden hier alle Ressourcen, die wir bis jetzt  erarbeitet, erstellt haben, vollumfänglich behalten. Es geht nichts verloren, nicht ein Betrieb.

Wegfall der Parlamente und etlicher Verwaltungen

Was wegfällt, sind die Verwaltungen in der bisherigen Funktion du die Parlamwente. Alles andere bleibt vollständig erhalten, auch die Probleme, die wir haben. Aber ohne die Parlamente und ohne die Verwaltungen können wir diese Probleme relativ schnell lösen. Weil aus den Thingstrukturen heraus werden die größeren Thingeinheiten sic h mit diesen Problemen beschäftigen.
Ja, das war jetzt eine Einführung von acht Minuten, ich glaube Sie wissen jetzt was ich meine. Gehen wir an die Arbeit. Es werden vier Videos, wenn notwenig mach ich auch fünf oder sechs. Ich möchte nicht nochmal in die Situation kommen, dass ich nicht da bin, und wenn ich wiederkomme, komme ich in eine andere Welt. Das darf nicht mehr passieren.

Wir werden das jetzt fertigstellen. Wir werden es jetzt fertig bauen, das Deutsche Reich.

Entscheidend ist, Sie wissen es schon, der 19.6.2021, der Tag, an dem das Deutsche Reich stillstand und der Rest der Welt unterging.

Das haben sie aber noch nicht gemerkt. Ich weiß, Sie haben sich schon gewundert, warum ich nicht mit solchen Bemerkungen aus der Höhle komme, das habe ich ja in den letzten Videos sehr gerne gemacht. Also das ist jetzt die erste von den vielen, die noch folgen.
Am 19.6.21 ist für alle anderen, außer Russland, die Welt untergegangen. Das können Sie nachlesen, das können Sie aus den Mainstreamberichten festlegen, wenn Sie sich angucken, wann die Katastrophen begonnen haben. Sie werden feststellen, dass muss um diesen Termin herum gewesen sein. Wir müssen, das hatte ich in der Einführung schon gesagt, wir müssen mit der Situation des Deutschen Reiches (vorankommen)… ich werde nicht alles rekapitulieren, sondern ich werde diese Dinge, die ich jetzt sage, darauf abstellen, ins Handeln zu kommen. Wir werden eine Kommunikation zwischen den Things jetzt aufbauen. Das ist das Ziel. Dafür müssen wir nochmal ganz kurz die Lage des Deutschen Reiches anreißen und dann Ihre Möglichkeiten. Also fangen wir mit den

Lage des Deutschen Reiches

Rahmenbedingungen an, Der Titel ist: Lage des Deutschen Reiches. Das ist der Gesamttitel. Wir beginnen …. mit den Rahmenbedingungen.  Die Rahmenbedingungen des Deutschen Reiches sind so, dass wir eine vollständig funktionierende Infrastruktur haben. Das ist das Erste. Wir haben eine vollständig funktionierende Infrastruktur, die durch Einrichtung einer Thingkultur durch Wegfall der Parlamente und Wegfall der Mörderverwaltungen nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, weil die Thingstrukturen das verhindern. Wenn wir weiterhin parlamentarischen Strukturen hätten und hätten Verwaltungen, die in diesem Maße aus Parlamenten heraus gesteuert werden, wenn wir noch eine solche Situation zulassen würden, dann wäre die vollständige Funktion unsrer Infrastruktur infrage gestellt.  Ich glaube, darüber sind Sie sich bewusst, darüber sind Sie sich im Klaren, da sind wir einer Meinung.
Wir haben ein zerstörtes Bildungssystem, zerstörte Bildung.
Wir haben eine zerstörte medizinische Versorgung, ein zerstörtes medizinisches System. Weil es in einen Mörderapparat umgewandelt wurde, gleichzeitig mit den Schulen. Wir haben unkontrollierte Finanzverluste aus dem System, das als Ausplünderungssystem nach 1945 von den Alliierten installiert wurde. Diese unkontrollierten Verluste müssen als erstes abgestellt werden.
Wir haben kein deutsches Steuersystem, kein reichsdeutsches, kein Reichsteuersystem, Die Verteilung der Steuern erfolgt nach Gesichtspunkten der Besatzer und der Privatinteressen, der NGOs. 

Das Steuersystem ist nicht für einen Aufbau, für eine Wiederherstellung der Souveränität unter Berücksichtigung einer vollständig funktionierenden Infrastruktur und einer Wiederherstellung, für ein Abstellen dieser Mängel hier (angelegt). Mit dem Steuersystem, wie es zurzeit existiert, können Sie damit nichts machen. Wir brauche ein neues Reichssteuersystem. Das ist eine Sache, die überregionalen Things vorbehalten ist. Da müssen sich aus der Thingstruktur heraus Entscheidungszentren bilden, die in sinnfälliger kollektiver Weise Systeme entwickeln.

Das ist eine Sache, die nicht von heute auf morgen geht. Um aber die Infrastruktur aufrecht zu erhalten, müssen wir mit dem alten System weiterarbeiten, werden aber Auslandsüberweisungen aus diesem Steuersystem nicht mehr machen. Die KFZ-Steuer  geht nicht in die USA, die KFZ-Steuer bleibt hier im Deutschen Reich. Wenn die KFZ-Steuer nicht im Deutschen Reich bleibt, haben wir keine Möglichkeit mehr, da unser mobiles System aufrecht zu erhalten. Wir haben jetzt schon Mühe. Alle unsere Brücken im Deutschen Reich sind marode, weil die Gelder aus der KFZ-Steuer in die USA geflossen sind. So wie einige anderen Steuern, das muss aufgearbeitet werden, welche Steuern dahingeflossen sind oder dahin fließen, damit die Prozesse unterbunden werden können.
Das kann man nicht damit machen, das man einfach die Energiesysteme abschaltet, nein das ist eine Ermittlungssache. Das sind ja anonyme Geldströme, von den wir überhaupt nicht wissen, was da eigentlich existiert, wieviel von den Steuergeldern eigentlich auf direktem Wege ins Ausland transferiert wird. So wie bei den Krankenkassen diese unglaublich hohen Beträge in die gesamte Welt, wo also die Krankenkassenbeiträge der Deutschen verteilt werden, auf dem Balkan, in  Afrika, in der Türkei, in Arabien – wo wir überall auf der Welt Krankenkassenleistungen aus Deutschland erfolgen, oder Kindergeld überall auf der Welt zahlen.

Unser Steuergeld muss hier bleiben


Das sind Prozesse, die müssen auf der Stelle abgestellt werden. Das geht in Zusammenhang mit der Vernichtung und der Mörderverwaltungen – da muss ja darüber diskutiert werden, welche Verwaltungen können noch bestehen bleiben und welche Verwaltungen müssen auf jeden Fall abgeschafft werden. Die, die sich aktiv an Tötungen beteiligt haben, zum Beispiel das Schulsystem, in den Gesundheitssystemen, in den Jugendämtern – überall da, wo klar ist, die haben sich aktiv an Tötungen beteiligt, diese Einrichtungen müssen verschwinden.
Aber bei den Abteilungen, die sich mit der Überweisung von deutschen Steuergeldern ins Ausland beschäftigt haben oder bei den Krankenkassen, da muss man Umstellungen vornehmen.
Man kann nicht alles durchsanktionieren, man kann nicht mit Sanktionen Neuorganisationen machen, das wird nicht funktionieren.
Das müssen auch bestehende Systeme, so wie wir z. B. im Dritten Reich – der Großteil der reichsdeutschen Geheimdienste, die Gestapo und alle anderen Geheimdienste, Militärgeheimdienste  wurde ohne Zögern in die Besatzungsverwaltung übernommen, in die Organisation Gehlen. Die Stasi wurde komplett in die Organisation Gehlen übernommen 1989.
Das ist das, was ich gestern gesagt habe –  BND. Verfassungsschutz, diese Geheimdienste der Besatzungsverwaltung, das waren ja keine deutschen Geheimdienste. So wurde die Stasi, der Staatssicherheitsdienst der DDR so zu einem Instrument der Westbesatzer. Das muss man sich mal vorstellen. Das haben die sich auch nicht träumen lassen. Aber es war sehr erfolgreich, fürs Equipment war es sehr nützlich. Und es wurde direkt verschlossen.

Krieg mit 193 Nationen


Das sind jetzt die Rahmenbedingungen nur für das Deutsche Reich innen. Die Rahmenbedingungen für außen, die lasse ich jetzt hier mal weg. Die habe ich ausreichender Weise in den letzten Videos beschrieben – dass wir uns da im Kriegszustand befinden. Mit 193 Nationen, jetzt sind es nicht mehr nur 52 (wie) bis zum Ende des 2. Weltkrieges, die sich dann angemeldet haben: Wir wollen aber auch Feinde sein! Weil sie gesehen haben, da gibt es was zu holen, sondern jetzt geht es um die 193, die hier drin sind. Das kann ich hier jetzt nicht mehr einbauen, in die Rahmenbedingungen, wo es um die Things geht. Das werde ich einbauen in den Bereich der Verteidigung. Da kommt das wieder zum Tragen. Da werden wir  …. wir führen ja den Krieg vom Deutschen Reich aus.
Wir führen natürlich auch den Krieg in den Ländern, aber den Krieg in den Ländern führen wir hauptsächlich in den Ländern der Besatzungsmächte, denjenigen, die uns in Grund und Boden gebombt haben oder hilfreich dabei waren, da führen wir den Krieg im Ausland, aber der wird ja nicht geführt von Ihnen hier, von den Things. Damit haben Sie nichts zu tun, das muss man trennen. Das geht nicht, ich kann Sie damit nicht belasten, das hat keinen Sinn.
Also bleiben wir beim Thema, bleiben wir bei den Things. Wie die Things in Funktion kommen. Das ist eine Vorschlagsliste…
Das ist ein Anriss, so ähnlich wie ein Brainstorming oder ein Mindmap für ein Brainstorming. Danke Horst Eckard für die Aufklärung. Na, das war jetzt hier scherzhaft gemeint.
Das kann man jetzt noch endlos fortsetzen. Diese Liste ergibt sich aus den Rahmenbedingungen jedes einzelnen Things, überall da, wo sich die Räte zusammensetzen. Überall, im kleinsten Dorf mit 80 Einwohnern bis hoch nach München. Ach nee, München können wir nicht nehmen, da ist keiner mehr, Berlin können wir auch nicht nehmen, Köln auch nicht, wo können wir denn da wieder anfangen – Wuppertal auch nicht – ja wir müssen da ein paar Städte suchen, fangen wir da im mittleren Reich an. Im mittleren Reich sind die Städte in der Größenordnung der Reichshauptstadt, die sind noch in der Lage von Anfang an mit Thingstrukturen zu arbeiten, die schaffen das. Aber wenn man dann nach Erfurt geht, da wird´s schon wieder schwierig. Da muss dann schon wieder gezählt werden.

Anfangen Brainstorming

Als Brainstorming bezeichnet man eine Methode der Ideenfindung, bei der Gruppenteilnehmer ungeordnet und ungefiltert Ideen beitragen. Diese Ideen werden zunächst ohne Wertung und Zensur gesammelt und anschließend ausgewertet.

Das sind also diese Things. So dass die einfach nur mal anfangen können, Dass die anfangen können zu sagen, ja was machen wir denn eigentlich hier? Wer zahlt was wohin?
Dass –  die Bänker und die Industriellen setzen sich dann mit den Landwirten, mit den Handwerksbetrieben und den Kommandanten der Polizei, der Feuerwehr und des Gesundheitssystems setzen die sich zusammen und sagen: Was haben wir jetzt hier, hier in dem Bereich alleine?

Wir haben ein Steueraufkommen, das ist ermittelbar, wo geht das Steueraufkommen hin? Kriegen wir Ausgleichszahlungen ja oder nein? Wo kommt das her und bleibt das so?  Erstmal läuft das System ja weiter. Dass sie also eine Bestandsaufnahme haben – und nebenbei können sie dann beschließen, die Maskenpflicht in ihrem Thing abzuschaffen und die Tests abzuschaffen und die Impfungen abzuschaffen. Das können sie dann bei solchen Unterredungen nebenbei beschließen, wenn es z. B. um das zerstörte Gesundheitssystem bzw. das medizinische System geht. Dann könne sie das nebenbei beschließen. Sie müssen nur vernünftige Ergebnisprotokolle führen. Sie müssen Ergebnisse haben, nicht Absichten. Wir formulieren grundsätzlich keine Absichten, wir formulieren nur Ergebnisse.
Was haben sie beschlossen? Was wird gemacht? Keine Sitzung wird geführt, in der nicht Beschlüsse gefasst werden. Das gibt es nicht, dass sie zusammenkommen und ohne Ergebnis auseinandergehen.
So ist das Deutsche Reich nicht strukturiert. So ist ihre Welt auch nicht strukturiert. Das würden Sie in ihren Unternehmungen auch nicht tun. Wenn Sie sich in ihren Unternehmungen mit ihren Leuten zusammensetzen, da gehen Sie ohne Ergebnis nicht raus. Im Verkauf ist es so, dass  Sie dann evtl. ein negatives Ergebnis haben, in den Forschungs- oder Entwicklungsabteilungen, da haben Sie evtl. mal ein negatives Ergebnis,  aber Sie haben ein Ergebnis. Ohne Ergebnis geht nichts. Das machen die Parteien, das machen die Verwaltungen, aber da machen nicht die Things. Die Things machen keine Gespräche, führen keine Gespräche ohne ein Ergebnis.

Da mache ich jetzt hier mal einen Strich. Das wird dann fortgesetzt und die Erfordernis ist – Ergebnisprotokolle, grundsätzlich. Damit Sie einen Überblick über Ihre Rahmenbedingungen bekommen, einen Überblick darüber bekommen, welche Handlungsspielräume Sie haben. Das ist nichts anderes als das. was Sie in der Firmenführung machen, als das, was Sie im  Volks- und Betriebswirtschaftsstudium gelernt haben.  Das müssen Sie jetzt im Thing perfekt umsetzen, nur unter anderen Rahmenbedingungen. Weil – wir haben eine vollständig funktionierende Infrastruktur, aber wir haben keine vollständig funktionierende politische Führung und wir haben keine vollständig funktionierende Verwaltung. Das ist das erste, was Sie klären müssen. Brauchen wir die? Wenn Sie die nicht brauchen, ist das ein Ergebnis, das in das Protokoll kommt. Wenn das klargelegt ist, dann können Sie in die anderen Bereiche hineingehen. Wenn Sie sagen, wir brauchen die nicht, wie können wir organisieren, dass wir die nicht brauchen? Wenn wir die nicht haben, dann schicken Sie die nach Hause. Die haben sowieso nur Vernichtung betrieben.

Dann gibt es etwas, was sehr wichtig ist, also separat aufführen, direkt  …

Dem System nicht mehr gehorchen!

Das sind die Rahmenbedingungen, die trennen wir jetzt mal ab, damit Sie mal anfangen. Sie handeln ja weiterhin, Sie produzieren weiter, der Handel läuft weiter, das System läuft ja komplett weiter. Thing hin – Thing her, das System läuft doch weiter. Die Zahlungen laufen weiter, alles läuft weiter, nur die Legitimation für die Politiker und die Verwaltungen, die muss denen entzogen werden – und das können nur Sie machen. INDEM SIE DENEN NICHT MEHR GEHORCHEN. D.h. indem Sie die Anweisungen der EU nicht mehr befolgen, indem Sie Ihr Saatgut nehmen und nicht mehr das Saatgut, was die EU vorschreibt, indem Sie die deutsche Industrienorm als Grundlage nehmen und nicht irgendwelche Normierungen, die in irgendwelchen Büros in Strasburg oder Brüssel, wo auch immer festgelegt wurden und uns dann aufoktroiert wurden – ZURÜCK ZU DEN WURZELN.

Damit Sie zurück können zu den Wurzeln, brauchen wir Kontrolle über die Medien. Das ist das erste: Wir brauchen  die Kontrolle über die Medien. Das muss aufhören, dass die Medien hier reinregieren, so wie die das jetzt machen. >> Es wird ein harter Winter, es gibt Preisverhandlungen, Preisexplosionen beim Gas, es gibt das und jenes, Nordstream 2 wird  aufgemacht und das Gas wird tierisch teuer<< wieso?
Das ist keine Sache der Medien, sich damit zu befassen, überhaupt nicht. Nein. Das ist Sache der Things, sich damit zu befassen. Das ist Sache der Energieversorgung, der Experten für die Bereitstellung von Fernwärme und sowas. Die müssen in den Things Auskunft darüber geben, was passiert und sich nicht die Dinge aus den Medien holen und die dürfen nicht in die Bevölkerung hinein wirken und der Bevölkerung im Vorfeld schon erklären, wir werden am Ende des Jahres einen Inzidenzwert von soundsoviel haben. Das machen die Medien nämlich permanent. Wir müssen die Medienanstalten und die Zeitungen dichtmachen. Die werden die Things torpedieren und die haben so viel Macht, dass sie in der Vergangenheit jeden Politiker abschießen konnten, dass sie jede politische Organisation unterbinden oder zerstören  konnten.

Medien dichtmachen


Die Kontrolle über die Medien geht also nur durch Integration. Das kann man machen. Die rein hypothetische Frage für mich war …. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, wenn ich die Desintegration jetzt im IT-Bereich durchführe und ich breche alle Kanäle ab  … das war eine Frage, die aus der Gefolgschaft kam und aus meinem Umfeld kommt, alle die mit mir zusammenarbeiten … wegen der ich dann darüber nachgedacht habe, was mache ich denn jetzt? Wenn ich die Computer, die Server abschalte einschließlich der backup-Systeme?
Ich habe da verschiedene Modelle durchdacht und keins hat funktioniert. Keins hat funktioniert. Ich habe das so gemacht, ich habe da so ähnlich funktioniert wie Tesla. Tesla ha seine Maschinen im Kopf konstruiert, er war ein Genie, er konnte die Maschinen im Kopf laufen lassen. Er wusste, bevor er den Auftrag…  das Material bestellt hat und in seinen Werkstätten das Teil hat bauen lassen … er hat nie Teile gebaut, die nicht funktionieren würden … hat er nie gemacht … Deswegen hat Westinghaus und alle andern, die bei ihm Patente gekauft haben, wussten, das funktioniert. Wenn er in die Versuchsreife gekommen war und das Ding wurde gebaut, dann funktionierte das auch. Was nicht funktionierte, das war die Technologie um ihn herum, die er dafür brauchte. Die funktionierte nicht.

Wem gehören die Medien?

Ich habe das gleiche Problem. Wenn ich die Medien desintegriere, desintegrieren wäre  umfangreiche Tötungen, es wären Tötungen. Frage: Machen Tötungen Sinn?  Wir wissen, es sind  Verbrecher, wir wissen, sie werden von uns bezahlt, sie pressen die Deutschen aus und verkaufen die Tötungssysteme als die größten Segnungen der Menschheit. Es sind Verbrecher. Aber es sind durch die Bank Unternehmen, die der Atlantikbrücke gehören. Sie gehören alle ausnahmslos zur Atlantikbrücke. Jetzt nähern wir uns der Sache der Abwehr, des Krieges. Jetzt gehen wir in den Kriegsbereich. Das geht verdammt schnell, man brauch nur Medien zu sagen, dann ist man schon im Krieg. Die gehören alle ausnahmslos in den Bereich der Atlantikbrücke. Die deutschen Unternehmer wissen, was die Atlantikbrücke ist. Die Anwälte wissen das auch. Die reichsdeutsche Elite weiß, was Atlantikbrücke ist.

Atlantikbrücke – Sammelsurium an Kontrollmöglichkeiten 

Das ist das Sammelsurium an Kontrollmöglichkeiten  für das Deutschen Reich, die im gleichen Umfang existieren wie die Ideen des Things. In gleicher Vielfältigkeit und in gleicher Flexibilität existieren die Medien in der Atlantikbrücke.
Die Medien sind die wichtigsten Leistungsträger für die Ausplünderung des Deutschen Reiches und für die Vorbereitung aller Kriege, die um das Deutsche Reich herum geführt werden und wurden und für alle Kriege, die vom deutschen Boden aus nach 1945 organisiert wurden.

Die Medien sind die wichtigsten Leistungsträger für die Ausplünderung des Deutschen Reiches und für die Vorbereitung aller Kriege, die um das Deutsche Reich herum geführt werden und wurden und für alle Kriege, die vom deutschen Boden aus nach 1945 organisiert wurden.

Das läuft alles über die Atlantikbrücke, nicht über die Bilderberger. Es hätte also keinen Sinn, wenn ich sie hier desintegriere und töte, dann würde die Atlantikbrücke weiter funktionieren. Da kann ich Ihnen nur empfehlen, machen Sie sich mal schlau, was da ist. Dann können Sie versehen, was passiert, wenn ich DIE angreife. Da komme ich in ein Detail, da komme ich an ein Maß an Kriegführung im Detail, das nicht mehr zu beherrschen ist. Da verliere ich mich. Da schicke ich ´Truppen nach Afrika´.  Da schicke ich Truppen nach Nepal, an den Nordpol und wie der Teufel wohin.

Das geht nicht. Nein, das kann ich nicht machen. Sie wissen ja, wo die sind. Die sind wie eine Krake. Wenn man sich mit den Medien beschäftigt, landet man hier (Atlantikbrücke). Egal mit welchen Medien. Wenn man sich dann mit dem Gesundheitssystem beschäftigt, da landet man auch hier (Atlantikbrücke), weil dazu auch die Pharmafirmen gehören, die hängen auch da dran. Sie haben damit die gesamte Infrastruktur des Deutschen Reiches hier versammelt. Und sie lassen das durch die Medien steuern und kontrollieren. Nicht durch das juristische System, nein. Schauen Sie sich die Katastrophe an, die den ehemaligen Bundespräsidenten Wulf betroffen hat. Das wurde hier installiert über die Atlantikbrücke mit den deutschen Medien, sprich Bildzeitung. Die haben das fertiggebracht und die haben das auch fertiggebracht, das Trump trotz des Wahlsiegtrubels, dass das ganze System gesprengt wurde.
Das war Trump klar, die haben das System gesprengt. Weil die Atlantikbrücke größer ist als die amerikanische Regierung.
Da steht viel mehr dahinter als nur paar freundschaftliche Beziehungen zwischen deutschen und amerikanischen Unternehmen. Nein, das ist ein riesiger funktionaler Apparat, zu dem auch Soros und solche Leute gehören. Die größten NGOs, die sind alle da drin.  …Sie sehen wie schwierig das ist, sich diesem Thema zu nähern, das Deutsche Reich in Funktion zu bringen. Man muss wissen, mit welchen Feinden man es zu tun hat, die in der Lage sind, durch gezielt Tötungen also durch das Töten des Deutschen Kaisers und durch das Töten seiner Gefolgschaft das (Thing) zu verhindern. Davon müssen wir sie abhalten. Jetzt bin ich gerade dabei, Ihnen zu erklären, wie wir sie davon abhalten können. Indem wir sie schneller töten. Ja und das machen wir jetzt, es läuft immer wieder auf´s Gleiche hinaus, ist das nicht traurig?

5 Gedanken zu “Heim ins Reich 1

  1. Werte Gisela,

    wieder und immer wieder verlautbart Ihr Kaiser: Wir werden sie töten, wir müssen sie töten usw.usf. ….

    ……………… ???????

    Wären Sie bitte in der Lage, mir auf die Sprünge zu helfen, w a r u m dieses “ Tötungsszenario “ außer seiner immerdaren Ankündigung immer wieder in sich selbst vereebbt???

    Besten Dank !

    Gefällt mir

  2. Mit Verlaub – haben Sie da einen konkreten Anhaltspunkt?

    Was meine Recherchen betrifft, entzieht sich das wohl völlig Ihrer Kenntnis!
    Da ich mich nicht nur auf e i n e n “ Knotenpunkt “ konzentriere, ist eine große Mannigfaltigkeit nicht auszuschließen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s